SHPortal

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr Sabine Sütterlin-Waack

MinisterIn_IV

© M. Staudt/grafikfoto.de
Mehrere Menschen stehen vor roten Feuerwehr-Fahrzeugen.Quelle © dpa
02.08.2021

Ein­satz be­en­det

Insgesamt 1.430 schleswig-holsteinische Helfer:innen hatten in Rheinland-Pfalz mit angepackt nun sind sie wieder zurück im echten Norden.

Blick auf die Sporthalle Boren.Quelle © Amt Süderbrarup
27.07.2021

Neu­ge­stal­tung der Bo­re­ner Sport­hal­le

Das Innenministerium fördert die Modernisierung der Sporthalle in der Gemeinde Boren mit rund 673.000 Euro.

Auf einer großen Fläche stehen ca. 200 Katastrophenschutzfahrzeuge aus Schleswig-Holstein.Quelle © Landesfeuerwehrverband SH
26.07.2021Bilderstrecke

Wech­sel im Ein­satz­ge­biet

655 schleswig-holsteinische Katastrophenschützer:innen haben am Wochenende ihre Kolleg:innen in Rheinland-Pfalz abgelöst.

Einer der Eingänge auf dem historischen Friedhof Bad Oldesloe.Quelle © BHF LandschaftsArchitekten GmbH
26.07.2021

Ort der Stil­le

Der historische Friedhof in Bad Oldesloe wird dank knapp einer Million Euro aus der Städtebauförderung schöner und digitaler.

Feuerwehrleute räumen und schaufeln eine Garage leerQuelle © Landesfeuerwehrverband SH
23.07.2021Bilderstrecke

Schles­wig-​Hol­stei­ner:in­nen pa­cken an

Die Katastrophenschutzkräfte aus dem echten Norden helfen im Raum Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Die Einsatzgebiete sind vielfältig.

Unterwasserfotografie von Schwimmern auf SchwimmbahnenQuelle © David Mark/ pixabay.com
23.07.2021

Olym­pia star­tet

Bei den Olympischen Spielen in Tokio hoffen auch Sportler:innen aus Schleswig-Holstein auf Edelmetall.

Vor der Abfahrt der Katastrophenschutzkräfte in das Hochwassergebiet dankt Ministerpräsident Daniel Günther ihnen.Quelle © Innenministerium
20.07.2021Video

Größ­ter Hilf­sein­satz seit Jahr­zehn­ten

Rund 600 überwiegend ehrenamtliche Katastrophenschützer:innen helfen nun auch in Rheinland-Pfalz.

Polizeitaucher bei der Hochwasserkatastrophe 2021: Ein Kollege in einem Schlauchboot hilft einem Taucher im Wasser.Quelle © dpa
19.07.2021

Po­li­zist:in­nen hel­fen in Rhein­land-​Pfalz

72 Frauen und Männer der Bereitschaftspolizei aus Eutin unterstützen seit heute ihre Kolleg:innen in den Hochwasser-Gebieten.

Der ehemalige Schinkenkrog wird zu einem neuem Mittelpunkt.Quelle © Amt Hüttener Berge
16.07.2021

Mehr Le­bens­qua­li­tät in den Hüt­te­ner Ber­gen

Dank 1,5 Millionen Euro von Bund und Land entstehen in Ascheffel und in Osterby nicht nur neue Treffpunkte für die Dorfgemeinschaft.

Die Mühle Amanda und das Müllerhaus in KappelnQuelle © Stadt Kappeln
13.07.2021

Der Um­bau kann star­ten

Die Zusage ist da: Das Müllerhaus in Kappeln wird mit 650.000 Euro von Bund und Land gefördert und kann bald anders genutzt werden.

Innenministerium unterwegs

Von links: Torsten Geerdts, Sabrina Wiese (Leiterin), Andreas Görs (Leiter PD Bad Segeberg), Michael Triller (Mitarbeiter), Birgit Cornehls (Dienstgruppenleiterin).
© Innenministerium

Leitstelle mit Vorbildfunktion

Eine gemeinsame Leitstelle koordiniert von Elmshorn aus Polizei - und Rettungskräfte mehrerer Kreise aus einem hochmodernen Gebäude. Davon hat sich Torsten Geerdts bei seinem Sommertour-Besuch selbst einen Eindruck verschafft und war beeindruckt. Die Polizei koordiniert von hier aus durchschnittlich mehr als 600 Einsätze täglich, über 400 Notrufe erreichen die Leitstelle pro Tag.

21.07.2021
Von links Leitung der Kripo: Frank Schuhmacher, Sebastian Schodrowski, Leiter PD Bad Segeberg Andreas Görs, Torsten Geerdts
© Innenministerium

Schwere Zeiten für Langfinger

Die Kolleg:innen der Kripo Pinneberg haben sich auf Einbrüche vor allem in den Kreisen Pinneberg und Segeberg spezialisiert. Der im letzten Jahr eingerichtete Kriminaldauerdienst hilft enorm dabei. Staatssekretär Torsten Geerdts informierte sich bei seinem Besuch darüber aus erster Hand. Die Kriminalpolizeiinspektion war erst im vergangenen Jahr in die Diensträume in Pinneberg gezogen.

21.07.2021
von links: Stefan Büttner, Torsten Geerdts, Jürgen Herdes, Lars Brückner
© Innenministerium

Danke für die guten Gespräche

Am ersten Tag seiner Sommertour informierte sich Staatssekretär Torsten Geerdts beim Polizeirevier Heiligenhafen darüber, welche Herausforderungen der Tourismus und die geplante Fehmarn-Belt-Querung auf die Arbeit der Polizeikräfte haben. Mit dabei waren der neue Revierleiter Stefan Büttner und Norbert Trabs, Leiter der Polizeidirektion Lübeck, sowie die zum Revier gehörenden Stationsleiter.

19.07.2021
Kristina Herbst rechts mit Ingrid Unkelbach, Leiterin des Stützpunktes und Thomas Behr vom Landesportverband
© Innenministerium

Toi toi toi für Olympia!

Wie bereiten sich unsere Olympioniken trotz der Pandemie auf die Olympischen Spiele vor? Staatssekretärin Kristina Herbst erfuhr beim Besuch des gemeinsamen Olympia-Stützpunktes von Hamburg und Schleswig-Holstein, dass die Ausgangsbedingungen für unsere Olympioniken trotz allem gut sind. Wir wünschen allen toi, toi, toi und ganz viel Erfolg!

15.07.2021
Personen von links:  Prof. Dr. Katja Kuhn, Präsidentin FH, Prof Dr. Thomas Haack, Dekan des Fachbereichs Wirtschaft, Andreas Hein, MdL
© Innenministerium

Besuch an der FH Westküste

Zu Sommerbesuchen ist auch Staatssekretärin Kristina Herbst in Schleswig-Holstein unterwegs - zum Auftakt zu mehreren Terminen an der Westküste. Eine der Stationen war die Fachhochschule Westküste, mit nicht einmal 30 Jahren eine junge Einrichtung. Dort sprach Herbst mit Präsidentin Prof. Dr. Katja Kuhn, Dekan Prof. Dr. Thomas Haack und dem Landtagsabgeordneten Andreas Hein (v. l.).

12.07.2021
Zum Abschluss der Bauarbeiten hat Sabine Sütterlin-Waack heute eine Plakette mit dem stellvertretenden Bürgermeister Christian Czock enthüllt.
© Innenministerium

Von schlichten Wohnungen zum modernen Wohngebiet

Dort, wo nach dem Krieg vor allem Flüchtlinge und Vertriebene lebten, ist dank der Wohn- und Städtebauförderung ein neues Wohngebiet entstanden mit Ein- und Mehrfamilienhäusern für alle Einkommensschichten und Generationen. Sabine Sütterlin-Waack hat zum Abschluss der Bauarbeiten in Hockensbüll eine Plakette mit dem stellvertretenden Bürgermeister Christian Czock enthüllt.

09.07.2021
von links: Stadträtin Doris Grondke, Sabine Sütterlin-Waack, Florian Gosmann vom Stadtplanungsamt
© Innenministerium

Die Hörn erwacht zum Leben

Die Stadt Kiel gestaltet seit längerem die Flächen an der Hörn um. Bald entstehen dort 1.000 Wohnungen - auch solche mit günstigen Mieten -, Büros und Wohnungen für Studierende. EU, Bund und Land werden die Hörn zukünftig mit mehr als 50 Mio. Euro unterstützt haben. "So ein Mammutprojekt kann eine Stadt nicht alleine schultern, daher haben wir ordentlich geholfen", sagte Sabine Sütterlin-Waack.

08.07.2021
Die Ministerin lässt sich vor einer Baustelle die Planungen erklären.
© Innenministerium

Neue Perspektive für das Wohnen

Wie leben wir in Zukunft auf dem Dorf? Im Eigentum oder zur Miete, bezahlbar und zukunftsorientiert? Leben und arbeiten wir unter einem Dach oder in einem Ort? Hohn am Nord-Ostsee-Kanal schafft mit Hilfe des Förderprogramms "Neue Perspektive Wohnen" neuen Wohnraum im Ort und bezieht die örtlichen Unternehmen mit ein. Sabine Sütterlin-Waack hat sich auf ihrer Sommertour die Planungen angesehen.

08.07.2021
Sabine Sütterlin-Waack auf Tour mit Stadtpräsident Thomas Krabbes, Erstem Stadtrat Klaus Brunkert und Fachbereichsleiter Frank Thomsen.
© Innenministerium

Kaserne wird zum Wohngebiet

Rendsburgs Geschichte ist vielseitig. In der Mitte Schleswig-Holsteins gelegen war die Stadt auch Militärstandort. In der Eiderkaserne soll jetzt modernes Wohngebiet entstehen, das die alten Kasernengebäude einbezieht. "Ein gutes Beispiel für Konversion", betonte Sabine Sütterlin-Waack auf Tour mit Stadtpräsident Thomas Krabbes, Erstem Stadtrat Klaus Brunkert und Fachbereichsleiter Frank Thomsen.

08.07.2021
Eintrag ins Gästebuch, der besagt, dass die Ministerin sich auf ihren Rundgang freut.
© Innenministerium

Besondere Wertschätzung

50 Jahre feiert die Städtebauförderung in diesem Jahr. Die Stadt Rendsburg ist von Anfang an dabei: Mit mehr als 44 Millionen Euro sind seit 1971 viele Stadtteile modernisiert worden. Grund genug für Sabine Sütterlin-Waack, sich einige davon auf ihrer Sommertour anzusehen. Gerne hat sie sich auch ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

08.07.2021
Sabine Sütterlin-Waack lässt sich die Planungen von Bürgermeister Jürgen Ritter zeigen.
© Innenministerium

Wohnen und Leben in einer Tourismusregion

St. Peter-Ording will nicht nur Wohnraum für Menschen schaffen, die dort leben oder arbeiten. Auch die Fläche um das Nordseeinternat soll für Kinder und Jugendliche attraktiver werden. Sabine Sütterlin-Waack ließ sich die Planungen von Bürgermeister Jürgen Ritter zeigen. "Hier sieht man, wie gut Städtebau- und Wohnraumförderung ineinandergreifen", betonte sie auf ihrem Sommertour-Besuch.

07.07.2021
von links: Bauausschussvorsitzende Inge Schnepel, Bürgermeister Volker Nielsen und Sabine Sütterlin-Waack
© Innenministerium

Viel zu sehen in St. Michaelisdonn

Genossenschaftlich Wohnen mitten in Dithmarschen - das geht in St. Michaelisdonn. Das Innenministerium hat die "Grüne Insel" mit 39 Wohneinheiten gefördert, so wie auch "dat Donner Hus" mit Arztzentrum, Tagesbetreuung, Ergotherapie, Café, Bäcker, Kita und barrierefreiem Wohnen. "Die Gemeinde zeigt, wie man attraktiv bleiben kann", sagte Sabine Sütterlin-Waack auf Sommertour-Rundgang durch den Ort.

07.07.2021
Sabine Sütterlin-Waack spricht mit dem niederländischen Königspaar
© Bundesrat / Sascha Radke

Royaler Glanz

Der Bundesrat in Berlin war in blau-weiß-rot dekoriert. Das sind nicht nur die Farben Schleswig-Holsteins, sondern auch die der Niederlande. Deren Königspaar besuchte den Bundesrat in Berlin, und Sabine Sütterlin-Waack sprach als Vertreterin der Landesregierung mit ihnen - unter anderem über die regionale Zusammenarbeit im Klimaschutz und in der Energiewende sowie auch über Corona.

06.07.2021
Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack mit Bürgermeisterin Tanja Rönck und Birgit Boller von der Stabsstelle Gemeindeentwicklung
© Innenministerium

Malente 2030

Malente will für mehr Wohnraum und Klimaschutz sorgen. Im Herzen der Holsteinischen Schweiz sollen bis zu 100 Geschosswohnungen und Kleinstadtvillen mit Eigentumswohnungen entstehen - dank der "Neuen Perspektive Wohnen", einer Förderung vom Land. Darüber sprach Sabine Sütterlin-Waack auf Sommertour in Malente mit Bürgermeisterin Tanja Rönck und Birgit Boller von der Gemeindeentwicklung.

05.07.2021
von links: Sabine Sütterlin-Waack, Bürgervorsteher Dieter Holst und Bürgermeister Carsten Behnk
© Innenministerium

Tradition und Moderne

Die Städtebauförderung unterstützt Eutin seit längerem darin, den historischen Stadtkern aufzuwerten und weiterzuentwickeln. Im Oktober soll die Sanierung des Marktes mit seinen denkmalgeschützten Fassaden beginnen. "Ein gutes Beispiel, Historisches und eine zukunftsgerichtete Entwicklung in Einklang zu bringen", sagte Sabine Sütterlin-Waack Eutin bei ihrem Sommertour-Besuch.

05.07.2021
Sabine Sütterlin-Waack sitzt auf dem Frisörstuhl und unterhält sich mit der Frisörin.
© Innenministerium

Vom klassischen Haarschnitt bis zur aufwändigen Hochsteckfrisur

Delvin Nadir Bibi schneidet, frisiert und färbt was das Zeug hält. Vor Kurzem hat die 22-Jährige aus Eckernförde ihre Gesellenprüfung als Innungsbeste bestanden. Dabei kam sie erst vor fünf Jahren als Flüchtling nach Deutschland. Sabine Sütterlin-Waack hat der gebürtigen Irakerin persönlich zu ihrer erfolgreichen Ausbildung gratuliert. Alles Gute für die Zukunft!

01.07.2021
© Benjamin Nolte

Blumen bauen Brücken

Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat in Flensburg die "Erzählgarten" eingeweiht. Der neue Treffpunkt an der Förde baut Brücken: Er ist Teil des europäischen "INTERREG-Projektes", das die Partnerschaft zwischen Flensburg, Sonderborg und Apenrade stärkt. Die Landesregierung hat das Projekt, das auch für Landesgartenschauen wirbt, mit 200.000 Euro unterstützt

30.06.2021
von links: Kreispräsident Hans-Werner Harmuth, Kreisbrandmeister Gerd Riemann, Sabine Sütterlin-Waack, Landtagsabgeordneter Claus Christian Claussen
© Innenministerium

Herausforderungen bei der Feuerwehr

Die Feuerwehren wachsen und müssen sich unter anderem mit neuen Gebäuden an die Gegebenheiten anpassen. Über diese und andere Herausforderungen hat Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack mit dem Kreisfeuerwehrverband Stormarn gesprochen. Vielen Dank an alle Einsatzkräfte für ein unermüdliches Engagement!

28.06.2021
viele Personen schaufeln an der zukünftigen Baustelle.
© Kreis Schleswig-Flensburg

Fit für die Zukunft

Der gute Ruf der Jugendbegegnungsstätte Scheersberg im Kreis Schleswig-Flensburg reicht weit über die Landesgrenzen hinaus. Grund genug für das Land, das neue Seminar- und Bettenhaus zu fördern und nun den ersten Spatenstich setzen. Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack, Vierte von rechts, wünscht alles Gute für die Zukunft!

21.06.2021
Menschen beim Kneippen
© Innenministerium

Wassertreten in Gelting

In Gelting gibt es jetzt eine öffentliche Kneippanlage, gefördert über die Aktivregion und das Land, und mit ganz viel Initiative und Eigenleistung aus Gelting! Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat die Anlagen ausprobiert. Ihr Fazit: "Es war ganz schön kalt, aber so wohltuend!"

17.05.2021