Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Nachhaltigkeitspreis -
Schon heute an morgen denken

© senoldo / fotolia.de

Nachhaltigkeitspreis -
Schon heute an morgen denken

Der Nachhaltigkeitspreis zeichnet Projekte aus, die in Schleswig-Holstein zur Nachhaltigen Entwicklung im Sinne von ökologischer, ökonomischer und sozialer Nachhaltigkeit beitragen. Vergeben wird der Preis seit 2009 alle zwei Jahre, zuletzt im April 2019.

Leben in Würde, ein intaktes Klima- und Ökosystem sowie verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster – all dies sind Ziele, an welchen die Welt gemeinsam arbeiten muss. Die Vereinten Nationen geben mit den 17 Nachhaltigkeitszielen die Richtung für den Wandel unserer Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme vor, zu deren Erreichung auch Schleswig-Holstein beitragen möchte. Damit dies gelingt, muss Nachhaltigkeit als Leitlinie auf allen Ebenen der Gesellschaft verankert werden – nicht nur weltweit, sondern auch in unserem regionalen Kontext. Und in diesem gibt es bereits viele Beispiele, die zeigen, wie das möglich ist!

Der Preis im Detail

Gründungsjahr: Der Preis wurde erstmals 2009 vergeben.

Stifter/Träger: Das Ministerium für Umwelt des Landes Schleswig-Holstein ist der Träger des Wettbewerbes. Es kooperiert mit den kirchlichen Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung "Haus am Schüberg" und dem "Christian Jensen Kolleg" und der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein. Der Wettbewerb wird durch die Investitionsbank Schleswig-Holstein mit dem IB.SH Nachwuchspreis Nachhaltigkeit sowie dem Schulpreis des IQSH begleitet.

Vergabeturnus: Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben, zuletzt im April 2019.

Vergabeform & Gesamtfördersumme: Die Gesamtfördersumme beträgt 12.000 Euro und kann geteilt werden. Der Hauptpreis ist mit mindestens 5.000 Euro dotiert und soll in Verbindung mit dem jährlichen Thema des Wettbewerbs stehen.

Vergabegremium: Das Gremium besteht aus Experten verschiedener Themenbereiche, unter anderem Wirtschaft, Politik, Medien und Kirche.

Informationen zur Ausschreibung

Wer kann sich bewerben? Einzelpersonen oder Personengruppen, Unternehmen, Vereine und Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen (auch Ortsteile), kommunale Partnerschaften sowie Kirchengemeinden können sich bewerben. Berücksichtigt werden ausschließlich Personen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein sowie Organisationen / Institutionen und Unternehmen mit Sitz in Schleswig-Holstein.

Dürfen Sie sich selber auf den Preis bewerben? Sowohl eine Eigenbewerbung als auch ein Vorschlag sind erwünscht.

Bis wann und wo können Sie sich bewerben? Die Bewerbungsfrist für den Nachhaltigkeitspreis 2021 startet am 31. August und endet am 13. November 2020.

Zur Bewerbung

Ansprechpartner im Umweltministerium:

Mareike Rehse
Tel. 0431-988 7141
Fax 0431-988-6157141
mareike.rehse@melund.landsh.de

Preisträger & Würdigungen der letzten Jahre

2019 unter dem Motto "Gekonnt anders – zukunftsfähige Alternativen für die Glücksregion":

  • 1. Preis: Naturerlebnisstätte Wildpark Eekholt
  • 2. Preis: Landhaus Schulze-Hamann in Blunk
  • 3. Preis: Gärtnerhof Wanderup
  • IB.SH-Nachwuchspreis: ResteRitter aus Kiel
  • Besondere Anerkennung: Moin Bio Backwaren aus Glückstadt und AktivRegion Nordfriesland

2017 unter dem Motto "Das rechte Maß treffen":

  • 1. Preis: Janbeck*s FAIRhaus aus Gelting
  • 2. Preis: Kattendorfer Hof
  • 3. Preis: mmhio aus Kiel und De Öko Melkburen aus Lentföhrden
  • Sonderpreis: Stadt Meldorf
  • Besondere Anerkennungen: EVG Landwege aus Lübeck und Seegrashandel aus Westerau

2015 unter dem Motto "Vielfalt als Chance!":

  • 1. Preis: Bella Donna - Ein Haus von Frauen e.V. in Bad Oldesloe
  • 2. Preis: Demeter-Gut Wulfsdorf
  • 3. Preis: Holstenschule Neumünster und hunkelstide in Schwartbuck
  • Besondere Anerkennung: Pädiko e.V. und RBZ Wirtschaft.Kiel
  • Lobende Erwähnung: WEB-AGENTUR everybitcounts

2013 unter dem Motto "Mobilität":

  • 1. Preis: Stadt Norderstedt: Strom-Selbstversorger im Solardorf Müllerstraße & Bonbons für Fußgänger: Neues Fußverkehrskonzept
  • 2. Preis: Kreis Nordfriesland & eE4mobile: Stromtanken
  • Sonderpreis: Nordkirche - Basisdemokratisch, klimaneutral, protestantisch
  • Lobende Erwähnung: Simon Koch (Muthesius Kunsthochschule) - Konzept für das Verkehrssystem FEM (Flexibility.Exchange. Motion)

2011 unter dem Motto "Ernährung":

  • 1. Preis: Berufliches Gymnasium Husum - Gesamtkonzept Gesunde Schule
  • 2. Preis: Käsestraße Schleswig-Holstein – Förderung der Käsekultur in Schleswig-Holstein
  • Sonderpreis: Julianka-Schule aus Heiligenstedten - Partnerschulprojekt mit der Leguruki-Schule in Tansania
  • Sonderpreis: Fisch vom Kutter - Arbeitskreis Fischerei der AktivRegion Ostseeküste

Teilen: