Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Integration

© Hans Kohrt

Integration von Migrantinnen und Migranten

Die Landesregierung befasst sich bereits seit vielen Jahren mit der Integration von Menschen, die aus anderen Ländern nach Schleswig-Holstein kommen und hier auf Zeit oder für immer leben. Ziel der Integration ist ein respektvolles, gleichberechtigtes Miteinander der Menschen in Schleswig-Holstein.

Integration ist dabei eine Querschnittsaufgabe. Dies spiegelt sich auch in der Aufgabenverteilung innerhalb der Landesregierung wider. Das Innenministerium ist dabei vor allem für die migrationsspezifischen Themen wie Sprache und Migrationsberatung sowie die Integrationssteuerung auf kommunaler Ebene zuständig. Für andere Themen sind entsprechend andere Ministerien zuständig.

Bei den unterschiedlichen Handlungsfeldern der Integration ist eine enge Abstimmung mit den anderen Ressorts sowie den entsprechenden Bundesbehörden notwendig, da für viele Bereiche auch der Bund zuständig ist. Deshalb sind auch auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge viele wichtige Informationen zu finden.

Link BAMF

Zusammenarbeit von Land und Kommunen

Integration findet vor Ort statt. Deshalb arbeiten Land und Kommunen eng zusammen. Für das Land besteht die Kernaufgabe darin, im diesem sehr dynamischen Feld das Ineinandergreifen der vielen vorhandenen Integrationsinstrumente immer wieder zu prüfen und bei Bedarf nachzusteuern. Dazu dienen zum Beispiel idealtypische Förderketten insbesondere für die Bereiche Sprache, Arbeit, Ausbildung/Weiterbildung und Studium.

Land und Kommunen haben sich in drei kommunalen Finanzpaketen auf eine Verteilung der Kosten zur Aufnahme und Integration von Geflüchteten geeinigt. Darüber hinaus unterstützt das Land die Kreise und kreisfreien Städte mit Personalstellen für Koordinierungsaufgaben vor Ort. In Anlehnung an die auf Landesebene entwickelten idealtypischen Förderketten wurde im Kommunalpaket III zudem vereinbart, dass auch die Kreise und kreisfreien Städte die Prozesse der Aufnahme und Integration vor Ort abbilden und weiterentwickeln.

Zusammenarbeit mit den Kommunen

Weitere Informationen

Mit einem umfassenden Förderprogramm will das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund unterstützen.

Hier finden Sie einen Überblick über alle Ansprechpartner für den Bereich Zuwanderung

Migrantinnen und Migranten können in Schleswig-Holstein auf ein flächendeckendes Netz von Beratungsstellen zurückgreifen. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und begleiten Zuwanderinnen und Zuwanderer im Integrationsprozess und befähigen sie, in Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig zu handeln.

Das Gesetz soll in einem Prozess erarbeitet werden, an dem sich jeder beteiligen kann.

Diese Seite gibt einen Überblick über das große Spektrum des Zuwanderungsrechts und bietet eine Erstorientierung auf der Suche nach dem für das eigene Anliegen relevante Gesetz.