Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Unser Dorf hat Zukunft - Den Echten Norden lebenswert machen

© senoldo / fotolia.de

Unser Dorf hat Zukunft - Den Echten Norden lebenswert machen

Alle drei Jahre richtet das Land Schleswig-Holstein den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" aus. Der Landes-Wettbewerb zeichnet Gemeinden aus und honoriert Projekte vor Ort, die das Landleben attraktiv und zukunftssicher gestalten.

Ausgezeichnet werden Dörfer, die zukunftsfähige Entwicklungsideen erarbeiten und umsetzen und ein gutes Beispiel dafür sind, wie Veränderung positiv genutzt und Zukunft gemeinsam gestaltet werden kann. Ausrichter des Landes-Wettbewerbs ist das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein. Den Landes-Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" 2018 hat die Gemeinde Nindorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde gewonnen. Die Gewinner zeichnet Ministerpräsident Daniel Günther am 7. September 2018 in Nindorf aus.

"Schleswig-Holstein: Unser Dorf hat Zukunft - Landes-Wettbewerb 2018": Diese Aufschrift steht auf einem gelben Ortsschild Landes-Wettbewerb 2018 (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) © ews group gmbh

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen können alle politisch selbstständigen Gemeinden Schleswig-Holsteins und räumlich geschlossene Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit jeweils bis zu 3.000 Einwohnern. Ausgenommen sind die Sieger-Gemeinden von 2012 und 2015, Witzeeze (Kreis Herzogtum Lauenburg), Rantrum (Kreis Nordfriesland) und für den kommenden Wettbewerb auch die Gemeinde Nindorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Informationen zum Landes-Wettbewerb 2018 finden Sie hier:

Landes-Wettbewerb 2018

Der Landes-Wettbewerb im Detail

Gründungsjahr: Der Wettbewerb fand erstmals 1955 statt unter dem Namen "Unser Dorf soll schöner werden".

Stifter/Träger: Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein ist Träger des Wettbewerbes.

Vergabeturnus: Der Preis wird alle drei Jahre vergeben.

Vergabeform: Der Preis wird in Form eines ersten, zweiten und dritten Platzes vergeben. Der Sieger qualifiziert sich für den Bundes-Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft".

Vergabegremium: Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration benennt eine Jury, die aus Vertretern prägender Institutionen der ländlichen Räume Schleswig-Holsteins besteht. Diese Jury beurteilt die eingereichten Unterlagen, besucht teilnehmende Dörfer und wählt die Sieger aus.

Informationen zur Bewerbung

Wer kann sich bewerben? Alle politisch selbstständigen Gemeinden mit bis zu 3.000 Einwohnern oder räumlich geschlossene Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3.000 Einwohnern können sich bewerben.

Wie hoch ist die Gesamtfördersumme? Die Gesamtfördersumme beträgt 10.000 Euro. 2018 wird erstmals zusätzlich ein Sonder-Preis vergeben, der von den schleswig-holsteinischen Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern gestiftet wird. Der Sonder-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Bis wann und wo können Sie sich bewerben? Für 2018 ist keine Bewerbung mehr möglich. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die unten genannte Kontaktperson.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration (Ausrichter)

Joselito Adamos
Telefon: 0431-988 5076
Fax: 0431-988-615 5076

Preisträger

2018

  • 1. Platz: Gemeinde Nindorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
  • 2. Platz: Gemeinde Treia (Kreis Schleswig-Flensburg)
  • 3. Platz: Gemeinde Brokstedt (Kreis Steinburg)
  • Sonderpreis von IHK Schleswig-Holstein und Handwerkskammer Schleswig-Holstein: Gemeinde Klixbüll (Kreis Nordfriesland)

2015

  • 1. Platz: Gemeinde Rantrum (Kreis Nordfriesland)
  • 2. Platz: Gemeinde St. Annen (Kreis Dithmarschen)
  • 3. Platz: Gemeinde Behlendorf (Kreis Herzogtum Lauenburg)

Die Gemeinde Rantrum hat damit automatisch am Bundes-Wettbewerb 2016 teilgenommen und dort eine Silbermedaille errungen.

2012

  • 1. Platz: Gemeinde Witzeeze (Kreis Herzogtum Lauenburg)
  • 2. Platz (gemeinsam platziert): Looft (Kreis Steinburg) & Wakendorf II (Kreis Segeberg)
  • 3. Platz (gemeinsam platziert): Gemeinde Rantrum (Kreis Nordfriesland) & Gemeinde Nindorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde)

2009

  • 1. Platz: Gemeinde Schenefeld (Kreis Steinburg)
  • 2. Platz: Gemeinde Koberg (Kreis Herzogtum Lauenburg)
  • 3. Platz (gemeinsam platziert): Gemeinde Wakendorf I (Kreis Segeberg) & Gemeinde Schmilau (Kreis Herzogtum Lauenburg)