Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Auszeichnungen - Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Staatskanzlei

Auszeichnungen - Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Der Bundespräsident verleiht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ("Bundesverdienstkreuz") in mehreren Stufen.

Als besondere Würdigung der Verdienste um das Gemeinwohl zeichnet der Bundespräsident sowohl politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen als auch Verdienste im sozialen, karitativen und mitmenschlichen Bereich aus. Auf Anregung aus der Bevölkerung schlägt der Ministerpräsident Kandidaten vor. Die Auszeichnung an Bürgerinnen und Bürger aus Schleswig-Holstein wird in der Regel durch den Ministerpräsidenten überreicht.

Laudationes

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Marga Flader aus Oststeinbek (Kreis Stormarn) für ihr großes Engagement für Mädchen und Jungen aus Afghanistan mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Ministerpräsident Daniel Günther überreicht die Auszeichnung am 26. Februar 2019 in Kiel.

alle öffnen

Marga Flader, Oststeinbek

Marga Flader ist seit 15 Jahren Vorsitzende des Vereins "Afghanistan-Schulen". Seit vielen Jahren setzt sie sich für bessere Bildungschancen afghanischer Mädchen und Jungen ein.

Ihr war es dabei immer wichtig, eine Struktur vor Ort aufzubauen. Unter ihrem Vorsitz wurden in Afghanistan zahlreiche Bildungseinrichtungen gebaut, erweitert und saniert. Sie achtet besonders darauf, dass genügend Klassenräume für Mädchen zur Verfügung stehen. Mittlerweile hat der Verein Schulgebäude für über 60.000 Mädchen und Jungen geschaffen. Zweimal jährlich reist Marga Flader für mehrere Wochen nach Afghanistan, um sich über die Projekte zu informieren. Ihre Arbeit wird vom Auswärtigen Amt sowie vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt. Zahlreiche Projekte des Vereins werden darüber hinaus jährlich aus privaten Spenden finanziert.

Sie kümmert sich auch um die Weiterentwicklung des 2006 von ihr gegründeten Ausbildungszentrums in Afghanistan. Hier werden die besten Schülerinnen und Schüler auf ein Studium vorbereitet. Rund 1.000 Mädchen und Jungen besuchen die Kurse. Besonders wichtig ist Marga Flader dabei die Förderung der Kultur und der Selbständigkeit der jungen Menschen. Sie setzt sich auch für Lehrerfortbildungen ein und hat zwei Frauenzentren errichtet, in denen sich wöchentlich gut 100 Frauen und Kinder zum Austausch und zum Lernen treffen. Darüber hinaus gibt es in verschiedenen Dörfern Nähkurse sowie die Möglichkeit, Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Ältere Mädchen und Frauen erhalten Förderkurse, in denen sie auf einen Schulbesuch vorbreitet werden.

Verdienstkreuz 1. Klasse, Februar 2019