Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Auszeichnungen - Ehrennadeln

Staatskanzlei

Auszeichnungen - Ehrennadeln

Menschen, die über viele Jahre ehrenamtlich tätig gewesen sind, können mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet werden. Vorausgesetzt werden selbstständige Leistungen über einen langen Zeitraum.

Die Verleihung der Ehrennadel setzt eine lange ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit voraus. Das ehrenamtliche Engagement muss in einer außergewöhnlichen selbstständigen Leistung bestehen. Die Ehrennadel ist 15 Millimeter groß, besteht aus Silber und zeigt das Landeswappen.

Laudationes

Ministerpräsident Daniel Günther hat am 4. Dezember in Kiel sechs Schleswig-Holsteinern für ihr ehrenamtliches Engagement die Ehrennadel des Landes verliehen.

Sechs Männer und Frauen halten Urkunden und Blumensträuße in den Händen. Verleihung der Ehrennadeln durch Ministerpräsident Daniel Günther am 4. Dezember 2019 (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Verleihung der Ehrennadeln an Otto Sellhorn (v.l.), Lieselotte Schlünzen , Hans-Georg Waage, Kurt Neumann, Gabriele und Eckhard Krause durch Ministerpräsident Daniel Günther am 4. Dezember 2019. © Frank Peter

alle öffnen

Eckhard Krause, Neumünster

Eckhard Krause engagiert sich seit über 30 Jahren im Selbsthilfebereich und ist der Blau-Kreuz-Arbeit in der Andreas-Kirchengemeinde Neumünster verbunden. Gemeinsam mit seiner Frau leitet er dort seit 2005 eine Gruppe, die von alkoholabhängigen Menschen und Betroffenen mit anderen Suchterkrankungen sowie deren Angehörigen besucht wird. Zuvor waren die Eheleute viele Jahre in der Suchtselbsthilfe in der Lutherkirchengemeinde Neumünster engagiert. Gemeinsam begleiten und beraten sie Betroffene und kümmern sich um Fort- und Weiterbildungsangebote.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2019

Gabriele Krause, Neumünster

Gabriele Krause war von 2001 bis 2005 Vorsitzende des Landesverbandes Schleswig-Holstein des Blauen Kreuzes. Sie engagierte sich mit ihrem Mann in der Lutherkirchengemeinde Neumünster und leitete das Gemeinschaftsbüro der Suchthilfeverbände Schleswig-Holsteins. Seit 2005 lenkt das Ehepaar die Geschicke einer Gruppe des Blauen Kreuzes in der Andreas-Kirchengemeinde Neumünster. Zudem hat Gabriele Krause monatliche Suchtberatungen angeboten.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2019

Kurt Neumann, Flensburg

Kurt Neumann hat drei Jahrzehnte den Sanierungsbeirat der Stadt Flensburg geleitet. Unter seinem Vorsitz wurden zahlreiche Projekte vorbereitet und begleitet. Er nahm Kontakt zur Verwaltung, zur Politik sowie zu Bürgerforen auf und besuchte Betroffene vor Ort. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass die Interessen aller Stadtteile berücksichtigt wurden. Die Stadt Flensburg wurde mehrmals für ihre Sanierungsmaßnahmen ausgezeichnet.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2019

Lieselotte Schlünzen, Selent

Lieselotte Schlünzen ist seit 1999 Mitglied im Ortsverein Selent des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Vor 20 Jahren initiierte sie den Plattdeutschen Nachmittag. Sie schreibt niederdeutsche Geschichten, die sie regelmäßig beim DRK präsentierte. Außerdem hat sie einen Fahrdienst sowie Ausflüge organisiert. Sie war in der Theatergruppe „Snackfatt“, gab ihre Plattdeutsch-Kenntnisse in der Selenter Schule weiter und pflegt heute das Plattschnacken im Kindergarten.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2019

Otto Sellhorn, Tangstedt

Otto Sellhorn leitete den Ortsvereins Tangstedt des Sozialverbandes Deutschland, war Vorsitzender des Kreisverbandes Stormarn sowie Beisitzer auf Landesebene. Heute ist er Ehrenvorsitzender des Kreisverbandes.

Er engagiert sich auch in der Ev. Luth. Kirchengemeinde Tangstedt, war zehn Jahre Vorstandsmitglied des Fördervereins und ist bis heute im Besucherkreis der Gemeinde aktiv. Außerdem unterstützt er die Initiative „Paulinchen“ für brandverletzte Kinder.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2019

Hans-Georg Waage, Itzehoe

Hans Georg Waage war mehr als vier Jahrzehnte Vorsitzender des Box-Clubs-Itzehoe. Er hat den Verein aufgebaut und zahlreiche Projekte begleitet, unter anderem die Aktion „Boxen gegen Gewalt“. Sein Augenmerk legte er immer darauf, jungen Menschen Integration und Nächstenliebe zu vermitteln. Besonders Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund wurden von ihm betreut. Neben dem Boxtraining führte er auch Gespräche mit Eltern und Lehrern und vermittelte bei Problemen.

Ehrennadel des Landes, Dezember 2019