Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Auszeichnungen - Sportverdienstnadel

Staatskanzlei

Auszeichnungen - Sportverdienstnadel

Besondere Verdienste im Sport werden seit 1998 mit der Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein gewürdigt.

Mit dieser Auszeichnung wird insbesondere geehrt, wer sich über einen längeren Zeitraum in Vereinen und Verbänden durch beispielhaften Einsatz hervor getan hat.

Laudationes

Am 12. Juni hat Innenminister Hans-Joachim Grote 16 ehrenamtlich für den Sport engagierten Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteinern die Sportverdienstnadel verliehen.

Menschengruppe Verleihung der Sportverdienstnadel durch Innenminister Hans-Joachim Grote an Hans-Jakob Tiessen (v.l.), Ulrich Heinzel, Hans-Werner Dose, Ingo Berßin, Karl-Detlef Feddersen, Heike Kruse, Carsten Engelbrecht, Kathrin Schäfer, Sabine Gehrken, Erk Striese, Karsten Schwarz, Gudrun Müller, Manfred Gerlach, Birgit Mellmann, Dieter Magath, Udo Heck, Rainer Schmelter am 12. Juni 2018. (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Verleihung der Sportverdienstnadel durch Innenminister Hans-Joachim Grote an Hans-Jakob Tiessen (v.l.), Ulrich Heinzel, Hans-Werner Dose, Ingo Berßin, Karl-Detlef Feddersen, Heike Kruse, Carsten Engelbrecht, Kathrin Schäfer, Sabine Gehrken, Erk Striese, Karsten Schwarz, Gudrun Müller, Manfred Gerlach, Birgit Mellmann, Dieter Magath, Udo Heck, Rainer Schmelter am 12. Juni 2018. © Frank Peter


alle öffnen

Ingo Berßin, Elmshorn

Bereits seit 48 Jahren ist Herr Berßin im Wassersportverein Kolmar aktiv. Für 45 Jahre seiner Mitgliedschaft engagierte er sich im Vorstand des Vereins, vornehmlich in der Rolle des stellvertretenden Vorsitzenden. Er hat in dieser Funktion den Verein maßgeblich geprägt. Dazu zählt zum Beispiel die Umsetzung anspruchsvoller Großprojekte wie den Bau einer Schlengelanlage und eines Wellenbrechers im Hafen.

Er bereicherte das Vereinsleben durch die Organisation von mittlerweile traditionsreichen Veranstaltungen. Dazu gehören unter anderem die Vereinsregatten, Motorbootgeschicklichkeitsfahrten und das jährliche Anschippern. Hinzu kommt, dass er stets in der Lage war, andere Mitglieder zu ermutigen, sich selbst einzubringen und das Vereinsleben mitzugestalten.

Der Wassersportverein Kolmar in seiner heutigen Form wäre in vieler Hinsicht ohne Herrn Berßins auch handwerkliches Geschick, seinen Erfindungsreichtum und seine unermüdliche Einsatzbereitschaft nicht denkbar.

Hans-Werner Dose, Plön

Herr Dose hat den Sportverein Fortuna Bösdorf seit dessen Gründung im Jahr 1949 – also seit fast 60 Jahren - begleitet. Als einer der Mitbegründer des Vereins hat er bis zum heutigen Tag den Vereinsvorsitz inne. Abzüglich einer Unterbrechung sitzt er dem Verein somit seit mittlerweile 58 Jahren vor. Er modernisierte in dieser Zeit den Verein erfolgreich stets aufs Neue, wodurch der Sportverein Fortuna Bösdorf anhaltend attraktiv, insbesondere für junge Vereinsmitglieder blieb.

Zurzeit zählt der Verein unter Herrn Doses Vorsitz ca. 300 Mitglieder. Der Verein ist regelmäßiger Teilnehmer bei den "Sternen des Sportes" und Träger zahlreicher weiterer Auszeichnungen. Herrn Dose ist es zu verdanken, dass der Sportverein mittlerweile fest in der Gemeinde Bösdorf verwurzelt ist stets ein moderner Verein geblieben ist.

Carsten Engelbrecht, Geesthacht

Im Alter von 14 Jahren übernahm Carsten Engelbrecht bereits sein erstes Ehrenamt in seinem Heimatverein Grunhof-Tesperhude. Das Amt des Vereinsjugendsprechers begründete den Anfang einer langen Liste von Ehrenämtern in diesem Verein. Diese Liste beinhaltet das Amt des Schiedsrichterobermanns, des Abteilungsleiters der Turnabteilung, und die Ämter des 1. und 2. Vorsitzenden. Aber auch über seinen Heimatverein hinaus übernahm Herr Engelbrecht zahlreiche Ämter im Kreisturnverband, im Kreissportverband Herzogtum Lauenburg und der Geesthachter Schützengesellschaft.

Seine Auffassung, dass zum Ehrenamt auch die entsprechende Qualifikation und Fortbildung gehören, bestätigte Herr Engelbrecht in einer Vielzahl an Lizenzen, die er über die Jahre erworben hat: unter anderen den DLRG-Grund- und Leistungsschein, die Übungsleiterlizenzen im Kinderturnen, Breitensport und Gesundheitssport, Kampfrichter Turnen weiblich oder die Vereinsmanagerlizenzen C und B.

Carsten Engelbrecht wird in seinem Kreisverband ein "Vordenker und Macher" genannt, der auch stets bereit ist, ganz neue Wege im Sport und im Ehrenamt zu gehen.

Karl Detlef Feddersen, Lohe-Rickelshof

Herr Feddersen ist seit 1976 im Postsportverein Heide aktiv und bekleidet dort seit 1978 das Amt des 1. Kassenwartes. Er hat durch sein ehrenamtliches Engagement im Vorstand die positive Entwicklung des Vereins maßgeblich mitgeprägt. Aufgrund dieses Einsatzes wurde er 2013 zum Ehrenmitglied des Postsportvereins Heide ernannt.

Besonders hervorzuheben ist seine äußerst gewissenhafte Führung der Vereinskasse und sein Engagement über den Verein hinaus, bei zahlreichen Veranstaltungen des Kreissportverbandes Dithmarschen und des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, wo er sich aktiv einbringt und seine langjährige Erfahrung teilt. Um es mit den Worten des ihn vorschlagenden Kreissportverbandes Dithmarschen auszudrücken: "Karl-Detlef Feddersen ist Vorbild, Respektperson, Berater, Vermittler, Kümmerer, Manager und uneigennütziger Helfer in verschiedensten Situationen, ein Mann, der für Kontinuität steht!"

Sabine Gehrken, Burg im Kreis Dithmarschen

Vor rund 20 Jahren hat Frau Gehrken an einem Spieletreff mitgewirkt, woraus sich später die Leichtathletiksparte des MTV Burg entwickelt hat. Darüber hinaus war Frau Gehrken bis 2017 zweite Vorsitzende des MTV Burg und auch als Jugendwartin und Sportabzeichenprüferin tätig.

Weitere Aktionen, an denen Frau Gehrken maßgeblich beteiligt ist bzw. war, sind der Auftritt des MTV Burg beim Holzmarktfest, der Burger Lauf, die MTV Jubiläumsshow, das Kreiskinderturnfest, Kegeln mit den Flüchtlingen, oder die Ferienaktion des MTV Burg.

Der Einsatz für die Errichtung eines neuen Beachvolleyballfeldes und die Bewerbung zum Wettbewerb "Sterne des Sports 2016" sowie zum Landeswettbewerb sind weitere, erfolgreiche Schritte ihres Engagements, die weit über die Grenzen des Vereins hinaus bekannt wurden.

Manfred Gerlach, Westerland

Herr Gerlach hat sich über die vergangenen 20 Jahre in seinem Golfclub Sylt auf herausragende Weise sozial engagiert und sich insbesondere für den Jugendgolfsport eingesetzt. Sein Einsatz galt unter anderem der Organisation und Durchführung der Jugendgolfwochen, der Betreuung der Jugendlichen bei Einzel- und Mannschaftswettbewerben und der Mannschaftsbetreuung im Erwachsenenbereich.

Seit mehr als zehn Jahren ist Herr Gerlach darüber hinaus Vorstandsmitglied im Golfverband Schleswig-Holstein und damit als oberster Sportwart für den Gesamtsport und die Ausbildungen verantwortlich. Seit drei Jahren nimmt er in Personalunion auf Vorstands- und Landesebene zusätzlich die Aufgaben des Landesjugendwartes wahr. Er ist Teil des Lehrteams bei der C-Trainer-Ausbildung des Golfverbands, erarbeitet dort die Lehrinhalte, unterrichtet selbst und nimmt Prüfungen ab. Zusätzlich besitzt er noch eine Reihe an weiteren Sport- und Trainerlizenzen, inklusive Tischtennis, Schwimmen und Leichtathletik.

Udo Heck, Ammersbek

Herr Heck erkannte früh nach seinem Eintritt in den Hoisbütteler Sportverein die veralteten vorherrschenden Vereinsstrukturen. Daraufhin gründete er eine Arbeitsgruppe, um gemeinsam über neue Ideen und Impulse zur Modernisierung nachzudenken und um dem Verein eine familienorientiertere Ausrichtung zu geben.

Um die Nachhaltigkeit und Beständigkeit der in den in Gang gesetzten Umstrukturierungen zu erzielen, übernahm Herr Heck 2010 das Amt des 1. Vorsitzenden. Der Verein bekam in den Jahren unter der Leitung von Herrn Heck ein neues, frisches Image und eine neue Vereinsstruktur in der Mitglieder mitgestalten und sich selbst aktiv einbringen konnten.

Auf eigenen Wunsch legte Herr Heck sein Amt 2016 nieder und ist seitdem Abteilungsleiter der Sparte Breitensport und somit weiterhin Mitglied des Hauptausschusses. Er organisiert mit sehr persönlichem Einsatz den über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Hoisbütteler Hasenlauf an dem jährlich bis zu 800 Läufer teilnehmen.

Ulrich Heinzel, Kiel

Ulrich Heinzel engagiert sich seit mehr als 40 Jahren ehrenamtlich in der Leichtathletik in Schleswig-Holstein. Bereits 1975 wurde er Vereinstrainer beim Wellingdorfer TV und ist dort bis heute vielseitig aktiv. Ulrich Heinzel trainiert Sportlerinnen und Sportler im Schüler-, Jugend- und Erwachsenbereich und ist nahezu jedes Wochenende auf Wettkämpfen unterwegs.

Dabei gelingt es Herrn Heinzel immer wieder, die Fähigkeiten der Athleten zu erkennen und individuell zu fördern, sodass er manche Sportler bis zur Landesspitze führten und einige Deutsche Meisterschaften mit ihnen gewann. Für den Schleswig-Holsteinischen Leichtathletikverband wurde er somit durch sein Fachwissen und seine große Erfahrung zeitweise als Landestrainer im Bereich Sprung aktiv.

Neben der Trainertätigkeit übt Ulrich Heinzel auch das Amt des Leichtathletik-Abteilungsleiters aus und war langjähriges Vorstandsmitglied im Kreis-Leichtathletikverband Kiel.

Heike Kruse, Brande-Hörnerkirchen

Heike Kruse ist seit 1972 Mitglied des SV Hörnerkirchen. Über viele Jahre war Frau Kruse sowohl als Spielerin, als auch als Trainerin im Handball aktiv. Dabei lag ihr die Arbeit mit den Kleinsten, den F-Jugend Spielern, besonders am Herzen. Die Kinder spielerisch an den Handballsport heranzuführen, war ihr ein besonderes Anliegen.

Bereits seit vielen Jahren füllt sie das Amt des Pressewartes der Handballabteilung aus. In der Turnabteilung hat sie ebenfalls viele Jahre das Eltern-Kind-Turnen geleitet und ist zurzeit für die Ausrichtung zahlreicher Turniere zuständig. Seit dem 15. März 1999 ist Heike Kruse zudem 2. Vorsitzende des SV Hörnerkirchen. In dieser Funktion war sie auch maßgeblich an der Fusion der Sportvereine im Amtsbezirk Hörnerkirchen beteiligt.

Dieter Magath, Lübeck

Seit 1965 ist Herr Magath Mitglied im TSV Siems, wo er seit mehreren Jahren die Tennisabteilung leitet. Herr Magath engagiert sich sehr im Bereich der Jugendarbeit und Nachwuchsförderung. Zusätzlich zur Tennisabteilung innerhalb des Vereins betreut er die Tennis AGs an den umliegenden Schulen.

Über Tennis hinaus leistet er unermüdlichen Einsatz für den Gesamtverein. Sei es bei der Organisation von Festivitäten, oder bei der Akquise und Betreuung von Sponsoren. Besonders hervorzuheben ist sein verantwortungsvoller Umgang mit der zeitweilig prekären Finanzlage des Vereins. Er führte Banken, Vertragspartner und private Darlehensgeber zusammen und trug, auch durch hohen persönlichen Einsatz, zum gesicherten Fortbestand des Vereins bei.

Er steht dem Vorstand des TSV Siems stets mit Rat und Tat zur Seite und stellt dabei immer die Interessen des Vereins uneigennützig in den Vordergrund.

Birgit Mellmann, Lübeck

Birgit Mellmann ist seit 30 Jahren ehrenamtlich in der Leichtathletik in Schleswig-Holstein tätig. 1987 erwarb sie die C-Trainer-Lizenz und wirkt seitdem im MTV Lübeck als Übungsleiterin. Ihr Hauptzuständigkeitsbereich ist das Training der Schülergruppen. Mit viel Engagement leitet sie die Übungseinheiten und begleitet die Sportler zu den zahlreichen Wettkämpfen. Dabei hat sie viele der von ihr trainierten Sportlerinnen und Sportler bis in die Landesspitze begleitet.

Seit vielen Jahren ist Birgitt Mellmann zudem Abteilungsleiterin und organisierte in dieser Funktion eine Vielzahl an Wettkämpfen. Außerdem ist sie seit 30 Jahren ausgebildete Kampfrichterin und hilft stets bei der Ausrichtung von Wettkämpfen auf Kreis- und Landesebene. Mit ihrer direkten, offenen und gewinnenden Art motiviert Birgit Mellmann immer wieder Kinder für den Sport. Ihre über die Jahre gewonnenen Erfahrungen, ihr Engagement und Fachwissen sowie ihr kooperatives Verhalten werden sehr geschätzt.

Gudrun Müller, Lübeck

Gudrun Müller hat sich durch ein vielfältiges und langjähriges Engagement im Gehörlosen-Sportverband Schleswig-Holstein e.V. ausgezeichnet. Für insgesamt 24 Jahre führte sie das Amt der Schriftführerin äußerst gewissenhaft aus. Zusätzlich übernahm sie zeitweise die Aufgaben der zweiten Vorsitzenden und der Frauenbeauftragten. Außerdem wirkte sie im Verein viele Jahre als Freizeitsachhelferin und unterstützt bis heute die Pressearbeit des Gehörlosen-Sportverbandes.

Auch die 2014 erhaltene Ehrenmitgliedschaft hielt sie nicht davon ab, weiterhin wichtige Aufgaben im Verband zu übernehmen, und so ist sie bis heute als Seniorenbeauftragte im Gehörlosen-Verband und Gehörlosen-Sportverband Schleswig-Holstein tätig und übernahm 2015 das Amt der kommissarischen Schatzmeisterin.

Ihre langjährige und tatkräftige Unterstützung des Gehörlosen-Sportverbandes Schleswig-Holstein und ihre Arbeit im Vorstand werden von ihren Vorstandsmitgliedern hoch geschätzt.

Kathrin Schäfer, Silberstedt

Kathrin Schäfer begann bereits in jungen Jahren Verantwortung im TSV Silberstedt zu übernehmen. Was ursprünglich 1991 als Mitglied des Jugendausschusses begann, führte schließlich 2013 zum Vereinsvorsitz. Zudem war sie für die Aufgaben der Spartenleiterin und Übungsleiterin im Kinderturnen sowie der Spartenleiterin Handball verantwortlich.

Hinzu kamen gleich eine ganze Reihe von Ämtern und Aufgaben auf Kreisebene, inklusive eines Sitzes im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit sowie die Ämter der stellvertretenden Jugendwartin und der Vorsitzenden des Jugendausschusses. 2009 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden des Kreissportverbandes gewählt. Dieses Amt übt sie bis heute aus und ist somit das dienstälteste Vorstandsmitglied im Kreissportverband.

Rainer Schmelter, Burg im Kreis Dithmarschen

Seit 1957 ist Rainer Schmelter in einer Vielzahl von Vereinen aktives Mitglied. Von 1970 bis 1978 war er als Jugendwart beim SV Neuenbrook tätig und von 1984 bis 1986 bekleidete er das Amt des Geschäftsführers beim Itzehoer SV. Zudem war er für einige Jahre Mitglied des Jugendausschuss im Kreissportverband Steinburg und von 1978 übernahm er dort das Amt des Jugendwartes.

Seit 1989 und bis zum heutigen Tage führt er die Arbeit des Kassenwartes dem KSV Steinburg aus. Herr Schmelter steht in regem Kontakt mit sämtlichen Vereinen im Verband und ist regelmäßig selbst vor Ort. Zudem ist er lizensierter Sportabzeichenprüfer und in dieser Funktion auch nahezu wöchentlich tätig.

Karsten Schwarz, Lübeck

Karsten Schwarz begann sein ehrenamtliches Engagement 1980 als Vorsitzender der Ruderriege des Johanneums zu Lübeck. Später wurde er Jugendvorsitzender der Lübecker Rudergesellschaft. Beruflich bedingt setzte er sein Vereinsengagement vorübergehend in Gießen als Jugendleiter des WSV "Hellas" und später als Vorsitzender dieses Vereins fort. Nach seiner Rückkehr nach Lübeck war er dort als Wanderruderwart, Umweltwart und Sport-Vorsitzender der Lübecker Ruder-Gesellschaft tätig.

Auf der Ruderverbandsebene war er als Wanderruderwart der Schleswig-Holsteinischen Ruderjugend tätig und seit 2012 übernahm er zusätzlich ein Vorstandamt im Ruderverband Schleswig-Holstein. Karsten Schwarz wirkte vorübergehend auch auf Bundesebene im Deutschen Ruderverband im Wanderruderbereich mit.

Jenseits des Rudersports ist er als stellvertretender Vorsitzender des Turn- und Sportbundes der Hansestadt Lübeck im Ressort "Wassersport und Umweltfragen" aktiv. Darüber hinaus ist er Mitglied im Umweltausschuss des Landessportverbandes Schleswig-Holstein.

Erk Striese, Reinbek

Erik Striese übernahm bereits bei der Gründung der Schwimmabteilung der TSV Reinbek in Zusammenarbeit mit der SG Bille den Posten des Übungsleiters. Um die notwendige Fähigkeiten zu erlangen, besuchte er diverse Ausbildungsseminare zum Übungsleiter, Kampfrichter mit Sportabzeichen-Lizenz und Kurse zur Schwimmstillehre. Nach den erfolgreichen Prüfungen war er als Trainer für sämtliche Altersstufen tätig.

Außerdem übernahm Herr Striese das Amt des Jugendwartes und die technische Leitung der Schwimmabteilung. Durch weitere Fortbildungen erlangte er die notwendige Qualifikation, um sämtliche Aufgaben im Jugend-, Leistungs- und Seniorenbereich abdecken zu können.

Selbst zeitweilige gesundheitliche Beschwerden konnten ihn nicht vom Schwimmunterrichtgeben abhalten und nach seiner Genesung erweiterte er sein Unterrichtsangebot sogar durch zusätzliche Aktivitäten wie Wassergymnastik, Beckenboden- und Ausdauerkurse.


Weitere Informationen

Auszeichnungen - Sportplakette