Navigation und Service

Thema : Europa für
Schleswig-Holstein

Förderung des ländlichen Raums 2023-2027



Letzte Aktualisierung: 12.01.2023

Die Gestaltung des ländlichen Raums zu einem wirtschaftlichen und ökologischen Gebiet und zu einem attraktiven und sozial lebenswerten Lebensraum wird auch für die künftige Förderperiode des "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)" eine wichtige Herausforderung sein.

Innerhalb ihrer Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) fördert die EU die Entwicklung ländlicher Räume mithilfe des ELER. Die neue Förderphase beginnt 2023. In den Jahren 2021 und 2022, also der Zeit zwischen beiden Förderphasen, bildet eine Übergangsverordnung den formalen Rechtsrahmen für die Gemeinsame Agrarpolitik.

In Deutschland entschied bislang jedes Bundesland in einem eigenen Programm, wie es die ELER-Gelder einsetzt. Für die neue Förderphase 2023-2027 regelt das ein einheitlicher GAP-Strategieplan für ganz Deutschland. Er enthält auch die jeweiligen Ziele und Maßnahmen, die die einzelnen Bundesländer für sich definieren.

Die Mehrheit der Menschen leben in Schleswig-Holstein im ländlichen Raum – und sie leben gern dort. Sie sind eng verbunden mit der Land- und Forstwirtschaft, mit der reichhaltigen Kultur- und attraktiven Naturlandschaft. Die gesellschaftlichen Grundbedürfnisse nach optimal ausgerichteten Verkehrsnetzen, sauberer Luft, schnellem Internet, nach Schulen und Kindergärten sowie guter Versorgung im Alter unterscheiden sich im Kern zwischen der Stadt- und Landbevölkerung kaum. Lösungsansätze in ländlichen Regionen sind aber komplexer und bedürfen des dörflichen Engagements sowie Initialideen von Einzelnen.

Der Europäische Landwirtschaftsfonds ist ein Finanzierungselement, mit dem mehr Umwelt- und Klimaschutz, eine stärkere Verbreitung und Nutzung von Kenntnissen und Innovationen, die Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft sowie die Attraktivität des ländlichen Raums in Schleswig-Holstein vorangebracht werden können.

Schleswig-Holstein wird sich mit eigenen Fördermaßnahmen im Rahmen eines Bundesprogramms am Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) beteiligen.

Weitere Informationen

Publizität

Für die im Rahmen des "Landesprogramms ländlicher Raum des Landes Schleswig-Holstein" (LPLR) für 2023-2027 durchgeführten Investitionen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums sind die Vorschriften über die Gewährleistung der Publizität gemäß Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2022/129 vom 21. Dezember 2021(Anhang III) einzuhalten.

Zum Herunterladen

Ministerium für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur

EU-Logos – farbig – EU-finanziert

EU-Logos – farbig – EU-kofinanziert

Ministerium für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz

EU-Logos – farbig – EU-finanziert

EU-Logos – farbig – EU-kofinanziert

Kontakt

Ministerium für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur
Mercatorstraße 3, 24106 Kiel
Kerstin Cordsen
E-Mail: kerstin.cordsen@mekun.landsh.de
Telefon: 0431 988-7067

Logo Landesprogramm ländlicher Raum 2023 - 2027
Mit diesem Logo werden künftig alle Projekte aus dem Landesprogramm Ländlicher Raum (ELER) versehen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen