Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Sportland Schleswig-Holstein

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© Foto Oliver Franke

Sportland Schleswig-Holstein

Zukunftsplan Sportland Schleswig-Holstein

Der Zukunftsplan Sportland Schleswig-Holstein ist eine Art Kompass für die Sportplanung der kommenden Jahre.

Der Zukunftsplan Sportland Schleswig-Holstein ist die erste, landesweite Sportentwicklungsplanung eines Flächenlandes in Deutschland. Er ist eine Art Kompass für die Sportplanung der kommenden Jahre. Der Plan zeigt, wohin sich der Breiten-, Freizeit- und Trendsport sowie der Leistungs- und Spitzensport im Land entwickeln können.

Der Plan enthält mehr als 100 Handlungsempfehlungen, um die sportliche Bewegung voranzubringen, die Gesundheit der Menschen zu erhalten und die Vereine und das Ehrenamt zu stärken. Die Empfehlungen, Leitlinien und Vorschläge sollen Anregungen und Anreize schaffen für alle, die am Sport interessiert sind.

Zukunft startet jetzt

Beim Zukunftsplan Sportland geht es nicht nur um den Vereinssport, sondern auch um eine Bewegungsoffensive an Kitas und Schulen. Die Sportinfrastruktur soll weiter verbessert werden, der digitale Wandel im Sport mitgestaltet und das Sportförderung und Leistungssport-Stützpunktsystem ausgebaut werden. Auch soll eine Initiative zum Schwimmen-Lernen gestartet und attraktive Räume für Sporttourismus geschaffen werden.

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Das sind große Ziele, aber wir wollen den Sport im Land ja richtig nach vorne bringen.

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Umfassende Umfragen bilden die Basis

2018 fiel der Startschuss für eine neue Sportstrategie für Schleswig-Holstein. Ziel war es, die Sportlandschaft und -organisation im Land zu untersuchen und den Sport zukunftsfähig zu machen. Rund 42.000 Personen wurden zufällig ausgewählt, um schriftlich und anonym darüber Auskunft zu geben, welchen Sport sie ausüben, in welchem Umfang und welche Sportangebote sie sich wünschen.

Auch Schulen, Schülerinnen und Schüler, Sportverbände und -Vereine waren einbezogen. In der Folge entstand der Zukunftsplan Sportland Schleswig-Holstein unter Beteiligung von rund 100 Expertinnen und Experten.