Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

© Innenministerium

Erklärung von Innenstaatssekretär Torsten Geerdts und Landespolizeidirektor Michael Wilksen zu Äußerungen des Pressesprechers der Polizeidirektion Itzehoe

Datum 23.10.2019

Am Montag hatte sich der Pressesprecher der Polizeidirektion Itzehoe im Rahmen eines Einsatzes bei einem Schlachthof in Kellinghusen in einem Fernsehinterview mit einer persönlichen Einschätzung geäußert. Dazu erklären Innenstaatssekretär Torsten Geerdts und Landespolizeidirektor Michael Wilksen:

"Alle Pressesprecher der Landespolizei sind zu Unabhängigkeit und Neutralität verpflichtet. Persönliche Sympathiebekundungen für Initiatoren und Teilnehmer von Protestkundgebungen, bei denen, wie in diesem Fall, der Betrieb eines Schlachthofs gestört wird, haben zu unterbleiben. Dies kritisieren auch wir. Wir erwarten eine politische Neutralität der Pressesprecher. Es wird sich nicht wiederholen, dass Pressesprecher unserer Landespolizei nicht zwischen offiziellem Auftrag und persönlicher Meinung unterscheiden können."

Verantwortlich für diesen Pressetext: Dirk Hundertmark / Tim Radtke | Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration | Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-3007 / -3337 | E-Mail: pressestelle@im.landsh.de | Medien-Informationen im Internet: www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/innenministerium.

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.

Wichtiger Hinweis zur Nutzung von RSS-Feeds
Sie benötigen zum Lesen von RSS-Feeds eine Erweiterung Ihres Browsers. Bitte recherchieren Sie mit dem Suchbegriff ‚Feed-Reader‘ nach Erweiterungen (auch Add on genannt) und installieren Sie eine der angebotenen Erweiterungen.

Über E-Mail-Postfach abonnieren
Alternativ können Sie den Feed über Ihr E-Mail-Postfach abonnieren. Dazu kopieren Sie bitte den Link auf den Feed und fügen Sie ihn in die RSS-Funktion Ihres Postfachs ein.
Sollte der Link nicht akzeptiert werden, ersetzen Sie das "https" am Anfang des Links durch "feed" (ohne Anführungszeichen).