Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Nachhaltigkeitspreis 2019

Staatskanzlei

Nachhaltigkeitspreis 2019

Zum 6. Mal hatte Minister Robert Habeck dazu aufgerufen, sich um den Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein zu bewerben. Erfreuliche 54 Bewerbungen liegen nach Ablauf der Ausschreibungsfrist (23. November) zur Begutachtung durch die breit besetzte Jury unter Leitung von Staatssekretärin Anke Erdmann vor. Die Preisverleihung ist für den 3. April 2019 in Blunk (Kreis Segeberg) vorgesehen.

Der Wettbewerb sprach engagierte, zukunftsgerichtete Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen, Verbände und Unternehmen in Schleswig- Holstein mit ihren innovativen Ideen, Konzepten und Projekten an, die unter Berücksichtigung der globalen Verantwortung die Faktoren "Soziale Gerechtigkeit", "Wirtschaftlichkeit" und "Umweltverträglichkeit" beispielgebend und erfolgreich miteinander verbinden und damit einen klaren Beitrag zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele leisten.

Auch mit dem Nachhaltigkeitspreis 2019 soll die Aufmerksamkeit wieder auf ganz bestimmte Nachhaltigkeitsthemen gelenkt werden, indem aus diesen Bereichen auf jeden Fall jeweils mindestens ein Preisträger gekürt werden soll:

Aspekte der Bildung für nachhaltige Entwicklung legen das Fundament für zukunftsfähige Entscheidungen – ob in der Freizeit oder bei der Berufsausübung. Vorbildliche, alternative Bildungsansätze, die künftige Zukunftsmacher mit Weitblick hervorbringen, sollen daher unbedingt gewürdigt werden.

Verantwortungsbewussten, nachhaltigen Unternehmen ist klar, dass in einer globalisierten Produktion, aber auch unmittelbar vor Ort durch Warenverkehr und die Wege zur Arbeitsstätte dem Thema Mobilität eine erhebliche Bedeutung zukommt. Ungewöhnliche, innovative Lösungen zur Vermeidung oder Reduzierung der Auswirkungen von Verkehr verdienen daher unsere Aufmerksamkeit.

"Konkurrenz belebt das Geschäft" – Ob diese Weisheit angesichts knapper werdender Ressourcen und objektiv schwindender Bedarfe in unserer Gesellschaft noch zutrifft oder überhaupt jemals Berechtigung hatte, sei dahingestellt. - Ob nicht unterstützende Beziehungen viel mehr bewirken können als sich gegenseitig be- und verdrängende, sollen Kooperationsmodelle als Erfolgsrezept aufzeigen – und dafür ausgezeichnet werden!

Sämtliche erfolgreiche Initiativen, die entgegen der aktuellen Sozialisierung zu einer Veränderung oder Reduzierung von Konsum einladen, der dann wieder primär einer objektiven Bedürfnisbefriedigung dient oder zumindest nicht weiter ein ressourcenintensives "Immer mehr" und "Immer neu" befeuert, waren ebenfalls ausdrücklich aufgerufen, sich um den Nachhaltigkeitspreis 2019 zu bewerben.

Partner des Preises sind die beiden Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung Christian Jensen Kolleg/Breklum und Haus am Schüberg/Ammersbek, die IHK Schleswig-Holstein sowie erstmals die Investitionsbank Schleswig-Holstein.

Statements der Jury-Mitglieder:

Anke Erdmann

"Die Ausschreibungsfrist für unseren Nachhaltigkeitspreis ist abgeschlossen. Vielen Dank für das Interesse, denn uns haben 54 Bewerbungen erreicht. Jetzt wird die Jury die Vorschläge sichten und bewerten. Im besonderen Blick sind diesmal Bildungsprojekte für nachhaltige Entwicklung, gute Unternehmenskonzepte zur Reduktion von Verkehr, erfolgreiche Kooperationsmodelle und Konzepte, die einen nachhaltigeren Konsum erleichtern. Bis zum 3. April 2019 bleibt es spannend, denn dann findet die Preisübergabe in Blunk statt, zu der alle Bewerberinnen und Bewerber herzlich eingeladen sind.
Eine schriftliche Einladung folgt natürlich. Wir sehen uns!"


Weitere Statements

alle öffnen

Anke Erdmann

Dr. Ulf Schweckendiek

Volker Leptien

Kathrin Ostertag

Jan Christensen

Claudia Zempel

Prof. Dr. Florian Dünckmann

Prof. Dr. Ines Heindl

Stefan Schmidt

Sylke Messer-Radtke

Alexandra Oboda

Frank Albrecht

Sabine Gerhard

Iris Haulsen

Raphael Lindlar

Prof. Dr. Holger Gerth

Hermann Schultz

Archiv zum Nachhaltigkeitspreis