Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

EFRE in Schleswig-Holstein 2014-2020

Staatskanzlei

EFRE in Schleswig-Holstein 2014-2020

EU-Regionalpolitik in Schleswig-Holstein ab 2014

Am 1. Januar 2014 hat die neue EU-Strukturfondsperiode begonnen. Durch die europäischen Struktur- und Investitionsfonds werden europaweit Programme finanziert, mit denen die "Europa-2020-Strategie" der Europäischen Union für ein intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum umgesetzt werden soll.

Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) werden im Zeitraum 2014-2020 rund 271 Millionen Euro für Projektförderungen in Schleswig-Holstein zur Verfügung stehen. Schwerpunkte der schleswig-holsteinischen EFRE-Strategie sind zielgerichtete Investitionen in eine wachstumsorientierte und nachhaltige Infrastruktur sowie in Vorhaben mit dem Ziel einer nachhaltigen Wertschöpfung.

In der Förderperiode 2014-2020 werden Mittel des EFRE und der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) mit ergänzenden Landesmitteln im Landesprogramm Wirtschaft gebündelt.

Einsatz der EFRE-Mittel

Wir fördern Wirtschaft!

info Infos und Projektbeispiele

Die EFRE-Mittel werden eingesetzt, um

  • die regionalen Innovationspotenziale auf Basis der regionalen Innovationsstrategie des Landes (RIS) zu stärken,
  • eine wettbewerbsfähige und nachhaltige Wirtschaftsstruktur zu entwickeln,
  • die Energiewende und den Aufbau umweltgerechter Wirtschafts- und Infrastrukturen zu unterstützen und
  • die nachhaltige Nutzung bestehender Ressourcen zu fördern.

Was wird gefördert?

Auswahl- und Fördergrundsätze (AFG) sowie Förderrichtlinien für das Landesprogramm Wirtschaft (LPW): mehr lesen

Das Operationelle Programm (OP EFRE)

Mit der offiziellen Annahme der Partnerschaftsvereinbarung zwischen Deutschland und der Europäischen Kommission am 22. Mai 2014 wurden die Voraussetzungen für die Genehmigung der Operationellen Programme geschaffen.

Das Operationelle Programm EFRE Schleswig-Holstein 2014-2020 wurde am 25. Juli 2014 offiziell bei der Europäischen Kommission eingereicht. Von der Europäischen Kommission genehmigt wurde es am 11. September 2014. Schleswig-Holstein war damit das erste Bundesland und europaweit nach Dänemark das zweite Land, das für sein OP EFRE eine Genehmigung erhalten hat.

OP EFRE Schleswig-Holstein (PDF 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Umsetzungsberichte des Begleitausschuss für das OP EFRE

Zwei wichtige Finanzinstrumente: die Beteiligungsfonds

Das Land Schleswig-Holstein hat in der Förderperiode 2014−2020 zwei Beteiligungsfonds aufgelegt. Diese Fonds stellen Beteiligungskapital für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und innovative Unternehmen zur Verfügung. Dabei  handelt es sich um den im März 2015 gestarteten "Beteiligungsfonds für KMU" und den im Juli 2015 gestarteten "Seed- und Start-up-Fonds II".

Diesen Finanzinstrumenten liegt jeweils eine sogenannte Ex-ante-Bewertung zugrunde, in welchen die von der Europäischen Kommission u.a. geforderte "Marktschwäche" nachgewiesen werden konnte.

Die beiden Dokumente finden Sie hier:

Ex-ante-Bewertung für die geplanten Finanzierungsinstrumente (Seed) (PDF 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Ex-ante-Bewertung für die geplanten Finanzierungsinstrumente (KMU) (PDF 751KB, Datei ist nicht barrierefrei)