Navigation und Service

Thema : Meerespolitik

Meerespolitik

Als Land zwischen zwei Meeren hat die Meerespolitik besondere Bedeutung für Schleswig-Holstein. Wichtig ist, Meerespolitik integrativ zu denken und verschiedene Sichtweisen und Ressorts einzubinden.

Letzte Aktualisierung: 14.03.2022

Treibgut, alte Fischernetze am Strand

Integrierte Meerespolitik

Die integrierte Meerespolitik der Europäischen Union (IMP) ist ein ganzheitliches Konzept für alle meeresbezogenen Politikbereiche, wodurch ein Rahmen geschaffen wird, der die Entwicklung unterschiedlicher und mitunter gegensätzlicher meeresbasierter Tätigkeiten erleichtert.
In einen entsprechenden rechtlichen Rahmen hat die Kommission diesen Gedanken 2007 mit ihrer Mitteilung zur integrierten Meerespolitik (Blaubuch) gegossen.

Aus dem europäischen Konzept heraus ist in Schleswig-Holstein bereits 2004 die Landesinitiative „Zukunft Meer“ entstanden. Sie umfasst eine Reihe von strategischen Instrumenten und wirkt meerespolitisch integrativ und ist innovativ.
Die Landesregierung legte damit die Grundlage für maritimes Regierungshandeln:
Ein Zusammenspiel aller Ministerien der Landesregierung ermöglicht hierdurch die Vertretung aller relevanten maritimen Sektoren in Schleswig-Holstein.

Die wesentlichen Handlungsfelder einer integrierten Meerespolitik sind

  • Maritime Wirtschaft (z. B. Schiffbau, Hafenwirtschaft, Fischerei, Tourismus)
  • Entwicklung neuer maritimer Technologien (z. B. Blaue Biotechnologie, Energiegewinnung aus dem Meer)
  • Meeresforschung
  • Meeresschutz
  • Seeverkehr
  • Schiffssicherheit
  • Bildung und Ausbildung im Bereich maritimer Arbeitsplätze
  • Raumordnung (Integriertes Küstenzonenmanagement)

Wirtschaft, Forschung, Meeresumwelt und Schiffssicherheit benötigen starke und verlässliche Rahmenbedingungen auf europäischer und internationaler Ebene.

Beispiel: Teaserboxen - dreispaltig

Europäische Meerespolitik

Die Entwicklung der Meerespolitik als Schlüsselprojekt zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit - Chancen für mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa

Landesinitiative
"Zukunft Meer"

Bereits 2004 ist in Schleswig-Holstein die Landesinitiative „Zukunft Meer“ entstanden.

Meeresforschung

Mit seiner Meeresforschungskompetenz und seiner Infrastruktur hat Schleswig-Holstein ein weltweit sichtbares Alleinstellungsmerkmal.

Maritime Raumordnung

Maritime Raumordnung trägt dazu bei, Entwicklungspotenziale an Land und auf See besser zu nutzen und räumliche Nutzungskonflikte zu vermeiden.

Munition im Meer

Experten aus Bundes- und Landesbehörden arbeiten zusammen und informieren über ihre Arbeit.

Maritimer Koordinator

Brückenfunktion zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Landesverwaltung: der maritime Koordinator der Landesregierung.

Verwandte Themen

Maritime Wirtschaft : Dokumenttyp: Thema

Meeresschutz : Dokumenttyp: Thema

Schifffahrt und Häfen : Dokumenttyp: Thema

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen