Navigation und Service

Thema : Gedenkstätten- und Erinnerungsarbeit

Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten

Die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten fördert Einrichtungen und Projekte, die sich dem Opfergedenken, der Aufklärung und Erforschung der Zeit des Nationalsozialismus widmen.

Letzte Aktualisierung: 12.03.2024

Die Erinnerung an die Herrschaft, Verbrechen und Nachgeschichte des Nationalsozialismus zählt zu den Grundlagen der politischen Kultur des demokratischen Deutschlands, auch in Schleswig-Holstein. Im Mittelpunkt politisch-historischer Bildungsarbeit stehen dabei die historischen Orte von Terror und Leiden.

Damit die Erinnerung an das Geschehen lebendig bleibt und professionell vermittelt wird, bedürfen die schleswig-holsteinischen Gedenkstätten einer nachhaltigen Förderung.

Die 2002 gegründete Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten hat sich dies zur Aufgabe gesetzt. Sie fördert Einrichtungen und Projekte, die sich dem Opfergedenken, der Aufklärung und Erforschung der Zeit des Nationalsozialismus widmen und entscheidet über die Vergabe der Landesmittel. Diese haben sich in den letzten Jahren auf aktuell 565.300 Euro mehr als verzehnfacht.

Aus diesen Mitteln werden unter anderem die Professionalisierung und der Aufbau einer fachlichen Hauptamtlichkeit sowie Fortbildungen und Kofinanzierungen von Bundesprojekten gefördert. Außerdem hat die BGSH einen Wegweiser zu den Gedenkstätten herausgegeben und vergibt einen Schüler- und einen Wissenschaftspreis.

Kontakt
Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten
Geschäftsstelle
c/o Nordkolleg Rendsburg
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg
Telefon 04331 143824

Ergänzende Informationen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen