Navigation und Service

Thema : EU-Direktzahlungen

Informationen für LieferantInnen



Letzte Aktualisierung: 17.10.2023

Klassenkisten Schulobstprogramm
Klassenkisten Schulobstprogramm

Eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg des EU-Schulprogrammes ist die regelmäßige Belieferung der Schulen mit frischen, qualitativ hochwertigen Produkten durch Lieferanten. Interessierte Erzeuger, Direktvermarkter sowie Einzel- oder Großhändler oder Caterer können sich als Lieferanten für eine oder beide Erzeugnisgruppen am Programm beteiligen. Voraussetzung ist, dass sie vom Landesamt für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung (LLnL) als Lieferant für das EU-Schulprogramm zugelassen sind. Der Lieferant ist in diesem Verfahren der Antragsteller für die Beihilfe und nicht die Schule. Zuständige Behörde für das Verfahren ist das LLnL in Flintbek (siehe unten).
Details zur Förderung können in der Förderrichtlinie im nebenstehenden Infokasten eingesehen werden.

Verfahrensablauf:

  1. Antrag auf Zulassung als Lieferant für das Beihilfe-Verfahren beim LLnL stellen: Antrag auf Zulassung als Lieferant (PDF, 99KB, Datei ist nicht barrierefrei)
    Nimmt der Antragsteller erstmalig an dem Schulprogramm teil und hat noch keine Betriebsnummer – die BNR-ZD – so muss diese beantragt und neu zugeteilt werden. Hierzu nehmen Sie bitte Kontakt zum LLnL auf – die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter helfen dann weiter.
    => Zulassungsbescheid durch das LLnL
  2. Lieferant und Schule finden zueinander und schließen Liefervereinbarung (PDF, 561KB, Datei ist nicht barrierefrei),
  3. Antrag auf Bewilligung einer Beihilfe – Zuwendungsantrag am besten noch vor den Sommerferien stellen, die Liefervereinbarungen sind beizufügen. Erst wenn dieser genehmigt wurde, kann die Schule beliefert werden Zuwendungsantrag (PDF, 780KB, Datei ist nicht barrierefrei).
    => Bewilligungsbescheid durch das LLnL
  4. Lieferant beliefert regelmäßig und kostenlos die Erzeugnisse an die Schulen Liste der förderfähigen Erzeugnisse (neu 1.8.2018)  (PDF, 65KB, Datei ist barrierefrei)
  5. Lieferant stellt alle zwei Monate (analog der Abrechnungszeiträume s.u.) einen Auszahlungsantrag beim LLnL
    Auszahlungsantrag 2023/2024 (PDF, 128KB, Datei ist nicht barrierefrei).
    Dem Auszahlungsantrag beigefügt werden ein oder mehrere von den Schulen und dem Lieferanten unterzeichnete Liefernachweise im Original ( Liefernachweis  (xls, 22KB, Datei ist nicht barrierefrei)) mit den entsprechenden Lieferscheinen als Kopien über die gelieferten Mengen an Obst, Gemüse und Milch. Wie der Liefernachweis auszufüllen ist, kann an folgendem Beispiel ersehen werden ( Ausfüllhilfe zum Liefernachweis  (PDF, 21KB, Datei ist nicht barrierefrei)).
    Die Auszahlung der Unionsbeihilfe erfolgt nach Portionspauschalen / Erstattungssätzen (siehe unten).
Portionen Schulobst und -gemüse
Portionen Schulobst und -gemüse

Portionspauschalen (netto frei Schule) ab dem Schuljahr 2022/23

Obst und Gemüse Portion 100 Gramm in EuroMilch Portion 200 ml in Euro1
konventionell ökologisch konventionell ökologisch
0,360,430,460,49

Es erfolgt keine Förderung der MWSt., dieses entbindet jedoch nicht von einer Steuerpflicht und damit ggfs. der Abführung eines Umsatzsteueranteils an das zuständige Finanzamt.

Festlegung der Abrechnungszeiträume und Verzehrstage im Schuljahr 2023/24

Verzehrtage im Schuljahr 2023/2024
Monatje Monatje Abrechnungszeitraum
August06
September6
Oktober2

11

November9
Dezember4

12

Januar5
Februar917
März8
April3

9

Mai6
Juni89
Juli4
Summe6464


Kontakt

Landesamt für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung

Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon