Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Portraitfoto Karin Prien
Karin Prien

Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur

© M. Staudt/grafikfoto.de

„Ideen können nur nützen, wenn sie in vielen Köpfen lebendig werden“: Ministerin Karin Prien eröffnet Humboldt-Jahr an der Kieler Humboldt-Schule 

Datum 06.02.2019

KIEL. „Ideen können nur nützen, wenn sie in vielen Köpfen lebendig werden - ein toller Satz von Alexander von Humboldt, der einer Bildungsministerin natürlich ganz besonders gefällt“, sagte heute (6. Februar) Bildungs- und Wissenschaftsministerin Karin Prien zur Eröffnung des Humboldt-Jahres in der Kieler Humboldt-Schule. Vor allem freue sie sich, dass „diese Schule diesen Satz wahr werden lässt“. „Alexander von Humboldt war der erste ‚ökologische Denker, der schon damals die Zusammenhänge zwischen menschlichem Handeln und Klimaveränderung erforscht und beschrieben hat.“ Und: „Wenn Sie mir diese Bemerkung erlauben: Demonstrationen außerhalb der Schulzeit sind in einem demokratischen Staat ein wichtiges Instrument. Aber zur Beherrschung des Klimawandels liefern Bildung und Forschung den entscheidenden Schlüssel.“

Prien nannte Alexander von Humboldt - Naturforscher, Universalgelehrter, Sammler, Weltreisender und nach den Beschreibungen seiner Mitmenschen auch „Querdenker“ - eine faszinierende Persönlichkeit, dessen Geburtstag sich am 14. September zum 250. Mal jährt. Mal. Gefeiert werde in Berlin, in ganz Deutschland und an vielen Hochschulen in aller Welt. Es sei phantastisch, dass auch die Humboldt-Schule in Kiel ein Jahr lang auf Humboldts Spuren wandeln und sich seiner Welt des Wissens aus unterschiedlichen Perspektiven nähern werde. „Ich habe sehr gerne die Schirmherrschaft für das Alexander von Humboldt-Jahr an der Humboldt-Schule übernommen, und ich gratuliere zu dem beeindruckenden Veranstaltungs-Programm der Schule“, sagte die Ministerin.

 Der Schlüssel zur Gestaltung von Zukunft sei heute noch derselbe wie zu Humboldts Zeiten, betonte Prien: Hervorragende Bildung in einer guten Schule, die auf einer breiten Basis und in die Tiefe gehend Wissen vermittele. Gesellschaftliche Aufgabe und Verantwortung sei es, junge Menschen zu befähigen, Zukunft unter schwierigen Bedingungen mit zu gestalten. Besonders wichtig hervorzuheben sei es, dass Humboldt sich offenkundig völlig sicher gewesen sei, dass seine Gedanken nicht nur in der gelehrten Welt, sondern auch „auf der Straße“ zu verstehen seien. Er sei davon überzeugt gewesen, dass seine tiefgreifenden Erkenntnisse grundsätzlich allen Menschen zugänglich seien und auch sein müssten. Das Motto „Bildung für alle“ habe er mit kostenlosen Vorträgen für ein möglichst breites Publikum unterstrichen. Die Ministerin dankte allen engagierten Unterstützern des Humboldt-Jahres an der Kieler Schule und wünschte ein möglichst großes Interesse an den geplanten Veranstaltungen.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Thomas Schunck I Ministerium für Bildung, Wissenschaft u. Kultur | Brunswiker Str. 16-22, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-5805 | Telefax 0431 988- 5903 | E-Mail: pressestelle@bimi.landsh.de  I  www.schleswig-holstein.de/mbwk

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.