Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

Portraitfoto Dr. Sabine Sütterlin-Waack
Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung

© M. Staudt/grafikfoto.de

Rückendeckung für Konsumenten

Datum 28.02.2019

Das Land stärkt den Schutz der Verbraucher im echten Norden – mit 1,2 Millionen Euro für die Verbraucherzentrale.

Wohl jeder von uns hat sich schon einmal mit unerwünschten Werbe-Heften, fehlerhaften Produkten oder Schwierigkeiten beim Umtausch herumärgern müssen. In solchen Situationen ist es gut, seine Rechte als Verbraucher zu kennen und starke Unterstützung an seiner Seite zu haben.

Im echten Norden kümmert sich die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e.V. (VZSH) um die Belange der Konsumenten. Ihre Arbeit unterstützt das Land in diesem Jahr mit rund 1,2 Millionen Euro. Den entsprechenden Zuwendungsbescheid hat Verbraucherschutzministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack nun in Kiel überreicht.

"Mit der Aufstockung der Haushaltsmittel leistet das Land seinen Beitrag, um die Arbeit der Verbraucherzentrale und damit die Beratungsangebote im Land auch in Zukunft abzusichern", sagte Sütterlin-Waack. Mit ihrer unabhängigen Beratungstätigkeit und ihrem breit gefächerten Informationsangebot sei die Verbraucherzentrale eine wichtige Partnerin der Landesregierung.

Markt beobachten, Konsumenten schützen

Was tut die Verbraucherzentrale?

info Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Sie klärt Privatpersonen über ihre Rechte auf und informiert die Öffentlichkeit über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt. Darüber hinaus vertritt sie die Interessen der Verbraucher auf Landesebene gegenüber der Wirtschaft und der Politik.

"Die Themen, die in den Beratungsgesprächen von Verbrauchern angesprochen werden, geben uns gute Hinweise darauf, was wir verstärkt beachten und wo wir gegebenenfalls gesetzgeberisch tätig werden müssen", erklärte die Ministerin. Die Verbraucherzentrale nehme somit eine wichtige Rolle in der Marktbeobachtung und in der Politikberatung wahr.

"Ich wünsche mir selbstbestimmte und eigenverantwortlich handelnde Verbraucher, die ihre Entscheidungen auf der Grundlage umfassender, neutraler Informationen treffen und ihre Rechte wahrnehmen", betonte Sütterlin-Waack. Auch dabei spielten die Verbraucherzentralen eine wichtige Rolle.

Geld auch für Digitalisierung

Das Land erhöht seine Unterstützung für die VZSH zum zweiten Mal in Folge. Bereits im Jahr 2018 war die institutionelle Förderung von knapp 900.000 Euro auf annähernd 1,1 Millionen Euro angehoben worden.

Mit einem Teil der in diesem Jahr bereitgestellten Summe fördert das Land die Digitalisierung der Einrichtung. "Auch diese Herausforderung werden wir gemeinsam mit der VZSH angehen", sagte Sütterlin-Waack.