Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP)

Staatskanzlei

Agrarinvestitionsförderungsprogramm (AFP)

Bau von tiergerechten Ställen im Rahmen der Agrarinvestitionsförderung

Bauwillige Landwirte können im Zeitraum vom 1. Februar bis zum 15. März 2019 einen Förderantrag zur Teilnahme am Agrarinvestitionsförderprogramm stellen. Der Vordruck für den Förderantrag wird zur Zeit aktualisiert und im Laufe des Monats Oktober zur Verfügung gestellt.

Kälber © Stefan Beuster (MELUND)

Die Förderung richtet sich an Betriebe, die Investitionen in eine besonders artgerechte Tierhaltung (Stallbau) durchführen. Zusätzlich sind besondere Anforderungen in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz zu erfüllen. Minister Dr. Habeck hat die AFP-Richtlinienänderung, deren Eckpunkte interessierten Landwirten und Beratern bekannt sind, am 1. März 2018 unterzeichnet. Inhaltlich sind die Vorgaben bei der Liegefläche für Milchkühe (Sonderlösungen für kleinrahmige Rinderrassen), die Fressplatzbreite bei Kälbern, die gewichtsabhängige Modifizierung der Laufhoffläche in der Rindermast, die Anpassung der Ferkelnestgröße, die klarstellende Definition von Junghennen im Hinblick auf die Besatzdichte überarbeitet worden.

Die Anforderungen an die Ausgestaltung von Tierplätzen ergeben sich aus den Anlagen 1 und 2 zur AFP-Richtlinie. Eine erhöhte Förderung (40 %) erhält, wer sämtliche Anforderungen an eine bestmögliche tiergerechte Haltung nach Anlage 2 erfüllt.

Für alle interessierten Antragsteller gilt, dass nach Durchführung der Investition

  • der Viehbestand 2,0 GV/ha LF nicht überschreiten darf,
  • bestimmte Obergrenzen bei den Tierzahlen eingehalten werden müssen,
  • eine Güllelagerkapazität für mindestens 9 Monate vorhanden sein muss und
  • die Güllelager abgedeckt sein müssen.

Die Bewilligungen erfolgen nach Ablauf der Antragsfrist im Rahmen eines Rankings mithilfe eines Punktesystems (siehe Anlage). Besondere Berücksichtigung finden Baumaßnahmen, die die Voraussetzungen für eine bestmöglich tiergerechte Haltung schaffen (Anlage 2 der Förderrichtlinie). Zusatzpunkte gibt es beispielsweise für bauwillige Betriebe des ökologischen Landbaus, für mobile Hühnerställe oder die Schaffung von Besucherbereichen in der Schweine- und Geflügelhaltung.

Sämtliche Informationen zur Förderung einschließlich Richtlinie gehen aus den anliegenden Dateien und Formularen hervor.

Darüber hinaus stehen Ihnen als Ansprechpartner im LLUR zur Verfügung:

Frau Birte König
Tel.: 04347 704-206
E-Mail: Birte.Koenig@llur.landsh.de

Frau Cornelia Weber (Flintbek)
Tel.: 04347 704-263
E-Mail: Cornelia.Weber@llur.landsh.de

Herr Birger Jess (Flensburg)
Tel.: 0461 804-205
E-Mail: Birger.Jess@llur.landsh.de