Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Eine Welt / Entwicklungszusammenarbeit

Staatskanzlei

Eine Welt / Entwicklungszusammenarbeit

Globalisierung bedeutet: wir leben in Einer Welt, in der nationales, lokales und persönliches Handeln globale Auswirkungen hat, für die wir alle Verantwortung tragen. Es geht dabei gleichermaßen um ökologische, wie um ökonomische und soziale Probleme und Zusammenhänge.

Die Situation der Menschen in den rund 150 Entwicklungsländern können wir nicht losgelöst vom Leben der Menschen in den reichen Industrieländern betrachten. Im Sinne einer Nachhaltigen Entwicklung gehen Verstärkung der Entwicklungszusammenarbeit und Erhalt natürlicher Lebensgrundlagen Hand in Hand. Globales Lernen im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung richtet den Blick auf Verwirklichung von Menschenrechten, globaler Gerechtigkeit und nach den Bedingungen für eine friedliche Welt.

Eine-Welt-Politik

Gemeinsam mit den Initiativen, die unter dem Dach des entwicklungspolitischen Landesnetzwerks Bündnis Eine Welt zusammengeschlossen sind, bewegt das Energiewende-, Landwirtschafts-, Umwelt- und Digitalisierungsministerium innerhalb der Landesregierung Schleswig-Holstein die Eine-Welt-Politik.

Mit Kooperationspartnern wie Nordkirche, Städte- und Gemeindetag und Engagement Global / Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) stärkt die Landesregierung kommunale Entwicklungszusammenarbeit, Nord-Süd-Partnerschaften, fairen Handel sowie entwicklungspolitische Bildung im Land.

Global nachhaltige Kommune in Schleswig-Holstein

Das SKEW-Format "Global nachhaltige Kommune" zur Implementierung der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele im kommunalen Handeln befindet sich seit 2017 auch in Schleswig-Holstein erfolgreich in der Umsetzung. EG/SKEW, die kommunalen Landesverbände, das Bündnis Eine Welt und das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung stehen hinter dem Vorhaben. Eine zweite Staffel schloss sich 2018/19 an, so dass mittlerweile knapp 30 Kommunen erreicht wurden. Die Vernetzung untereinander, aber auch mit den Kommunen der anderen deutschen Länder stellt einen wertvollen Erfahrungspool dar. Eine Fortsetzung im Projektzeitraum 2020-23 ist auch in Schleswig-Holstein vorgesehen.

Dokumentation Abschluss-Workshop (PDF 2MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Entwicklungspolitische Leitlinien

Die Landesregierung hat sich in den Dialogprozess des Bündnis Eine Welt für entwicklungspolitische Leitlinien für Schleswig-Holstein eingebracht. Der Entwurf wurde dem Landtag als Denkanstoß und zur Diskussion vorgelegt:

Vorschläge Entwicklungspolitische Leitlinien für Schleswig-Holstein (PDF 446KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Promotorinnen und Promotoren für die Eine Welt

In Schleswig-Holstein kümmern sich sechs Promotorinnen und Promotoren um entwicklungspolitische Inlandsarbeit. Regional angesiedelt in Heide, Schleswig und Kiel tragen sie Eine Welt-Themen in die Fläche und setzten inhaltliche Schwerpunkte. Die Themen Zukunftsfähiges Wirtschaften, Globales Lernen und Museumspädagogik, Globale Partnerschaften und Entwicklung sowie Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit sind die programmatischen Akzente des Eine Welt Promotor*innenprogramms in Schleswig-Holstein. Das Programm 2019-21 wird gemeinsam finanziert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein.

Projektförderung

Entwicklungspolitischen Vereine und Initiativen im Land können aus den Erträgen der Lotterie "BINGO! Die Umweltlotterie" der NordwestLotto Schleswig-Holstein gefördert werden. Hier werden vierteljährlich durch einen institutionell breit aufgestellten Vergaberat Projektmittel vergeben. Infos unter http://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/N/naturschutz/ sowie http://www.projektfoerderung.de

Zusammenarbeit zwischen Bund und Land

Das Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt das Engagement der Länder in der Entwicklungspolitik und arbeitet mit ihnen zusammen. So finanzieren Bund und Länder zum Beispiel gemeinsam die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) und die Länderservicestelle "Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd". Eine gemeinsame Internet-Plattform informiert über Aktuelles, Themen und Trends im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und gibt einen Überblick über die Aktivitäten der Länder.

Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Länderservicestelle "Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd" mit Rundbrief

Internet-Plattform Entwicklungspolitik der Länder

Teilen: