Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Strategie Ostseeküste 2100: Auftaktveranstaltung am 02.12.19 in Kiel

Staatskanzlei

Strategie Ostseeküste 2100: Auftaktveranstaltung am 02.12.19 in Kiel

Höhere Sturmflutwasserstände, häufigere Extremwetterlagen und ein beschleunigter Meeresspiegelanstieg – wie geht eine stark vom Tourismus geprägte Region wie die Ostseeküste künftig damit um? Um diese Frage fundiert beantworten zu können, erarbeitet die Landesregierung unter der Federführung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung eine Strategie „Entwicklung Ostseeküste 2100“ zur nachhaltigen Klima-Anpassung. Den Startschuss hierfür gaben Umweltminister Jan Philipp Albrecht und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz gemeinsam bei einer Auftaktveranstaltung am 02. Dezember 2019 in Kiel. In seinem einführenden Vortrag zeigte Meeno Schrader eindrucksvoll die Notwendigkeit von Klimaschutz- und Klima-Anpassungsmaßnahmen auf.

Abbruchkante nach Sturmflut Abbruchkante nach Sturmflut (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster) Abbruchkante nach Sturmflut © Jacobus Hofstede (MELUND)

Die Auftaktveranstaltung mit 120 Teilnehmer*innen diente dazu, die wichtigsten Player von Wasser- und Bodenverbänden, Naturschutz- und Tourismusverbänden sowie Kommunalverbänden und der Politik zusammenzubringen und über die geplanten Schritte zur Erstellung der Strategie zu informieren. Zum Beispiel wurde mit dem Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Institut für Wasserbau der Technischen Universität Hamburg-Harburg eine vierjährige Forschungskooperation zur Ermittlung der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen eingegangen. Diese Grundlagen werden unter anderem benötigt, um konkrete Handlungsempfehlungen für die betroffenen Tourismusorte zu erarbeiten. Während der Veranstaltung wurde der Projektbeirat aus Vertretern der Region vorgestellt. Das Gremium wird die beteiligten Ministerien bei der Erstellung der Gesamtstrategie aktiv begleiten und eine enge Verbindung zu den regionalen Interessen der Bevölkerung sichern.

Die Präsentationen zur Veranstaltung stehen nachfolgend zum Herunterladen bereit.

Teilen: