Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Migrationsberatung

© Landesregierung

Migrationsberatung

Migrantinnen und Migranten können in Schleswig-Holstein auf ein flächendeckendes Netz von Beratungsstellen zurückgreifen. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und begleiten Zuwanderinnen und Zuwanderer im Integrationsprozess und befähigen sie, in Angelegenheiten des täglichen Lebens selbstständig zu handeln.

Es gibt in Schleswig-Holstein drei migrationsspezifische Beratungsdienste:

Migrationsberatung Schleswig-Holstein (MBSH)

Die Migrationsberatung (MBSH) ist Ansprechpartner in Fragen sowohl zum Aufenthaltsrecht, als auch zu allgemeinen Fragen der Integration und steht allen Personengruppen unabhängig vom Aufenthaltsstatus zur Verfügung.

Neben der Migrationsberatung des Landes bietet auch der Bund Beratungsdienste an:

Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE)

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) hilft bleibeberechtigten Erwachsenen bei Fragen zum alltäglichen Leben in Deutschland. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Beratung für Erwachsene

Jugendmigrationsdienste (JMD)

Die Jugendmigrationsdienste (JMD) beraten Jugendliche und junge Menschen bis zum Alter von 27 Jahren. Mehr Information über die JMD erhalten Sie hier:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Beratung für Jugendliche

Beratungsstellen der Jugendmigrationsdienste finden Sie unter:

Jugendmigrationsdienst

Gewährung von Zuwendungen

Grundlage für die Zuwendung ist die Richtlinie für die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Migrationsberatung Schleswig-Holstein in der jeweils gültigen Fassung.

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Migrationsberatung Schleswig-Holstein (MBSH) (PDF 59KB, Datei ist barrierefrei/barrierearm)

Antragsverfahren

Anträge für das Förderjahr 2019 müssen bis spätestens 1.12.2018 im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration eingegangen sein. Bitte senden Sie die Antragsunterlagen auch per Mail zu.

Bitte verwenden Sie die entsprechenden Vorlagen für Anträge. Sollten Sie die Anträge in einem anderen Textformat benötigen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Kontakt

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration

Mareike Krause
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel