Navigation und Service

Finanzministerium
: Thema: Ministerien & Behörden

Monika Heinold

Ministerin für Finanzen

Fristende für die Grundsteuer-Erklärung


In Schleswig-Holstein sind 78,1 Prozent der Erklärungen eingegangen, damit liegt Schleswig-Holstein über dem Bundesdurchschnitt.

Letzte Aktualisierung: 01.02.2023

In Schleswig-Holstein sind bis Fristende 986.703 Erklärungen eingegangen, das entspricht einer Abgabequote von 78,1 Prozent. Über ELSTER sind 67,3 Prozent eingegangen, in Papierform 10,8 Prozent.
Damit liegt Schleswig-Holstein über dem Bundesdurchschnitt.

Die Grundsteuerreform ist eine der größten Steuerrechtsänderungen der letzten Jahrzehnte.
Erstmals seit 1964 werden Grund und Boden in der Bundesrepublik neu bewertet. In Schleswig-Holstein wird dafür das Bundesgesetz angewandt.

Finanzministerin Monika Heinold:
"Die Abgabe hat in den letzten Wochen vor Fristende deutlich zugenommen. Mein Dank gilt allen Eigentümerinnen und Eigentümern, die sich daran beteiligt haben, dass die Umsetzung der Reform gelingt.
Wer noch nicht abgegeben hat, sollte das schleunigst tun."

Finanzministerin Monika Heinold in ihrem Büro mit einem Aktenordner in der Hand.
Bis zum 31. Januar 2023 mussten alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken eine Erklärung bei dem zuständigen Finanzamt abgeben.

Wird die Frist noch einmal verlängert?

Nein. Eine generelle Fristverlängerung wird es in Schleswig-Holstein nicht geben.
In Einzelfällen ist ein Antrag auf individuelle Fristverlängerung möglich. Das gilt für private Eigentümerinnen und Eigentümer, für Unternehmen wie auch für öffentliche Stellen.

Frist verpasst?

  • Diejenigen, die nicht fristgerecht abgegeben haben, werden in den kommenden Wochen zunächst mit einem Schreiben erinnert.
  • Für verspätet abgegebene Erklärungen können 25 Euro Verspätungszuschlag pro Monat erhoben werden.
  • Darüber hinaus hat die Finanzverwaltung die Möglichkeit, ein Zwangsgeld von bis zu 25.000 Euro festzusetzen oder die Besteuerungsgrundlagen zu schätzen.

Diese Maßnahmen greifen nicht, wenn ein Antrag auf individuelle Fristverlängerung genehmigt wurde.

Warum ist die Grundsteuerreform so wichtig?

Die Grundsteuer ist mit rund 450 Millionen Euro im Jahr eine der wichtigsten Einnahmequellen der Kommunen im Land, sie finanziert Schulen, Schwimmbäder oder Sportstätten und Spielplätze. Das Ziel der Landesregierung ist es deshalb, die Kommunen rechtzeitig in die Lage zu versetzen, die neue Grundsteuer ab 2025 erheben zu können.

Aktuelle Zahlen zur Abgabe der Grundsteuer-Erklärungen

Über die Abgabequote aufgeschlüsselt nach den Finanzämtern im Land informiert das Finanzministerium in der aktuellen Pressemitteilung.

Monika Heinold erklärt ausholend mit beiden Händen die Situation um die abgegebenen Grundsteuererklärungen
Wer noch keine Grundsteuer-Erklärung abgegeben hat, sollte das schnellstmöglich nachholen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon