Navigation und Service

Kreise und kreisfreie Städte in Schleswig-Holstein

Kreis Nordfriesland


441 Kilometer Küste und fünf Inseln mitten im Nationalpark Wattenmeer machen die Heimat der Friesen zum Urlaubsparadies.

Letzte Aktualisierung: 12.10.2022

Blick vom Deich über die Salzwiesen bis zum Westerhever Leuchtturm im Hintergrund. Die Sicht ist etwas getrübt. Im Vordergrund sind zwei Wanderer zu sehen.
Weite und flache Landschaften vor und hinter den Deichen zeichnen Nordfriesland aus, so wie hier in Westerhever.

An der Grenze zu Dänemark und direkt an der Nordsee liegt der Kreis Nordfriesland. An der rauen Küste bestimmen die Gezeiten das Klima und das Leben der Menschen, ganz besonders auf den Inseln und Halligen. Deshalb schützen zahlreiche Deiche die für Nordfriesland typische, weite Landschaft. Im Kreisgebiet befinden sich auch der Nationalpark Wattenmeer und die besonders bei Touristen beliebten Leuchttürme. Trotz der vielen Gäste hat man hier seine Ruhe, denn Nordfriesland ist der drittgrößte Kreis des Landes und hat die geringste Bevölkerungsdichte – Schafe nicht mitgezählt.

Die Inseln und Halligen Schleswig-Holsteins

Mehr Informationen über das Weltnaturerbe Wattenmeer

Die drei goldenen Schiffe

Drei Segelschiffe auf blauem Grund
Die drei goldenen Schiffe auf dem heutigen Wappen erinnern an den Zusammenschluss der ehemaligen Kreise Husum, Eiderstedt und Südtondern.

Die Geschichte des Kreises Nordfriesland ist eine ganz besondere, denn nach dem deutsch-dänischen Krieg 1867 entstanden an der Westküste zunächst die preußischen Kreise Eiderstedt, Husum und Tondern. Erst eine friedliche Volksabstimmung entschied 1920 darüber, welche Gebiete künftig zu welchem Land gehören sollten. Das nördliche Tondern wurde dänisch und Südtondern wurde Schleswig-Holstein zuerkannt. Die Geburtsstunde des heutigen Kreises schlug erst 1970. Damals wurden Südtondern, Eiderstedt und Husum zum Kreis Nordfriesland zusammengefasst. An diesen Zusammenschluss erinnert auch das Wappen: Die drei goldenen Schiffe repräsentieren die ehemaligen Kreise Husum, Eiderstedt und Südtondern.

Diese einzigartige Geschichte ist auch der Grund dafür, dass in Nordfriesland gleich zwei nationale Minderheiten leben: Dänen und Friesen. Ihre Sprache und Kultur werden von der schleswig-holsteinischen Verfassung geschützt.

Minderheiten in Schleswig-Holstein

Kulturelle Vielfalt

Auf dem Bild sieht man das Theodor Storm Denkmal in Hanerau-Hademarschen.
Das Theodor Storm Denkmal in Hanerau-Hademarschen.

Die kulturelle Vielfalt Nordfrieslands wird auch durch die höchste Museumsdichte und die meisten Kulturdenkmäler in Schleswig-Holstein deutlich. Weltbekannt ist das Museum der Nolde-Stiftung in Seebüll, das jedes Jahr in einer neuen Ausstellung das Schaffen des berühmten Malers zeigt. Auch eine weitere berühmte Persönlichkeit hat in Nordfriesland gewirkt: Der in Husum geborene Schriftsteller Theodor Storm nimmt in seinem Werk "Der Schimmelreiter" Bezug nordfriesische Persönlichkeiten.

Zum Internetauftritt der Nolde-Stiftung

Mehr lesen über das Leben von Theodor Storm

Wirtschaft unter Wind

Die Landwirtschaft prägt immer noch das Landschaftsbild, wirtschaftlich ist aber auch im Kreis Nordfriesland längst der Tourismus an der Spitze der stärkste Faktor. In der Landschaft sind auch neue Wirtschaftszweige wie Wind- und Bioenergie weithin sichtbar. Windräder verwandeln den kräftigen Wind an der Westküste in Strom. Und alljährlich trifft sich die boomende Branche zur Windenergie-Messe in Husum.

Weitere Informationen zur Windenergie-Messe in Husum

Impressionen aus Nordfriesland

Leuchttürme gelten als Wahrzeichen Nordfrieslands. Mit ihren meist typisch rot-weißen Farben und ihren Lichtern weisen sie Schiffen seit über hundert Jahren den Weg. Quelle: M.Staudt / grafikfoto.de
Im Landesinneren Nordfrieslands ist vor allem das von Holländern erbaute Friedrichstadt bekannt. Es stellt seine Herkunft noch heute mit Grachten, Brücken und holländisch geprägten Giebelhäusern eindrucksvoll unter Beweis. Quelle: M. Staudt / grafikfoto.de
An allen Stränden in Nordfriesland sorgen Strandkörbe für einen bunten Blickfang im Sand und bieten Schutz vor kaltem Wind. Quelle: M.Staudt / grafikfoto.de
Das Nordfriesische Wattenmeer ist offizielles Naturschutzgebiet und gehört zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Quelle: W.Diederich / grafikfoto.de

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon