Navigation und Service

Thema : Ländliche Räume

Leitprojekte Integrierte ländliche Entwicklung (ILE)


Förderbereiche der integrierten ländlichen Entwicklung sind lokale Basisdienstleistungen in ländlichen Gebieten, der ländliche Tourismus und die Erhaltung des kulturellen Erbes.

Letzte Aktualisierung: 12.01.2023

Blick in einen Markttreff mit Kundschaft
Einkaufen auf dem Land: MarktTreffs sichern vielerorts in Schleswig-Holstein die Grundversorgung.

Schleswig-Holstein will Antworten geben, wie eine lebenswerte Zukunft für die ländlichen Räume vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gesichert werden kann. Das Land nutzt die ELER-Förderperiode dazu, Potenziale für die Erhaltung der Lebensqualität auf dem Lande auszubauen, Kräfte zu bündeln und die Gemeinschaft zwischen Haupt- und Ehrenamt zu stärken. Förderbereiche der integrierten ländlichen Entwicklung sind die so genannten "ILE": lokale Basisdienstleistungen in ländlichen Gebieten, der ländliche Tourismus und die Erhaltung des kulturellen Erbes.

Die Sicherung der Daseinsvorsorge ist dabei ein wichtiges Anliegen mit Schwerpunkten wie Bildung und Nahversorgung. Multifunktionale Ansätze der Nahversorgung wie zum Beispiel MarktTreffs werden fortgesetzt und konzeptionell weiter entwickelt. Um auch Bildungsorte für Kindergärten, für Schule, für Kultur zu erhalten, gibt das Land Anreize, neue Partnerschaften zu bilden und möglichst viele Angebote zu verknüpfen. Die Dorfschule von gestern könnte zukünftig zum "Haus des Lernens und Lebens" für alle Generationen werden. Auch gibt es Förderungen zum Erhalt des ländlichen Kulturerbes sowie in bildungsorientierte touristische Naturerlebnisinfrastrukturen.

Aktuelles

Mit dem Landesprogramm ländlicher Raum (LPLR) hat das Land Schleswig-Holstein für die ELER-Förderperiode 2014-2020 eine neue Weichenstellung vorgenommen. Diese Förderperiode wird mit zusätzlichen EU-Mitteln um zwei Übergangsjahre bis zum 31. Dezember 2022 verlängert. Die neue ELER-Förderperiode wird voraussichtlich am 1. Januar 2023 starten.

Auswahlverfahren ILE-Leitprojekte

Die geltenden Kriterien können bei den Informationen zu den Förderbedingungen heruntergeladen werden.

Nächster Stichtag in 2023

Nächster Stichtag in 2023 für die ILE-Fördermaßnahmen (Lokale Basisdienstleistungen und ländlicher Tourismus, Erhalt des kulturellen Erbes) ist der 1. April 2023 (Abgabe der bewilligungsreifen Anträge (inklusive baufachliche Prüfung) beim LLnL. Zum Stichtag unvollständig beim LLnL eingegangene Anträge werden abgelehnt.

Eine frühzeitige Kontaktaufnahme zum LLnL zur Beratung des Projektes sowie eine Einreichung des Antrages sechs Wochen vor dem Stichtag tragen zum Erfolg des Vorhabens bei. Es wird empfohlen, die bewilligungsreifen Anträge beim LLnL bis zum 15. Februar 2023 zur Klärung nicht eindeutiger Angaben einzureichen.

EU-Budgets für die Calls zum Stichtag 01.04.2023
MaßnahmenEU-Budgets
7.4 Basisdienstleistungen832.573,83 Euro
7.5 Ländlicher TourismusCall entfällt
7.6.1 Kulturelles Erbe1.863.526,09 Euro


Ergebnisse der Auswahlverfahren

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 01.04.2022

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 01.10.2021

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 01.04.2021

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 01.04.2020

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.11.2019

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.4.2019

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.4.2018

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.4.2017

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.4.2016

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.12.2015

Förderbedingungen, Auswahlkriterien und Budgets

Auswahlverfahren

Richten Sie bewilligungsreife Förderanträge bitte an das Landesamt für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung (LLnL). Das Auswahlverfahren für die ELER-Mittel erfolgt zu bestimmten Stichtagen auf der Grundlage von Auswahlkriterien (Mindestpunktzahl und Ranking der Anträge). Die Anträge werden kontinuierlich entgegen genommen. Alle bis zu dem jeweiligen Stichtag vorliegenden Förderanträge werden auf Förderfähigkeit geprüft, anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Rangfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt entsprechend der Rangfolge im Rahmen des verfügbaren Finanzmittelbudgets.

Ansprechpartner

Das jeweils zuständige Regionaldezernat beim Landesamt für Landwirtschaft und nachhaltige Landentwicklung (LLnL) berät Sie bei Ihrem Projekt, den Antragsvordrucken und beim Einreichung der Unterlagen

Zum LLnL LLnL

Ministerium für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz - Referat Ländliche Räume

Düsternbrooker Weg 92/104, 24105 Kiel

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen