Navigation und Service

Thema : Bildung International

Partnerschaft Schleswig-Holstein - Pays de la Loire

Die Region Pays de la Loire (übersetzt: "die Länder an der Loire") grenzt im Süd-Westen an den Atlantik und im Norden an die Bretagne.

Letzte Aktualisierung: 21.08.2023

Eine Stromschnelle des Flusses Loire im Sonnenlicht. Über den Fluss führt eine historische Steinbrücke hin zu einer mittelalterlichen Burg.
Die Region Pays de la Loire im Westen Frankreichs zeichnet sich durch außergewöhnliche Kulturlandschaft mit zahlreichen historischen Städten und Dörfern aus.

Die Region ist nach der Loire benannt, dem mit über 1000 Kilometern längsten Fluss Frankreichs. Nantes, die Hauptstadt der Region und 2013 Umwelthauptstadt Europas, ist Geburtsstadt des weltbekannten Schriftstellers Jules Verne. Das historische Zentrum von Angers gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in den Städten, die Schlösser und Parkanlagen entlang der Loire und ihren Nebenflüssen, das große (Wasser-) Sport- und Freizeitangebot, das reiche und abwechslungsreiche Kulturerbe sowie die berühmten Badeorte an der über 300 km langen Atlantikküste machen die Region zu einem beliebten Touristenziel.

Die Partnerschaft mit Schleswig-Holstein besteht seit 1992 und wurde zuletzt im Mai 2008 durch eine aktualisierte formelle „Gemeinsame Erklärung über die regionale Zusammenarbeit“ durch die jeweiligen politischen Vertreter bestätigt.

Für den Bildungsbereich besteht seit 2009 eine Zusatzvereinbarung, die zuletzt Anfang 2018 erneuert wurde. Im September 2019 wurde in Nantes eine neue Kooperationsstrategie für das bestehende konkrete Arbeitsprogramm unterzeichnet. Diese enthält für allgemein- und berufsbildende Schulen einen Schüler- und Lehreraustausch, Praktika, DELF/DSD-Sprachprüfungen und als außerschulische Kooperation den Filmwettbewerb im Rahmen des Deutschen Filmfestivals Nantes. Ende März 2022 ist eine weitere Fortsetzung der Vereinbarung unterzeichnet worden.

Für den kulturellen Austausch engagiert sich das Centre Culturel / Institut français de Kiel, um gemeinsam mit verschiedenen Institutionen landesweit Veranstaltungen in den Sparten Musik, Literatur, Film, Bildende Kunst und Theater durchzuführen. Dazu gehören das Festival des Debütromans und die gemeinsamen Auftritte von Poetry Slammern u.a. in Schulen in ganz Schleswig-Holstein.

Die federführende Koordinierung der Partnerschaft erfolgt durch das MLLEV. Die Region verfolgt allerdings eine neue strategische Ausrichtung, die auf eher globale – statt wie zuvor auf regionale – Kooperationen zielt. Gezielte Bemühungen Schleswig-Holsteins könnten nun in eine neu orientierte wirtschaftliche Zusammenarbeit münden.

Koordination/ Ansprechpartnerinnen

Angela Iwersen
Ministerium für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz
Kooperation mit Pays de la Loire
Fleethörn 29-31
24103 Kiel

Telefon: 0431 988 2641
angela.iwersen@mllev.landsh.de

Sophie Marion
Cheffe de projets Europe, Maghreb, Proche et Moyen-Orient
Direction des Affaires Internationales
Conseil Régional des Pays de la Loire
Telefon: 00 33 (0) 2 28 20 61 53
sophie.marion@paysdelaloire.fr

Unabhängig von den partnerschaftlichen Vereinbarungen zwischen dem Land Schleswig-Holstein und der Region PdL bietet der Deutsch-Französische Bürgerfonds aktuell ein neues Förderinstrument für Projekte mit Frankreich an: Es richtet sich an alle, die sich aktiv für eine starke europäische Zivilgesellschaft einsetzen. Deutsch-französische Projekte, die die Menschen beider Länder einander näherbringen - Begegnungen über Generationen und Grenzen hinweg.

Hintergrund und Detailinformationen

Der Bürgerfonds geht auf den im Jahr 2019 zwischen Deutschland und Frankreich geschlossenen Vertrag von Aachen zurück und wurde im April 2020 errichtet. Er wird in einer Pilotphase vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) umgesetzt und zu gleichen Teilen von der Bundesregierung und der französischen Regierung finanziert.

Und das ist besonders

Der Deutsch-Französische Bürgerfonds berät, vernetzt und finanziert Projekte, die die deutsch-französische Freundschaft und Europa in der Breite der Bevölkerung erlebbar machen:

  • er fördert eine Vielzahl an Formaten und Themen
  • er ist niedrigschwellig: weder Sprachkenntnisse noch ein bestimmtes Alter sind Fördervoraussetzung;
  • er steht allen Akteuren der Zivilgesellschaft Bereits informelle Gruppen ab 3 Personen können einen Förderantrag stellen.
  • Förderanträge können das ganze Jahr online gestellt werden.
  • Auch eine Online-Suchbörse für Partnerorganisationen steht zur Verfügung.

Regionale BeraterInnen in ganz Deutschland und Frankreich unterstützen und begleiten die Projektträger vor Ort.

Ihre Ansprechpartnerin für Schleswig-Holstein

Dr. Margarete Mehdorn, VDFG für Europa e.V.

rbnord@vdfg.de

Telefon: 0171 54 200 56

Die Vereinbarung von Beratungsterminen jederzeit möglich.

Mehr Informationen unter: www.buergerfonds.eu 

 

Ergänzende Informationen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon