Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Medienpolitik

© M. Staudt / grafikfoto.de

Statue des Springpferdes 'Meteor' vor der Kieler Staatskanzlei Statue des Springpferdes 'Meteor' vor der Kieler Staatskanzlei (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Statue 'Meteor' vor der Kieler Staatskanzlei © Sigrid Ruhl

Rundfunkpolitische Leitlinien des Landes Schleswig-Holstein

Der Rundfunk ist auch ein Kulturgut, das nicht allein wirtschaftlichen Interessen dient.

Die duale Rundfunkordnung soll gestärkt werden durch die programmliche, technische und finanzielle Bestands- und Entwicklungsgarantie für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk soll teilhaben an den inhaltlichen und technischen Entwicklungen von Telemedien, zum Beispiel im Internet.

Durch gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen sollen die privaten Medienanbieter in Deutschland gestärkt werden. Hamburg und Schleswig-Holstein arbeiten auch auf dem Sektor der privaten Medien eng zusammen.

Ein diskriminierungsfreier und chancengleicher Zugang von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk über alle Verbreitungstechniken, wie zum Beispiel Kabel, Satellit und erdgebundene Sendernetze, soll gesichert werden, um individuelle Meinungs- und Informationsfreiheit zu gewährleisten.

Die individuelle Medienkompetenz soll gefördert werden. Das ist Aufgabe des Offenen Kanals Schleswig-Holstein und der gemeinsamen Medienanstalt von Hamburg und Schleswig-Holstein.

Die Digitalisierung der Rundfunkübertragungstechnik in Hörfunk und Fernsehen soll in Zusammenarbeit der norddeutschen Länder unterstützt werden.

Weitere Informationen

Übersicht über die Rundfunkfreiheit im Grundgesetz, die Regelungskompetenzen der Länder und der EU und über die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein hat sich für die aktuelle Medienpolitik bestimmte Leitlinien gesetzt

Rundfunk ist Ländersache in Deutschland.

Seit dem 1. März 2007 haben Schleswig-Holstein und Hamburg eine gemeinsame Landesmedienanstalt, die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH).

Im Zentrum der Förderung stehen Projekte der Aus- und Weiterbildung für junge Menschen im Bereich der Medien.

Eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Schleswig-Holstein ist ein beliebter Drehort, bekannte Schauspieler und Filmemacher haben hier ihre Wurzeln. Eine gut vernetzte Medienlandschaft und internationale Festivals machen das Filmland Schleswig-Holstein über die Landesgrenzen hinaus bekannt.