Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzministerium

Portraitfoto Monika Heinold
Monika Heinold

Finanzministerin

Impuls für den Küstenschutz

Datum 29.05.2019

Der Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz erhält ein neues Schiff für fünf Millionen Euro.

Das neueste Schiff des Küstenschutzes in Schleswig-Holstein ist mehr als 22 Meter lang und hat rund 600 PS: Die "Trischen" ersetzt ihren gleichnamigen Vorgänger, der 36 Jahre im Wattenmeer im Einsatz war. Die Kosten für das Schiff betrugen rund fünf Millionen Euro und wurden vollständig aus dem Infrastrukturprogramm IMPULS finanziert. Im Rahmen eines Festaktes taufte Finanzministerin Monika Heinold in Husum das Schiff.

"IMPULS bewegt das Land. Mithilfe unseres Infrastrukturprogramms konnten wir die Erneuerung der Schiffsflotte des LKN nach nur drei Jahren abschließen", sagte die Ministerin. Der Küstenschutz habe für Schleswig-Holstein als Land zwischen zwei Meeren eine große Bedeutung. "Deshalb war die Modernisierung der Küstenschutzflotte besonders wichtig."

Mehr als 13 Millionen Euro in moderne Technik

Die "Trischen" komplettiert die Schiffsflotte des Landesbetriebs Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), die seit 2016 umfassend erneuert wurde. Dafür hatte das Land 13,5 Millionen Euro investiert, 8,3 Millionen Euro davon stammen aus dem IMPULS-Programm. Zu der Flotte gehören neben der "Trischen" auch das 2016 in Betrieb genommenen Vermessungsschiff "Oland" sowie der 2018 fertiggestellte Schlepper "Hooge".

Die "Trischen" soll in Zukunft gewährleisten, dass Wasser aus dem Hinterland möglichst ungehindert ins Meer und in die Elbe abfließen kann. Dafür pumpt das Schiff bis zu 40.000 Liter Wasser pro Minute in den weichen Schlickboden. Der dadurch aufgewirbelte Schlick wird dann vom ablaufenden Wasser weggespült. Darüber hinaus kann die "Trischen" auch als Schlepper eingesetzt werden und Küstenschutzmaterial zu den Inseln, Halligen und Deiche transportieren.