Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Finanzministerium

Portraitfoto Monika Heinold
Monika Heinold

Finanzministerin

Projekt KoPers (Kooperatives Personalmanagement)

Im Projekt KoPers wird daran gearbeitet, die derzeit eingesetzten getrennten Altverfahren im Bereich der Personalverwaltung und –abrechnung durch eine moderne einheitliche Software "KoPers" abzulösen. Dabei werden auch die bisherigen Abläufe untersucht, angepasst, weitestgehend automatisiert und zentralisiert.

Grafik mit Personen in einem NetzwerkDas Verfahren KoPers verzahnt Personalverwaltung und Personalabrechnung. © vege / fotolia

Das Personalmanagement für die Beschäftigten des Landes Schleswig-Holstein soll zukünftig durch die neue integrierte und standardisierte KoPers-Software weitestgehend automatisiert unterstützt werden. Die einzelnen KoPers-Module werden sukzessive eingeführt. Die Abrechnungsmodule Versorgung (seit März 2014), Besoldung (seit November 2016) und Entgelt (seit Juli 2018) sind bereits vollständig auf KoPers umgestellt worden, d.h. alle Versorgungsempfänger/innen, aktiven Beamtinnen und Beamte sowie Tarifbeschäftigten werden nun im DLZP mit KoPers abgerechnet. Im Mai 2019 ist die Einführung des integrierten Verfahrens mit der Pilotierung im Bereich der Landespolizei erfolgreich gestartet. Die bisher genutzten Altverfahren für die Personalverwaltung (PERMIS-V, PERLE) werden nun bis Ende 2022 sukzessive abgelöst.     

Kontakt

Finanzministerium

Projekt Kooperatives Personalmanagement
Stephan Bremer
Reventlouallee 2-4
24105 Kiel
Telefon: +49 431 988-1887