Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Porträt
Jan Philipp Albrecht

Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Staatskanzlei

Mais mit nicht zugelassener gentechnischer Verunreinigung unbeabsichtigt ausgesät – Pflanzen werden vollständig vernichtet

Datum 19.06.2020

KIEL. In Schleswig-Holstein ist auf einer Gesamtfläche von ca. 0,35 ha Fläche an drei Standorten in den Kreisen Pinneberg, Ostholstein und Herzogtum Lauenburg unbeabsichtigt Zuckermais-Saatgut mit einer gentechnischen Verunreinigung ausgesät worden. Da der Anbau von GVO-Pflanzen in der EU verboten ist, müssen die aus der Aussaat im Frühjahr 2020 stammenden Maispflanzen auf Anordnung des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) unverzüglich und vollständig vernichtet werden. Eine Verbreitung der gentechnischen Veränderung wird dadurch sicher unterbunden. Als weitere Maßnahme wird angeordnet, dass auf den betroffenen Flächen in diesem Jahr keine Nachsaat von Mais erfolgen darf.

In Ungarn war anlässlich einer amtlichen Überwachung in einer Partie von Zuckermaissaatgut einer Sorte aus den USA eine Verunreinigung mit den gentechnischen Konstrukten MON89034 und MON88017 festgestellt worden. Zu diesem Zeitpunkt war das Saatgut bereits in den Verkehr gebracht und auch zum Anbau auf landwirtschaftlichen Flächen ausgesät worden. Die Genveränderung bewirkt eine Toleranz gegenüber dem Pflanzenschutzmittel Glyphosat und ist in der EU nicht zum Anbau zugelassen.

Schleswig-Holstein ist seit 2012 Mitglied des Europäischen Netzwerks Gentechnik freier Regionen. Seit Jahren erfolgt in Schleswig-Holstein kein Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen. Seit 2008 führt das MELUND ein Monitoring auf gentechnische Verunreinigungen bei Saatgut auf Grundlage des bundesweiten Saatgut-Überwachungskonzepts durch.

Detaillierte Ergebnisse zu diesen Saatgutuntersuchungen finden Sie hier

Verantwortlich für diesen Pressetext: Patrick Tiede, Julia Marre und Joschka Touré | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung | Mercatorstraße 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7044 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/melund | außerdem bei Twitter: https://twitter.com/melund_sh | Instagram: https://www.instagram.com/melund_sh

Teilen:

 

Alle Medien-Informationen direkt erhalten?

RSS Abonnieren Sie hier unseren Newsfeed.