Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Klimaschutz-Förderprogramm

© M. Staudt / grafikfoto.de

Stromspeicher

Erneuerbare Energie speichern und dann verbrauchen, wenn sie gebraucht wird

Stromspeicher dienen der Einspeicherung elektrischer Energie und deren Entladung. Sie werden insbesondere im Zusammenhang mit einer Photovoltaik-Gebäudeanlage genutzt, um die Photovoltaik-Energie zu speichern und zu nutzen, wenn sie gebraucht wird. Durch die Nutzung von Strom aus der Photovoltaik-Anlage kann der Bezug von Strom aus fossilen Quellen vermieden werden. Laut aktueller Zahlen des Statistikamtes Nord sind 2019 bereits bundesweit rund 45 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Photovoltaikanlagen erzeugt worden. Private Stromspeicher sollen einen Beitrag dazu leisten, dass private Photovoltaik-Anlagen noch effektiver genutzt werden können.

Wie wird der Stromspeicher gefördert?

Seit 18. Januar 2021 ist die Förderung von Batteriespeichern erneut möglich - so regelt es die neue Richtlinie im Rahmen von "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger". Neu ist der Antragsweg: So muss nun zunächst ein Förderantrag gestellt werden, bevor mit dem Vorhaben begonnen wird. Zudem muss der Batteriespeicher gemeinsam mit einer neuen Energieerzeugungsanlage auf Basis Erneuerbarer Energien errichtet werden. Anders als beim vorangegangenen Förderprogramm können nun auch Kleinst- und Kleinunternehmen in den Genuss einer Batteriespeicherförderung kommen. Ein Antrag ist ab 18. Januar wieder möglich.

Weitere Informationen

Zum Antrag für die Stromspeicher-Förderung

Strom in Schleswig-Holstein

FAQ: Fragen und Antworten zum Förderprogramm