Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Schulwälder

Staatskanzlei

Schulwälder

In Schleswig-Holstein hatte die Schulwaldbewegung ihren Ursprung in den Aufforstungen in den 50er Jahren. Dieses konnte hervorragend mit dem pädagogischen Ansatz verbunden werden, dass Umweltbewusstsein und Naturverständnis von Kindern durch eigenes Naturerleben zu fördern, sowie ihnen die Wichtigkeit einer langfristigen Daseinsfürsorge nahe zu bringen.

Gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und Frauen und dem Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume wird die Anlage von Schulwäldern von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald fachlich betreut.

Nach der Anlage des ersten Schulwaldes in Sehestedt 1949 konnten in den ersten drei Jahren schon 80 Schulwälder begründet werden. In der Zwischenzeit wurden über 1.000 Schulwälder in Schleswig-Holstein angelegt, wovon zur Zeit etwa 240 aktiv genutzt werden.

Kernstück ist die Begründung und Betreuung eines schuleigenen Waldes - oft ergänzt mit anderen Biotopen - durch die Schüler unter fachkundiger Anleitung als naturnahes Anschauungs- und Erfahrungsobjekt. Diese praxisorientierten Lernorte leisten einen wichtigen Beitrag für die schulische Umweltbildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung gemäß der Agenda 21 und ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern, durch greifbares Miterleben die Zusammenhänge in der Natur besser zu verstehen. Diese wichtige umweltpädagogische Aufgabe lebt vom Engagement der Beteiligten und wäre ohne dieses nicht realisierbar.

In den Hüttener Bergen unterhält die Deutsche Waldjugend (Landesverband Nord e.V.) in enger Zusammenarbeit mit der Anstalt Schleswig-Holsteinische Landesforsten seit über 30 Jahren ihr Landeszentrum. Ein Schwerpunkt der vielfältigen Aktivitäten vor Ort ist das alljährliche offene Jugendwaldlager.

In Burg in Dithmarschen ist aus der Schulwaldarbeit der dortigen Realschule das Waldmuseum Burg hervorgegangen. 1968 gegründet bietet das Waldmuseum ein breites Spektrum waldpädagogischer Inhalte. Daneben werden Themen der Heimatgeschichte, des Naturschutzes und des Nationalparks Wattenmeer präsentiert.

Weitere Informationen:

Teilen: