Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Altlasten

Staatskanzlei

Altlasten

Altlasten sind Altablagerungen und Altstandorte, durch die schädliche Verunreinigungen hervorgerufen werden, die neben den Umweltmedien Boden und Luft auch das Grundwasser gefährden können.

Altablagerungen, also stillgelegte Anlagen zum Ablagern von Abfällen oder sonstigen Grundstücken werden zur Altlast, wenn die technische Absicherung gegen Versickerung in den Untergrund nicht ausreichend ist und ein Eintrag von wassergefährdenden Stoffen in den Untergrund beziehungsweise die Umwelt stattgefunden hat. Erschwerend kommt bei dieser Art von Verunreinigungen dazu, dass die deponierten Abfallarten und ihre Erzeuger in der Regel unbekannt sind.

Altstandorte, also Grundstücke von stillgelegten Anlagen und sonstige Grundstücke, werden als Altlast eingestuft, wenn auf diesen Flächen im Rahmen gewerblicher Zwecke oder wirtschaftlicher Unternehmungen ein Umgang mit wassergefährdenen Stoffen stattgefunden hat und dies zu Stoffausträgen in die Umwelt geführt hat.

Insgesamt sind derzeit in Schleswig-Holstein 9169 Altlasten und altlastverdächtige Flächen bekannt (Stand 1995). Die Zahl setzt sich zusammen aus 3023 Altablagerungen und 6146 Altstandorten.

Teilen: