Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) - die ökologische Alternative

© M. Staudt / grafikfoto.de

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) - die ökologische Alternative

Das Freiwillige Ökologische Jahr bietet jungen Menschen die Möglichkeit zur Teilnahme an einem freiwilligen Einsatz für Umwelt und Natur.

Schleswig-Holstein startete das FÖJ mit einem Modellprojekt im Jahre 1991. Damals nahmen 30 junge Leute daran teil. Dieses Modellprojekt etablierte sich über die Jahre zu einer bedeutenden Bildungsmaßnahme im Bereich des Natur- und Umweltschutzes.

Wattenmeer © M. Staudt (grafikfoto.de)

Heute können sich jedes Jahr rund 170 junge Menschen in einer ökologischen Station oder einem anerkannten Umweltverband freiwillig engagieren. Die Bewerbungen für das FÖJ übersteigen bei Weitem das Angebot.
Die Bewerber und Bewerberinnen kommen aus der gesamten Bundesrepublik und sogar aus dem Ausland.
Seit dem Jahrgang 2017/18 stehen 10 Plätze für Freiwillige mit Fluchthintergrund zur Verfügung.
Gefördert wird das FÖJ von der Landesregierung, der Bundesregierung, den FÖJ-Trägern, den Einsatzstellen und durch Sponsoren.

Ziele des FÖJ

Die Erfahrungen aus dem FÖJ, die sowohl aus der praktischen Arbeit in den Einsatzstellen als auch aus den begleitenden Seminaren der FÖJ-Träger gewonnen werden, sollen u.a. zur Persönlichkeitsentwicklung, zur Förderung des Natur- und Umweltverständnisses, zur Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements und zur beruflichen Orientierung beitragen.

FÖJ-Träger

In Schleswig-Holstein gibt es derzeit zwei FÖJ-Träger, die für die Durchführung des FÖJ zuständig sind.
Die Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland ist von Beginn an dabei. Ihre Projektleitung ist beim Jugendpfarramt angesiedelt.
Seit August 2003 gibt es außerdem die Trägergemeinschaft für das FÖJ am Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Zu ihr gehören der WWF Deutschland, NABU Schleswig-Holstein, die Seehundstation Friedrichskoog e. V., Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer e. V. und die Naturschutzgemeinschaft Sylt e.V.

Die FÖJ-Träger haben nicht nur organisatorische, sondern vor allem auch pädagogische Aufgaben. Sie bieten den FÖJ-Teilnehmenden Bildungsmaßnahmen in Form von pädagogisch-fachlichen Veranstaltungen und Seminaren an.
Dabei ist auch eine enge Zusammenarbeit mit den gemeinnützigen Vereinen, Verbänden und Initiativen im Umweltbereich notwendig, bei denen die Einsatzstellen für die FÖJlerinnen und FÖJler eingerichtet sind.

Besonderer Wert wird auf das vielfältige Spektrum an Einsatzstellen gelegt. Zurzeit gibt es u.a. Einsatzstellen in den Bereichen Ökologische Landwirtschaft, Waldpädagogik, Wattenmeerschutz, Ostseeschutz und Umweltbildung, die zum Teil auch mit Themen der Nachhaltigkeit verknüpft sind.
Die Qualitätsanforderungen für FÖJ-Einsatzstellen können im Download auf dieser Seite gesondert abgerufen werden.

FÖJ im Ausland

Das FÖJ in Schleswig-Holstein fördert den Austausch von Jugendlichen auf europäischer und internationaler Ebene. Daher können einige Teilnehmende ihr FÖJ im Ausland absolvieren. Die möglichen Einsatzstellen liegen derzeit in Estland, Litauen, Polen, Dänemark und Österreich.

Sponsoren für das FÖJ in Schleswig-Holstein gesucht

Bis 2010 waren die Einsatzstellen fast ausschließlich bei Vereinen und Verbänden angesiedelt. Um mehr Plätze anbieten zu können, ist es seit dem Jahrgang 2010/2011 möglich, Einsatzstellen auch bei privaten und öffentlichen Einrichtungen bei voller Kostenübernahme einzurichten.

Informationen dazu finden Sie in den Qualitätsanforderungen für Einsatzstellen und direkt bei den FÖJ-Trägern (siehe Download und Kontaktadressen auf dieser Seite).

Weitere Informationen:

Die rechtliche Grundlage des FÖJ in Schleswig-Holstein bilden sowohl das Jugendfreiwilligendienstegesetz des Bundes als auch die FÖJ-Konzeption des Landes Schleswig-Holstein (siehe Download auf dieser Seite).
Wenn Interesse an einem FÖJ in Schleswig-Holstein besteht, können ausführliche Informationen auf den Internetseiten der FÖJ-Träger unter www.oeko-jahr.de und www.umweltjahr.de abgerufen werden.
Unter www.foej.net gibt es die Möglichkeit, Wissenswertes und Aktuelles über das FÖJ auch von den FÖJlerinnen und FÖJlern direkt zu erfahren. Ein Blick auf diese Internetseiten lohnt sich immer!

Außerdem stehen für Fragen folgende Personen gern zur Verfügung:

Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg
im Jugendpfarramt in der Nordkirche
Koppelsberg 5
24306 Plön
Tel.: 04522 507-185 Birgitt Fitschen
E-Mail: info@oeko-jahr.de
www.oeko-jahr.de

Trägergemeinschaft für das FÖJ am Nationalpark
Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer
Hafenstraße 3
25813 Husum
Tel.: 04841 6685-48 Ralf Gerhard
E-Mail: foej@umweltjahr.de
www.umweltjahr.de

Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Mercatorstraße 3
24106 Kiel
Tel.: 0431 988-7235 Christiane Holst
E-Mail: Christiane.Holst@melund.landsh.de

Erklärung zum Datenschutz (PDF 256KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Zum Herunterladen / zum Anschauen:

Video: Freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ)

FÖJ-Konzeption des Landes SH vom 28.06.2017 (PDF 246KB, Datei ist barrierefrei/barrierearm)

Qualitätsanforderungen für FÖJ-Einsatzstellen (PDF 181KB, Datei ist barrierefrei/barrierearm)

Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten vom 16.05.2008 - JFDG - (BGBl. I S. 842) (PDF 5MB, Datei ist nicht barrierefrei)