Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Förderung aus der Fischereiabgabe

Staatskanzlei

Förderung aus der Fischereiabgabe

Das wichtigste Vorhaben, das bereits seit vielen Jahren aus Mitteln der Fischereiabgabe finanziert wird, ist die Unterstützung bedrohter Fischarten. Seit 1983 mit Einführung der Fischereiabgabe werden in Schleswig-Holstein Fischartenhilfsmaßnahmen aus Mitteln der Fischereiabgabe in erheblichem Umfang finanziell gefördert.

Ausgehend von zunächst einzelnen Hilfsmaßnahmen, wie z.B. die Besatzprogramme "Salmoniden", "Nordseeschnäpel" und "Große Maräne" wurde das Artenhilfsprogramm im Laufe der Zeit mehrfach konzeptionell überarbeitet und auch auf weitere Fischarten ausgeweitet.

Fisch wird mithilfe einer Messlatte ausgemessen Fisch mit Messlatte (Vergrößerung öffnet sich im neuen Fenster)Seit dem Jahr 2012 wurden für das Fachkonzept Fisch-Horizonte alle in schleswig-holsteinischen Binnengewässern vorkommenden heimischen Fisch-, Krebs- und Muschelarten einer fachlichen Bestandsaufnahme unterzogen. © LSFV

Seit dem Jahr 2012 wurden für das Fachkonzept "Fisch-Horizonte" alle in schleswig-holsteinischen Binnengewässern vorkommenden heimischen Fisch-, Krebs- und Muschelarten einer fachlichen Bestandsaufnahme unterzogen, anhand eines Kriterienkataloges neu bewertet und einem Handlungsbedarf zugeordnet. Die Artenliste förderfähiger Fisch-, Krebs- und Muschelarten weist im aktuellen Programm, das im Jahr 2017 zuletzt fachlich überarbeitet und angepasst wurde, regionalen oder landesweiten Handlungsbedarf für 15 Arten aus, bei einem Mittelbedarf aus der Fischereiabgabe von bis zu 495.000 Euro pro Jahr. Damit werden rund 50 Prozent der in den letzten Jahren über die Fischereiabgabe jährlich eingenommenen Mittel unmittelbar für Besatz- und Fischartenhilfsmaßnahmen ausgegeben.

Förderfähige Arten der "Fisch 2018 – 2021 Horizonte":

Fischarten mit landesweiter Relevanz (Besatzprogramm):

  • Forelle (Meer- und Bachforelle)
  • Ostseeschnäpel
  • Aal

Fischarten mit lokaler Relevanz (Besatzprogramm):

  • Große Maräne
  • Kleine Maräne
  • Nordseeschnäpel

Fischarten für weiterführende Maßnahmen (Besatz, gewässerbezogene oder sonstige Maßnahmen):

  • Europäischer Stör
  • Quappe
  • Elritze
  • Hasel
  • Bachschmerle
  • Groppe
  • Schlammpeitzger
  • Edelkrebs
  • Bachmuschel

Weitere Projekte der Fischereiabgabe beschäftigen sich z. B. mit der Historie der Fischerei in Schleswig-Holstein, finanzieren die ehrenamtliche Fischereiaufsicht, unterstützen die Modernisierung der Fischbruthäuser im Land und ermöglichen eine Beteiligung am Länder übergreifenden Projekt zum Schutz des Laichbestands des Aals im Elbesystem.

Nähere Auskunft zu Modalitäten der Förderung und zu konkreten Projekten erteilt gerne das LLUR als obere Fischereibehörde.

Projekte aus der Fischereiabgabe

Die veröffentlichten Projektberichte beinhalten Einschätzungen der Autoren, die nicht in jedem Fall die Meinung der Landesregierung wiedergeben.

Zu den aus der Fischereiabgabe des Landes Schleswig-Holstein geförderten Projekten finden Sie nachfolgend kurze Beschreibungen der Zuwendungsempfänger. Für weitergehende Informationen werden jeweils Ansprechpartner benannt, an die Sie sich für konkrete Anfragen direkt wenden können.

alle öffnen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: Erhalt der genetischen Diversität von Edelkrebsen in Schleswig-Holstein durch Ansiedlung von Nachzuchten in Abgrabungsgewässern

Nachzuchten aus einem besonders gefährdeten Bestand des europäischen Edelkrebses sollen in neuen Gewässern angesiedelt werden, in denen die Art vor invasiven Flusskrebsen und der Krebspest geschützt ist.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: "Wir Fischen.SH"  

Das Projekt WIR-FISCHEN.SH hat zum Ziel, die Fischerei als wichtigen Teil der Wirtschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein einer breiten Öffentlichkeit in das Bewusstsein zu rücken und einen Zugang zur Fischerei und zum Beruf der Fischerin, des Fischers zu schaffen.

mehr lesen

 Schlammpeitzgerbesatz in der Haaler Au 2021

Der Landessportfischerverband Schleswig-Holstein e.V. (LSFV) kümmert sich intensiv um den Schutz und die Wiederansiedelung des im Bundesland stark gefährdeten Schlammpeitzgers.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: „Öffentlichkeitswirksame Kampagne zur Förderung des Angeltourismus an der Ostsee Schleswig-Holstein“

Die Marketingkampagne 2021/ 2022 des Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V. verfolgt das grundlegende Ziel, die infolge von Reglementierungen und nicht zuletzt der Corona-Pandemie stark geschwächten angeltouristischen Betriebe an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste und damit die imagebildende maritime Kultur in Schleswig-Holstein zu unterstützen und diese möglichst langfristig zu erhalten.

mehr lesen

Errichtung barrierefreier Angelplätze – Kurzbericht 2021

Über den Winter 2020/2021 sind weitere barrierefreie Angelplätze in Oldenburg in Holstein, Brunsbüttel, Friedrichstadt und Lübeck-Kronsforde am Elbe-Lübeck-Kanal hinzugekommen. Sie erhöhen das Angebot auf nunmehr 15 der 2. Generation.

mehr lesen

Praktische Untersuchungen zur Markierung von juvenilen Forellen (Salmo trutta)

Woher stammt die kleine Forelle in diesem Gewässer? Zur Beantwortung dieser Frage führt die Fischbrutanstalt Alt-Mühlendorf ein mit Mitteln der Fischereiabgabe gefördertes Projekt durch, um eine Markierungsmethode für juvenile Forellen zu entwickeln.

mehr lesen

Elritzenbesatz im Rahmen des Projektes "Fischereiberatung in Schleswig-Holstein"  

Im Rahmen des Projektes Fischereiberatung werden Wiederansiedelungsmaßnahmen für unterschiedliche Kleinfischarten in Schleswig-Holstein durchgeführt. Bei diesen Kleinfischarten handelt es sich um Arten, welche in vielen ursprünglich besiedelten Gewässern in Schleswig-Holstein verschwunden sind. Insbesondere für die Elritze werden aktuell verschiedene Maßnahmen geplant und umgesetzt.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: Praxistest ottersicherer Reusen unter Strömungsexposition

Reusen, die durch den Einbau eines Federbügels oder Installation einer Reißnaht sichere Ausstiegsmöglichkeiten für unabsichtlich mitgefangene Fischotter bieten, bewähren sich in Binnengewässern bereits im Routineeinsatz (siehe Projektbericht im Archivbereich). Fraglich ist jedoch bislang, ob diese Technologie auch unter Strömungsbedingungen bzw. den besonders harschen Bedingungen in den Küstengewässern funktioniert. Dies wird nun ein einem ergänzenden Projekt untersucht.

mehr lesen

Die ersten Barrierefreien Angelplätze der 2. Generation sind gebaut

Im vergangenen Jahr sagten das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) und Land Schleswig-Holstein aus seinem Fond für Barrierefreiheit Fördermittel für den Bau von elf barrierefreien Angelplätzen der neuen Generation zu.

mehr lesen

Die Verantwortung und mögliche zukünftige Rolle Schleswig-Holsteins bei der Wiedereinbürgerung des Lachses im Elbesystem

Im Rahmen dieses Projektes soll geprüft werden, ob die Fließgewässersysteme von Stör und Bramau (Elbesystem) die artspezifischen Lebensraumansprüche des Lachses erfüllen bzw. mittelfristig erfüllen können.

mehr lesen

Projektbeschreibung zum Projekt der Fischereiabgabe: "Maßnahmen zum Erhalt von Edelkrebsen im Schwentinesystem"

In Schleswig-Holstein gibt es nur noch sehr wenige Bestände des Edelkrebses Astacus astacus, und diese sind akut durch die Ausbreitung invasiver, nordamerikanischer Flusskrebse bedroht. Die Ausbreitung invasiver, gebietsfremder Flusskrebse hat neben der Gefährdung des Edelkrebses auch negative Auswirkungen auf andere (Fisch-)Arten in den betroffenen Gewässern. In diesem Vorhaben sollen daher Maßnahmen erarbeitet werden, die den Erhalt von Edelkrebsen im Schwentinesystem sicherstellen, indem lokal die Ausbreitung des Kamberkrebses verhindert wird.

mehr lesen

Projektbeschreibung zum Projekt der Fischereiabgabe: "Maßnahmen zum Erhalt von Edelkrebsen im Großen Langsee"

In diesem Vorhaben werden im Gewässersystem des Großen Langsees Maßnahmen zum Schutz des Edelkrebses Astacus astacus vor invasiven gebietsfremden Flusskrebsen durchgeführt. Hierdurch soll ein Beitrag zum langfristigen Erhalt der Art und ihrer einzigartigen genetischen Diversität in Schleswig-Holstein geleistet werden.

mehr lesen

Projektbeschreibung zum Projekt der Fischereiabgabe: "Gute Aktien für den Aal"

In den letzten Jahrzehnten hat das Glasaalaufkommen an den Europäischen Küsten dramatisch abgenommen. Aalbesatz ist oft die einzige Möglichkeit, um in unseren schleswig-holsteinischen Gewässern Aalbestände zu erhalten oder wieder aufzubauen.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: Vorbereitungen zum Bau einer neuen Generation barrierefreier Angelplätze

Nicht erst seit Beginn der Implementierung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland und Schleswig-Holstein ist es dem Landessportfischerverband Schleswig-Holstein e.V. ein besonderes Anliegen, Menschen mit Handicap bei der Ausübung des wunderbaren Hobbies Angeln zu unterstützen. Ausgehend von regionalen Initiativen wurden schon vor längerer Zeit entsprechende Angelplätze errichtet.

mehr lesen

Projektbeschreibung zum Projekt der Fischereiabgabe "Etablierung von Arche-Populationen des einheimischen Edelkrebses Astacus astacus in Schleswig-Holstein"

Edelkrebse sind die größten wirbellosen Tiere im Süßwasser und waren bis vor einigen Jahrzehnten in Deutschland noch weit verbreitet und häufig. Lediglich in einzelnen Gewässern findet man heute noch kleinere Reliktbestände. Beim Edelkrebs liegen sehr gute Voraussetzungen vor, um die Tiere erfolgreich in neuen Gewässern anzusiedeln und durch die Schaffung neuer Bestände das Risiko des lokalen Aussterbens der Art zu vermindern.

mehr lesen

Projektbeschreibung zum Projekt der Fischereiabgabe "Untersuchung von Fischlarven in Schleswig-Holstein"

Der Landessportfischerverband Schleswig-Holstein e.V. (LSFV) sieht eine große Notwendigkeit darin, fischereibiologische Fragestellungen auch durch die Erfassung und Untersuchung von Fischeiern und Fischlarven beantworten zu können. Dieser Herangehensweise will man sich in einem Projekt verstärkt zuwenden.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: Machbarkeitsstudie zur Umsetzung eines Praxistests zu den Effekten von Maximalmaßen in der Angelfischerei

Küchenfenster – "Dummtüch" oder sinnvolle Schonbestimmung in der Angelfischerei?

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: FischHorizonte 2018-2021 - Forelle

Der Besatz mit Forellen ist das "Herzstück" des Projektes "Fischhorizonte 2018 bis 2021". Ziel ist es, das immer noch vorhandene natürliche Fortpflanzungsdefizit der Forellen in vielen unserer Gewässer durch Laichfischfang, Erbrütung der gewonnenen Eier und anschließenden Besatz mit Brut oder Smolts auszugleichen.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: FischHorizonte 2018-2021 - Nordseeschnäpel

Mit dem Projekt "FischHorizonte 2018-2021" wird das Fischartenschutzprojekt Nordseeschnäpel an der Treene weiter fortgesetzt und auf das Flusssystem der Stör erweitert.

mehr lesen

Kurzbericht zum Projekt der Fischereiabgabe: FischHorizonte 2018-2021 - Ostseeschnäpel

Nach anfänglich guter Entwicklung des Ostseeschnäpels im Nord-Ostsee-Kanal, der Schlei und Trave nach Beginn der Wiedereinbürgerungsmaßnahmen ist der Bestand heute wieder stark zurückgegangen. Lediglich im Neustädter Binnenwasser gibt es derzeit noch einen nennenswerten Laichaufstieg.

mehr lesen

Aus- und Fortbildung von Fischereiaufsehern und Gewässerwarten in Schleswig-Holstein

Die Fischereiabgabe unterstützt im Rahmen eines kleinen Projektes die Aus- und Fortbildung von Fischereiaufsehern und Gewässerwarten.

mehr lesen

Wiederherstellung des Bestandes der endemischen Großen Maräne (Coregonus holsatus) im Schaalsee

Die Schaalseemaräne (Coregonus holsatus) gehört zu den 7 endemischen Eiszeitrelikten in Deutschland. Die Art ist in Deutschland extrem selten und soll nun im Rahmen eines Projektes im Schaalsee - dem ursprünglichen Vorkommensgebiet der Art - wieder angesiedelt werden.

mehr lesen

Bestandsaufnahme von Edelkrebsen in der Schlei entlang eines natürlichen Salinitätsgradienten

Über die Edelkrebse aus der Schlei oder anderen Brackwassersystemen liegen bislang keine systematischen Untersuchungen vor, es kommt jedoch sporadisch zu Meldungen aus solchen Lebensräumen (Flensburger Nachrichten vom 24.07.2013, Schleswiger Nachrichten vom 20.04.2017).

mehr lesen

Ansiedlung von Edelkrebsen in Abgrabungsgewässern in den Gemeinden Handewitt und Wanderup

Zum Erhalt des heimischen Edelkrebses sollen neue Wege gegangen und die Art in kleineren abgeschlossenen Gewässern neu angesiedelt werden.

mehr lesen

Ausrüstung der Binnenfischerei mit Otterschutzmaßnahmen für Fischreusen

Aktuell werden die Betriebe der Binnenfischerei in Schleswig-Holstein mit Otterschutzeinrichtungen ausgerüstet.

mehr lesen

Moderne Ausrüstung für den Fischschutz - ein neuer Pick-Up-PKW für den Verband der Binnenfischer und Teichwirte

Das Bruthaus Altmühlendorf des Verbandes der Binnenfischer und Teichwirte ist, neben der Schwestereinrichtung des Landessportfischerverbandes im Aukrug, das Rückgrat des schleswig-holsteinischen Salmoniden-Erbrütungsprogramms. Im Rahmen des Laichfischfangs sind Mitarbeiter des Verbandes monatelang an den Flüssen und Bächen im ganzen Land unterwegs. Dafür steht ihnen nun ein neues, modernes Fahrzeug zur Verfügung.

mehr lesen

Die Fischereiabgabe unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit des Landessportfischerverbandes Schleswig-Holstein

Um vor allem junge Menschen für Fischerei, Angeln, die Hege und Pflege unserer heimischen Gewässer sowie viele weitere spannende „Fisch-Themen“ zu begeistern, ist eine zeitgemäße, moderne Öffentlichkeitsarbeit unerlässlich. Im Rahmen eines Förderprojektes unterstützt die Fischereiabgabe SH Messeauftritte des Landessportfischerverbandes.

mehr lesen

Teilen: