Landesportal Schleswig-Holstein

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Leitprojekte Integrierte ländliche Entwicklung (ILE)

Staatskanzlei

Leitprojekte Integrierte ländliche Entwicklung (ILE)

Auswahlverfahren für die ILE-Leitprojekte "Lokale Basisdienstleistungen (Bildung + Nahversorgung)", "Ländlicher Tourismus" und "Erhaltung des kulturellen Erbes"

Basisdienstleistungen in ländlichen Gebieten © MELUR

Mit dem Landesprogramm ländlicher Raum (LPLR) hat das Land Schleswig-Holstein für die ELER-Förderperiode 2014-2020 eine neue Weichenstellung vorgenommen. Schleswig-Holstein will Antworten geben, wie eine lebenswerte Zukunft für die ländlichen Räume vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gesichert werden kann. Die neue ELER-Förderperiode soll genutzt werden, um Potenziale für die Erhaltung der Lebensqualität auf dem Lande gezielt auszubauen. Es gilt, die Kräfte zu bündeln und das Wir-Gefühl zwischen Haupt- und Ehrenamt zu stärken.

Aktuelles

Auswahlverfahren ILE-Leitprojekte

Nächster Stichtag für alle drei Maßnahmen:
1. April 2018 (Abgabe der bewilligungsreifen Anträge beim LLUR).
Es wird empfohlen, die bewilligungsreifen Anträge (inkl. ZBau-Prüfung) beim LLUR möglichst bis zum 15.02.2018 zur Klärung nicht eindeutiger Angaben einzureichen.

Jahresbudget 2018 (sowie die Budgets der Folgejahre, die bei mehrjährigen Vorhaben zu berücksichtigen sind)
verfügbare
ELER-Mittel (Euro)
201820192020
7.4 Basisdienstleistungen729.844,691.510.320,021.500.000,00
7.5 ländlicher Tourismus1.574.281,13402.680,061.073.314,29
7.6.1 Kulturelles Erbe1.334.801,80370.900,903.675.314,29
Nicht ausgeschöpfte Budgetmittel werden den Budgets der nachfolgenden Auswahlverfahren zugeschlagen. Für das Budget des jeweiligen Auswahlverfahrens sind die im laufenden Jahr geplanten Auszahlungen der eingereichten Vorhaben relevant. Werden Vorhaben mit mehrjähriger Finanzierung ausgewählt, erfolgt eine entsprechende Vorbelastung der folgenden Jahresbudgets; die Budgets der Folgejahre dürfen dabei nicht überschritten werden.

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.4.2017

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.4.2016

Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Stichtag 1.12.2015

Die Sicherung der Daseinsvorsorge ist ein wichtiges Anliegen, mit Schwerpunkten wie Bildung und Nahversorgung. Erprobte multifunktionale Ansätze der Nahversorgung wie z.B. MarktTreffs sollen fortgesetzt und konzeptionell weiter entwickelt werden. Um auch Bildungsorte für Kindergärten, für Schule, für Kultur zu erhalten, gibt das Land Anreize, neue Partnerschaften zu bilden und möglichst viele Angebote zu verknüpfen. Die Dorfschule von gestern könnte zukünftig zum „Haus des Lernens und Lebens“ für alle Generationen entwickelt werden. Daneben bestehen Fördermöglichkeiten zum Erhalt des ländlichen Kulturerbes sowie in bildungsorientierte touristische Naturerlebnisinfrastrukturen.

Förderbereiche der integrierten ländlichen Entwicklung sind die so genannten "ILE-Leitprojekte", lokale Basisdienstleistungen in ländlichen Gebieten, Ländlicher Tourismus und Erhaltung des kulturellen Erbes.

Informationen zu Förderbedingungen, Auswahlkriterien und Budgets der ILE-Leitprojekte

Auswahlverfahren für die ILE-Leitprojekte

Reetdachhäuser © LLUR

Die bewilligungsreifen (inkl. ZBau-Prüfung) Förderanträge sind an das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) zu richten. Das Auswahlverfahren für die ELER-Mittel erfolgt zu bestimmten Stichtagen auf der Grundlage von Auswahlkriterien (Mindestpunktzahl und Ranking der Anträge). Die Anträge werden kontinuierlich entgegen genommen. Alle bis zu dem jeweiligen Stichtag vorliegenden Förderanträge werden nach Prüfung auf Förderfähigkeit anhand der Auswahlkriterien mit einem Punktesystem bewertet und in eine Rangfolge gebracht. Die Bewilligung erfolgt entsprechend dieser Rangfolge im Rahmen des verfügbaren Finanzmittelbudgets.

Ansprechpartner

Projektberatung, Antragsvordrucke und Einreichung der Antragsunterlagen bei dem jeweils zuständigen Regionaldezernat des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR):

  1. Regionaldezernat Nord
  2. Regionaldezernat Mitte (Zentraldezernat)
  3. Regionaldezernat Südost
  4. Regionaldezernat Südwest

Regionaldezernat Nord

Regionaldezernate des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)

Bahnhofstraße 38, 24937 Flensburg

Norbert Limberg
Telefon 0461 804-300
E-mail norbert.limberg@llur.landsh.de

Jan-Nils Klindt
Telefon 0461-804-274
E-mail jan-nils.klindt@llur.landsh.de

Regionaldezernat Mitte (Zentraldezernat)

Regionaldezernate des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)

Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek

Sören Bronsert
Telefon 04347 704-604
E-mail soeren.bronsert@llur.landsh.de

Regionaldezernat Südost

Regionaldezernate des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)

Meesenring 9, 23566 Lübeck

Axel Strunk
Telefon 0451 885-220
E-mail axel.strunk@llur.landsh.de

Regionaldezernat Südwest

Regionaldezernate des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR)

Breitenburger Straße 25, 25524 Itzehoe

Verena Boehnke
Telefon 04821 66-2200
E-mail verena.boehnke@llur.landsh.de

Ansprechpartnerin im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration, Referat für ländliche Entwicklung (MILI)
Christina Pfeiffer
Telefon 0431 988-5078
E-Mail: christina.pfeiffer@im.landsh.de

Weitere Informationen zum Landesprogramm Ländlicher Raum (LPLR) und zum Förderwegweiser finden Sie auf der Internetseite des Landes unter http://www.eler.schleswig-holstein.de