Navigation und Service

Thema : Berufliche Bildung

Berufliche Bildung

Die duale Ausbildung verbindet fundiertes theoretisches Fachwissen, das an berufsbildenden Schulen vermittelt wird, mit der Praxis im Betrieb.

Letzte Aktualisierung: 01.06.2023

Die Berufliche Bildung ist neben den allgemeinbildenden Schulen die wichtige zweite Säule des schleswig-holsteinischen Bildungssystems. Sie vermittelt den Schülerinnen und Schülern die erforderliche Grund- und/oder Fachbildung für einen bestimmten Beruf oder ein bestimmtes Berufsfeld und ermöglicht zugleich den Erwerb aller schulischen Abschlüsse. Möglich ist das an den sechs Schularten der berufsbildenden Schule: der Berufsschule, den Berufsfachschulen, den Fachoberschulen, den Berufsoberschulen, den Beruflichen Gymnasien und den Fachschulen.

Wer also nach der Schule eine Berufsausbildung beginnt, einen Schulabschluss nachholen möchte oder sich persönlich weiterentwickeln möchte, findet seinen Platz an einer der 35 öffentlichen berufsbildenden Schulen und Regionalen Berufsbildungszentren (RBZ). Knapp 85.000 junge Menschen werden dort von 4.500 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Zwei Schwerpunkte bestimmen die berufliche Bildung: die Stärkung der dualen Ausbildung und ein verbesserter Übergang von der Schule in den Beruf.

Duale Ausbildung stärken

Im Ausland gelernt?

Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen:
mehr lesen

325 anerkannte duale Ausbildungsberufe in Deutschland spiegeln die Vielfalt des Ausbildungsmarktes wieder. Von diesen wird ein Großteil auch in den Betrieben in Schleswig-Holstein angeboten. Im Schuljahr 2019/20 gab es in Schleswig-Holstein rund 62.000 Auszubildende, die an den berufsbildenden Schulen und den RBZs den schulischen Teil der Berufsausbildung erhalten.

SHIBB

Das SHIBB bündelt seit Januar 2021 die Zuständigkeiten für die Berufliche Bildung in Schleswig-Holstein. mehr lesen

Ein Berufsabschluss aus Schleswig-Holstein ist bundesweit anerkannt. Mit einer verpflichtenden Fremdsprache, internationalen Austauschprogrammen, mehrsprachigen Berufsschulzeugnissen und der Angabe der im Deutschen (DQR) und internationalen (EQR) Qualifikationsrahmen erreichten Stufe wird die berufliche Mobilität in Europa von Anfang an gefördert. Im Rahmen der Fachkräfteinitiative startet die Landesregierung eine Kampagne für die duale Ausbildung.

Übergang Schule - Beruf verbessern

Mehrere tausend Jugendliche haben in Schleswig-Holstein nach dem Verlassen der allgemein bildenden Schule keine Ausbildung begonnen. Stattdessen absolvieren sie ein Bildungsangebot einer berufsbildenden Schule oder eines anderen Trägers. Ziel ist es, mittelfristig möglichst viele Jugendliche nach der Schule direkt in eine Ausbildung zu bekommen - und nicht in ein Übergangssystem. Gemeinsam mit Schulen, Betrieben, Kammern, der Arbeitsagentur und den Jobcentern sollen Jugendliche gezielt beraten und gefördert werden. Das gelingt zum Beispiel in den Jugendberufsagenturen, die eine zentrale Anlaufstelle für alle jungen Menschen unter 25 Jahren sein können.

Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung,
Wissenschaft, Forschung und Kultur

Brunswiker Straße 16-22, 24105 Kiel

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon