Navigation und Service

Thema : Landesplanung

Metropolregion Hamburg

In der Metropolregion Hamburg kooperiert Schleswig-Holstein über Ländergrenzen hinweg mit Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und der Freien und Hansestadt Hamburg.

Letzte Aktualisierung: 24.10.2023

Karte Metropolregion Hamburg
62 Prozent der Bevölkerung Schleswig-Holsteins leben in der Metropolregion Hamburg.

Die Metropolregion Hamburg (MRH) ist eine von insgesamt elf Metropolregionen in Deutschland. Zu ihr gehören vier Länder sowie 20 (Land-) Kreise und kreisfreie Städte. Sie ist eine Plattform für die Kooperation von Ländern, Kreisen, Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg sowie für Wirtschaft und Sozialpartner.

Träger der Metropolregion sind die Länder, (Land-) Kreise und kreisfreie Städte sowie die zwölf Gründungsmitglieder der "Initiative pro Metropolregion Hamburg e.V." (IMH). Zu ihr gehören Handels- und Handwerkskammern, die Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein sowie Unternehmen und Gewerkschaften. Gemeinsam setzen sich dafür ein, die Potenziale der Region als Wirtschafts- und Lebensraum besser zu nutzen.

Bedeutung für Schleswig-Holstein

Da der internationale Standortwettbewerb zunehmend zwischen Metropolregionen stattfindet, ist die Nähe zu Hamburg ein äußerst wichtiger Standortfaktor für Schleswig-Holstein. Damit das Land als Ganzes davon profitieren kann, hat die Landesregierung ein fundamentales Interesse an der Entwicklung einer starken Metropolregion.

Etwa 62 Prozent der Bevölkerung Schleswig-Holsteins leben in der Metropolregion Hamburg. Zudem werden in den zur Metropolregion gehörenden Landesteilen etwa 64 Prozent aller Einkünfte von Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen im Land erzielt.

Schleswig-Holstein profitiert besonders vom Arbeits- und Ausbildungsplatzangebot in Hamburg. Rund 173.000 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner pendeln dorthin zur Arbeit und stellen 16,7 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Hansestadt.

Zahlen und Fakten

  • 4 Länder
  • 20 (Land-) Kreise / kreisfreie Städte
  • 12 Wirtschafts- und Sozialpartnerinnen und -partner
  • ca. 1.100 Städte und Gemeinden
  • ca. 5,51 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner
  • 2,93 Millionen Erwerbstätige
  • ca. 28.500 km² Fläche
  • 228,8 Mrd. Bruttoinlandsprodukt

Mehr Zahlen und Fakten

Mehr miteinander

Die Zusammenarbeit in der Metropolregion Hamburg ist freiwillig und vertrauensvoll. Die Metropolregion gibt Impulse und formuliert Strategien und Handlungsansätze, entwickelt Projekte und setzt sie gemeinsam mit den Partnern um. Sie konzentriert sich dabei auf Aufgaben, die der Entwicklung der gemeinsamen Region zugutekommen und die auf teilregionaler Ebene nicht oder nicht ausreichend erfüllt werden können.

Die Ziele der Metropolregion sind im "Strategischen Handlungsrahmen" festgelegt. Er definiert Handlungsfelder und Projektschwerpunkte für die Zusammenarbeit der Partner, für die Arbeit der Geschäftsstelle und für die Verteilung der Fördermittel. Ein jährliches Arbeitsprogramm listet die konkreten Aktivitäten auf und hinterlegt sie mit den erforderlichen Finanzmitteln.

Die gemeinsame Geschäftsstelle der Metropolregion befindet sich in Hamburg.

OECD-Studie zur Wettbewerbsfähigkeit

2018/2019 hat die OECD (organisation for economic cooperation and development) die Wettbewerbsfähigkeit der Metropolregion untersucht und in einer Studie eine Vielzahl von Anregungen gegeben, welche Veränderungen und Prozesse notwendig sind, damit die Region noch wettbewerbsfähiger wird und wirtschaftlich erfolgreich bleibt. 2020 haben sich die Gremien der Metropolregion auf Basis der Empfehlungen der OECD auf die Umsetzung von 93 Einzelmaßnahmen verständig. Bis 2025 sollen davon prioritär 18 Maßnahmen und Projekte realisiert werden, unter anderem in den Bereichen Innovation und Technologietransfer, Erneuerbare Energien/Wasserwirtschaft sowie Wohnen und Verkehr.

Koordinierungskreis Raumentwicklung

Im Bereich Planung wurde aufgrund der Empfehlungen der OECD ein Koordinierungskreis Raumentwicklung eingerichtet, in dem die Planungsträger und Planungsbehörden der Metropolregion zusammenkommen. Die Landesplanung Schleswig-Holstein ist durch die Leiterin der Abteilung Landesplanung vertreten. Aufgabe des Koordinierungskreises ist es, die räumliche Entwicklung in der Metropolregion zu koordinieren und Empfehlungen für eine grenzübergreifend abgestimmte räumliche Planung zu geben. Außerdem ist der Koordinierungskreis zuständig für die Koordination der Erarbeitung eines neuen Räumlichen Leitbildes für die Metropolregion, das 2024 vorliegen soll.

Bericht der Landesregierung

Im April 2023 hat die Landesregierung dem Schleswig-Holsteinischen Landtag über die Fortschritte im Hinblick auf eine innovative und nachhaltige Ausrichtung der Metropolregion berichtet. Mehr Informationen dazu finden Sie hier beim Landtagsinformationssystem.

Zum Bericht

Förderfonds und Partner

Für gemeinsame Projekte stellen die Trägerländer der Metropolregion jährlich rund 2,7 Millionen Euro in drei Förderfonds zur Verfügung. Davon kommen 600.000 Euro aus Schleswig-Holstein.

mehr lesen

Kontakt

Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport – Landesplanung

Düsternbrooker Weg 104, 24105 Kiel
  • N.N.
  • Förderung Raumentwicklung, Metropolregion Hamburg
  • E-Mail : n.n.@im.landsh.de i
  • Telefon : +49 431 988-1738

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon