Navigation und Service

Thema : Bildungsvergleiche

Bildungsvergleiche

Diagnostik und Bildungsmonitoring

Letzte Aktualisierung: 28.06.2022

Unter der Zielsetzung, die Qualität schulischer Arbeit zu verbessern, sind länderübergreifend zwei komplementäre Entwicklungstendenzen festzustellen: einerseits, die Eigenverantwortung der Schulen zu stärken und ihnen Gestaltungsfreiheiten in der Unterrichts- und Lernorganisation sowie erweiterte Kompetenzen in der Verfügung über personelle und materielle Ressourcen zu eröffnen; andererseits im Interesse der staatlichen Gesamtverantwortung für die Vergleichbarkeit der Abschlüsse und die Chancengleichheit nationale Bildungsstandards zu definieren. Diese geben für den Primarbereich, den Hauptschulabschluss, den Mittleren Schulabschluss sowie für das Abitur vor, welche Kompetenzen Schülerinnen und Schüler bis zu einer bestimmten Jahrgangsstufe erreicht haben sollen. Um das Erreichen dieser Ziele zu überprüfen, wurden unterschiedliche Formen der externen Leistungsfeststellung und Leistungsrückmeldungen mit unterschiedlichen Zielfunktionen entwickelt.

list

VERA - Vergleichsarbeiten

Mit flächendeckenden Vergleichsarbeiten (VERA) können Lehrkräfte die Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler klassen- und schulübergreifend vergleichen. In Schleswig-Holstein werden in den Jahrgängen 3, 6 und 8 Vergleichsarbeiten geschrieben, die sich an länderübergreifenden Bildungsstandards orientieren.

mehr lesen

Vergleichsstudien

Vergleichsstudien (oder auch Large Scale Assessments) sind wesentliche Instrumente des Bildungsmonitorings, wie sie z.B. in der Gesamtstrategie der KMK zum Bildungsmonitoring dargestellt sind. Unter Large Scale Assessments versteht man in der Bildungsforschung Studien, bei denen Schulleistungen von sehr vielen Schülerinnen und Schülern getestet werden.

Die Gesamtstrategie zum Bildungsmonitoring wurde von der Kultusministerkonferenz im Juni 2015 neu aufgelegt. Diese sieht hinsichtlich der Vergleichsstudien/Large Scale Assessments zwei Säulen vor:

  1. Stichprobenbasierte internationale Tests zum Vergleich der Schülerleistungen Deutschlands auf internationaler Ebene.
  2. Stichprobenbasierte nationale Tests zum Vergleich von Schülerleistungen der einzelnen Bundesländer.

Zu den in Deutschland bekannten und auch in Schleswig-Holstein durchgeführten internationalen Vergleichsstudien zählen PISA, TIMSS und PIRLS/IGLU.

Auf nationaler Ebene erfolgt die zentrale Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards im Ländervergleich über die sogenannten IQB-Bildungstrends, die im Auftrag der Kultusministerkonferenz vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) durchgeführt werden.

Zudem gewährt die längsschnittlich angelegte NEPS-Studie Einblicke in Bildungsverläufe in Deutschland.

Das IQSH stellt die Durchführung und Ergebnissicherung der genannten Vergleichsstudien/Large Scale Assessments in Schleswig-Holstein sicher. Es befasst sich in diesem Zusammenhang mit der Begutachtung und Genehmigung der Studien, organisiert die Durchführung nationaler (länderübergreifender) und internationaler Studien in Schleswig-Holstein und bereitet die gewonnenen Ergebnisse auf.

Kontakt

  • Dr. Nicole Lüke
  • Sachgebietsleitung Diagnostik und Bildungsmonitoring
  • E-Mail : nicole.lueke@iqsh.landsh.de i
  • Telefon : 0431 5403-155
  • Fax : 0431 988 6230-155

Online-Testplattform

Die Einbindung digitaler Medien in den Unterricht gewinnt zunehmend an Bedeutung. Das IQSH stellt eine Online-Testplattform zur Verfügung, mit der die Lehrkräfte Tests am Computer oder anderen Endgeräten (z. B. Tablets) mit ihren Schülerinnen und Schülern durchführen können. Dazu steht für jede Lehrkraft ein eigener geschützter Bereich für die selbstständige Nutzung bereit.

In der Testbibliothek enthaltene Tests werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IQSH überwiegend aus VERA-Testheften der vergangenen Jahre erstellt, sodass eine hohe Aufgabenqualität gesichert ist. Die Testaufgaben entsprechen wissenschaftlichen Standards und liefern umfangreiche Informationen zum aktuellen Lernstand der Klasse und des einzelnen Kindes. So können die Lehrkräfte Stärken und Schwächen erkennen und den Unterricht entsprechend gestalten. Auch projekteigene Tests aus „Niemanden zurücklassen“, wie beispielsweise „Mathe macht stark – Grundschule“ sind über die Testplattform durchführbar.

Derzeit werden Tests für die Jahrgangsstufen 5, 6, 7, 8 und 10 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und Naturwissenschaften angeboten, die mehrere Kompetenzbereiche abdecken (auch als Lernstandserhebungen einsetzbar). Zusätzlich umfasst die Testbibliothek Aufgaben zu einzelnen Inhaltsbereichen, beispielsweise dem Kompetenzbereich „Lesen“.

Die Schülerinnen und Schüler können die Aufgaben am PC, Laptop oder Tablet bearbeiten. Im Anschluss erhalten die Lehrkräfte eine Rückmeldung über den Leistungsstand der Testteilnehmer/-innen. Die Aufgaben werden überwiegend automatisch ausgewertet. Inhaltlich komplexere Aufgaben mit Textantwort werden von der Lehrkraft anhand einer Anleitung bewertet. Anhand einer grafischen Rückmeldung kann der Lernstand über verschiedene Inhaltsbereiche hinweg betrachtet und für die Unterrichtsevaluation und -planung genutzt werden.

Die Testplattform befindet sich noch im Aufbau, es werden fortlaufend neue Tests eingepflegt sowie die technischen Möglichkeiten der Plattform erweitert. Bereits jetzt ist die Testplattform jedoch ein hervorragendes Instrument, um die Lernstände von Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Jahrgangsstufen und Fächern ohne großen Aufwand online zu erfassen.

Zur Testplattform geht es hier.

Neben dem Angebot der Testplattform können Lernstandserhebungen für die Jahrgänge 3 bis 10 (außer 5) auch über das LMS itslearning online durchgeführt werden. Es werden dort Tests für die Fächer Deutsch und Mathematik sowie für die Sekundarstufe auch in Englisch angeboten. Zu itslearning geht es hier.

Datenblatt für Schulen

Allgemeine Informationen

Über die Schulen in Schleswig-Holstein liegen durch verschiedene Abfragen und jährlich durchgeführte Leistungsmessungen verschiedene Daten vor. Diese Daten sind jedoch separiert und bieten damit weder einen Überblick über unterschiedliche Daten noch über deren Entwicklung über mehrere Schuljahre hinweg. Zudem liegen allen Schulen meistens nur die eigenen Daten vor, so dass eine Einschätzung über den eigenen Stand im Vergleich zu anderen Schulen im Land nicht möglich ist.

Das Datenblatt stellt in hochkomprimierter Form qualitätsrelevante Daten auf Einzelschulebene sowie im Vergleich der schulartgleichen Schulen des Landes dar. Dabei werden die Daten über Zeiträume von einem bis zu vier Jahren betrachtet. Die zugrundeliegenden Daten stammen aus der Schleswig-Holsteinischen Schulstatistik, aus dem Portal zur Unterrichtserfassung in Schleswig-Holstein, aus den VERA-Ergebnissen und aus den Ergebnissen der zentralen Abschlussprüfungen.

Das Datenblatt ist ein Instrument für die Schulentwicklung. Es enthält nur Daten, die bereits durch regelmäßige Verfahren erhoben wurden und keine Rückschlüsse auf einzelne Personen erlauben.

Das Datenblatt wurde zunächst in einer Version für die 62 Perspektivschulen in Schleswig-Holstein erstellt und im Februar 2022 als PDF an diese verschickt. Es steht den Schulen und den jeweils zuständigen Schulaufsichtsbehörden zur Verfügung. Es dient als Grundlage für regelmäßige Statusgespräche zwischen Schulaufsicht und Schulen, die in Ziel- und Leistungsvereinbarungen münden. Gleichzeitig können Schulleitungen das Datenblatt durch die Zusammenstellung zentraler schulischer Daten im Überblick als hilfreiche Orientierung in Bezug auf die Steuerung der innerschulischen Qualitätsentwicklung nutzen.

Inhalt

Das Datenblatt umfasst zwei übergeordnete Bereiche. Im ersten Bereich Voraussetzungen und Rahmenbedingungen beinhaltet es Angaben zur Schülerschaft (Anzahl Schulkinder in Klassenstufen, Angaben zu DaZ-Stufen und sonderpädagogischem Förderbedarf) und der Unterrichtsversorgung. Im zweiten Bereich Ergebnisse und Wirkungen werden Angaben zu den Leistungsergebnissen der Schule (VERA, ZAB) sowie die Abgänge nach Abschlussart und Klassenwiederholungen aufgeführt.

Eine Demoversion des Datenblattes gibt es für

Grundschulen (PDF, 107KB, Datei ist nicht barrierefrei)

und

Gemeinschaftsschulen (PDF, 186KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Entwicklung

Bis zum Herbst 2022 haben die Perspektivschulen die Gelegenheit, sich zur Nutzung des Datenblattes mit dem IQSH auszutauschen und Veränderungswünsche bezüglich Inhalt und Format des Datenblattes einzubringen. Die Umsetzung wird geprüft und im Februar 2023 eine neue Version des Datenblattes als PDF an die Perspektivschulen verschickt.

Ziel ist es, das Datenblatt perspektivisch in einer flexibleren Version als Online-Variante umzusetzen und allen öffentlichen Schulen der Primar- und Sekundarstufe in Schleswig-Holstein zur Verfügung zu stellen.

  • Dr. Nicole Lüke
  • Sachgebietsleitung Diagnostik und Bildungsmonitoring
  • E-Mail : nicole.lueke@iqsh.landsh.de i
  • Telefon : 0431 5403-155
  • Fax : 0431 988 6230-155

Institut für
Qualitätsentwicklung an
Schulen Schleswig-Holstein

Schreberweg 5, 24119 Kronshagen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen