Navigation und Service

360.000 Euro Landesförderung für das stationäre Katharinen Hospiz am Park


Sozialministerin Aminata Touré: „Wichtiger Baustein, um die Hospizversorgung im Norden Schleswig-Holsteins weiter zu verbessern“

Letzte Aktualisierung: 29.11.2023

FLENSBURG. Hospize und ihre Mitarbeitenden begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen fürsorglich auf ihrem letzten Lebensweg. Sie ermöglichen den Menschen und ihren Angehörigen einen würdevollen Abschied. Für diese wichtige Arbeit ist in Flensburg vor kurzem mit Hilfe von Landesfördermitteln ein neues Hospiz entstanden. Das stationäre Katharinen Hospiz am Park bietet Platz für insgesamt 12 Menschen. Das Land förderte den Neubau mit insgesamt 360.000 Euro.

Bei ihrem heutigen Besuch (29. November) betonte Sozialministerin Aminata Touré die Bedeutung der Hospizarbeit in Schleswig-Holstein: „Hospize sind Orte von Vertrauen und Nähe, von Erinnerungen, besonderen Momenten, Abschieden, aber auch von Neubeginn, Trost und Zuversicht. Seit Jahren fördern wir als Landesregierung den Auf- und Ausbau dieser wichtigen Einrichtungen“, so Sozialministerin Aminata Touré.

„Das neue Hospiz in Flensburg ist ein wichtiger Baustein, um die Versorgungssituation im Norden Schleswig-Holsteins weiter zu verbessern. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir den Neubau als Land unterstützen konnten und möchte mich bei allen Beteiligten für ihre wertvolle Arbeit bedanken.“

In dem neuen stationären Hospiz in Flensburg stehen zunächst sechs Palliativbetten und sechs Hospizplätze bereit. Somit soll die palliative Versorgung bis zur Fertigstellung des Malteser-Diako-Klinikums in Flensburg sichergestellt werden. Später werden alle 12 Plätze für die Hospizversorgung zur Verfügung stehen. Die sechs Palliativplätze wurden bereits in Betrieb genommen. Die ersten Hospizgäste werden voraussichtlich im Januar 2024 einziehen. Neben der Landesförderung, wurde der Neubau unter anderem auch von der Stadt Flensburg sowie durch Testamentsspenden unterstützt.

Die Katharinen Hospiz am Park gGmbH ist seit 30 Jahren bestehendes Ökumenisches Zentrum für Hospizarbeit und Palliativmedizin. Alle wesentlichen Angebote der Hospiz- und Palliativarbeit werden in Form jeweils eigenständig arbeitender Bereiche vorgehalten. Dazu gehört unter anderem ein ambulanter Hospizdienst für Erwachsene sowie für Kinder- und Jugendliche. Auch eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung und Trauerarbeit sowie –begleitung werden angeboten.

In Schleswig-Holstein gibt es aktuell 13 stationäre Hospize mit insgesamt 149 Plätzen.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Patrick Tiede | Fenja Hardel | Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431 988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium, www.facebook.com/Sozialministerium.SH oder www.twitter.com/sozmiSH

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon