Navigation und Service

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus : Thema: Ministerien & Behörden

Claus Ruhe Madsen

Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus

Rekord-Investition in Landesstraßen


Das Land hat auch 2022 wieder mehr als 90 Millionen Euro in den Erhalt des Landesstraßennetzes investiert.

Letzte Aktualisierung: 18.01.2023

Mann mit Bohrer auf Straße
Auch 2023 geht die Landesstraßen-Sanierung mit Hochdruck voran.

Mit der Bilanz können Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen und der LBV.SH zufrieden sein: Allen Hemmnissen durch Kriegs- und Pandemiefolgen zum Trotz hat das Land 2022 wieder viel Geld in die Landesstraßen-Sanierung gesteckt. "Mit genau 93 Millionen Euro Investitionsvolumen – davon allein 7,8 Millionen Euro für Radwege und 16 Millionen Euro für Brückensanierungen – halten wir damit auch in Krisenzeiten das hohe Niveau unseres vor fünf Jahren aufgelegten Landesstraßen-Sanierungsprogramms“, sagte der Minister.

Ein Drittel in Top-Zustand

Im vergangenen Jahr seien insgesamt 135 Kilometer Landesstraßen und 62 Kilometer Radwege auf Vordermann gebracht worden. "Damit ist wieder mehr als ein Drittel des Netzes in einem Top-Zustand", sagte Madsen. Seit 2019 wurden insgesamt mehr als 542 Kilometer Landesstraßen und 261 Kilometer Radwege wieder instandgesetzt. Für das laufende Jahr peile der LBV.SH eine ebenso hohe Investitionsquote an. Madsen: "Auch, wenn die Rahmenbedingungen nicht zuletzt aufgrund des Fachkräftemangels zunehmend schwieriger werden."

Am Ball bleiben

Verkehrsminister Madsen bekräftigte: "Unser Erhaltungsprogramm wird mit Hochdruck fortgesetzt, denn für den eingeschlagenen Weg der nachhaltigen Sanierung gibt es keine Alternative." Gerade die jüngsten Krisen hätten gezeigt, wie wichtig für die Daseinsvorsorge intakte Verbindungen vor Ort sind. Mit Blick auf den Klimawandel und die angestrebte Mobilitätswende sagte Madsen: "Auch E-Autos und ÖPNV-Busse sind auf eine intakte Straßeninfrastruktur angewiesen."

Große Projekte 2023

Größte Brocken des laufenden Sanierungsprogramms für 2023 sind unter anderem:

  • der Ersatzneubau der Schleibrücke Lindaunis im Kreis Schleswig-Flensburg
  • die Sanierung der L 57 zwischen Schönwalde und Lensahn mit Neubau eines Radwegs im Kreis Ostholstein
  • die Sanierung der L 21 zwischen Sterup und Schrepperie im Kreis Schleswig-Flensburg

Als neue Vorhaben stehen 2023 auf der To-do-Liste des LBV.SH unter anderem die:

  • Sanierung der L 6 zwischen Galmsbüll und Emmelsbüll (Kreis Nordfriesland)
  • Sanierung der L 125 zwischen Bargstedt und Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
  • Sanierung der L 245 zwischen Achtrup (Kreis Nordfriesland) und Nordmark
  • Sanierung der L 269 zwischen Sillerup (L12) und B 200 (Kreis Schleswig-Flensburg)
  • Sanierung der L 28 zwischen Esperstoft und Gammellund (Kreis Schleswig-Flensburg)

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen