Navigation und Service

Ministerium für Energie­wende, Klimaschutz, Umwelt und Natur : Thema: Ministerien & Behörden

Tobias Goldschmidt

Minister für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur

Neues Naturschutzgebiet für Schleswig-Holstein

Im Kreis Pinneberg gibt es ein neues Naturschutzgebiet.

Letzte Aktualisierung: 24.11.2022

Umweltminister Tobias Goldschmidt und Landwirtschaftsminister Werner Schwarz haben die neue Landesverordnung über das Naturschutzgebiet "Himmelmoor“ unterzeichnet.

Goldschmidt und Schwarz freuen sich über neues Naturschutzgebiet

"Nach Jahrzehnten des Torfabbaus geben wir das Himmelmoor wieder der Natur zurück. Schleswig-Holstein ist eines der moorreichsten Länder in Deutschland. Damit haben wir die Chance und auch die Pflicht, diese einzigartigen Lebensräume wiederherzustellen. Denn Moorschutz ist eine der effizientesten Stellschrauben für den Arten- und vor allem auch den Klimaschutz“, sagte Umweltminister Tobias Goldschmidt.

Landwirtschaftsminister Werner Schwarz: "Es sind gute Lösungen für die mit dem Schutzzweck im Einklang stehenden Nutzungen gefunden worden. Dies betrifft die extensive Grünlandnutzung in Randbereichen ebenso wie die Regelungen zur Jagd. Aber auch die als Naturwald ausgewiesenen Flächen der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutzziel.“

Größe und Lage des Naturschutzgebietes

Das 582 Hektar große Naturschutzgebiet liegt zum größten Teil auf den Flächen der Stadt Quickborn sowie in den Gemeinden Borstel-Hohenraden und Hemdingen. Das Gebiet ist Bestandteil des europäischen Flora-Fauna-Habitat-Gebietes "Himmelmoor, Kummerfelder Gehege und angrenzende Flächen“.

Das Himmelmoor
Das Naturschutzgebiet Himmelmoor ist 582 Hektar groß.

Moor- und Artenschutz

Von besonderer Bedeutung für das Naturschutzgebiet ist der Erhalt der Restflächen des Hochmoores und der Moorwälder, der Niedermoorflächen, der Nasswiesen und des artenreichen Grünlandes, der Stillgewässer sowie der ehemaligen Abtorfungsfläche. Der industrielle Torfabbau im Himmelsmoor wurde bereits im Jahr 2018 abgeschlossen.

Darüber hinaus bieten die Lebensraumkomplexe im Naturschutzgebiet Himmelmoor spezielle Bedingungen für eine Vielzahl seltener und teilweise europaweit gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Im Gebiet nachgewiesen sind beispielsweise Moorfrosch, Schlingnatter, Kreuzotter, Bekassine, Kiebitz, Neuntöter, Kranich, Hochmoormosaikjungfer und Kleine Moorjungfer.

Ich freue mich schon auf meinen ersten Besuch im neuen Naturschutzgebiet Himmelmoor.

Minister für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur Tobias Goldschmidt

Zahl der Naturschutzgebiete in Schleswig-Holstein steigt

Mit der neuen Ausweisung erhöht sich die Anzahl der Naturschutzgebiete in Schleswig-Holstein auf 203 mit einer Gesamtfläche von 52.487 Hektar. Das entspricht rund 3.3 % der Landesfläche.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen