Navigation und Service

Ministerium für Energie­wende, Klimaschutz, Umwelt und Natur : Thema: Ministerien & Behörden

Tobias Goldschmidt

Minister für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur

Neues Wärmenetz für die Gemeinde Pansdorf

Land fördert die Errichtung mit 265.000,00 Euro.

Letzte Aktualisierung: 27.09.2022

In der Gemeinde Pansdorf soll ein neues Wärmenetz entstehen. Das Land fördert die Errichtung mit 263.761,80 Euro. Energiewendestaatssekretär Joschka Knuth übergab gestern den entsprechenden Bescheid an die Zweckverband Ostholstein Energie GmbH, die für die Planung und Durchführung des Vorhabens verantwortlich ist. Die Inbetriebnahme des Wärmenetzes ist für Mitte 2023 geplant.

ZVO Pansdorf
v.l.n.r. Torben Scheuch (ZVO Energie GmbH), Thomas Keller (Bürgermeister Ratekau), Jost Glüsing (ZVO Energie GmbH), Joschka Knuth (Staatssekretär), Frederike Muhs (ZVO Energie GmbH), Frank Spreckels (Verbandsvorsteher ZVO).

Impuls für die kommunale Wärmewende

"Unsere Wärmeversorgung ist der schlafende Riese der Energiewende. Etwa 50% des Endenergiebedarfs in Deutschland wird im Wärmebereich benötigt. Ein Großteil davon wird immer noch durch fossile Energieträger gedeckt. Mit dieser Investition trägt die Zweckverband Ostholstein Energie GmbH deshalb aktiv zur kommunalen Wärmewende und zum Klimaschutz bei“, sagte Staatssekretär Knuth

Ein Projekt mit Modellcharakter

Für die Zweckverband Ostholstein Energie GmbH hat das Projekt einen Pilotcharakter und soll seinen 56 Mitgliedsgemeinden als Inspiration dienen.Der Projektleiter der Zweckverband Ostholstein Energie GmbH Jost Glüsing erklärt:

"Das Projekt Wärmeversorgung Pansdorf ist ein Projekt mit Strahlwirkung und großem regionalen Bezug. Die aktuelle Lage zeigt deutlich, wie wichtig die Wärmeerzeugung unter Einsatz von erneuerbaren Energien geworden ist. Die bevorstehende Transformation von Bestandsnetzen oder bestehender Versorgungsanlagen und der weitere Ausbau von Wärmenetzen im ländlichen Raum ist nach Fertigstellung unseres Projektes greifbar und kann auf andere Projekte übertragen werden.“

"Ich freue mich, dass wir mit dieser Förderung einen Impuls für eine unabhängige Versorgung mit Wärme aus regenerativen Quellen setzen können.“

Staatssekretär Joschka Knuth

Wärme aus regenerativen Energien

Für das Wärmenetz wird in Pansdorf eine Freiland-Solarthermie-Anlage inklusive eines Großspeichers errichtet. In der Übergangszeit unterstützt zudem eine Wärmepumpenanlage, welche mit elektrischer Energie einer Photovoltaikanlage betrieben wird. Die Lastspitze wird durch zwei hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen abgedeckt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen