Navigation und Service

Ministerium für Energie­wende, Klimaschutz, Umwelt und Natur : Thema: Ministerien & Behörden

Tobias Goldschmidt

Minister für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur

"Gemeinsam für Knoblauchkröte, Abendsegler & Co." - Artenhilfsprogramm Schleswig-Holstein 2008

Letzte Aktualisierung: 30.09.2008

In den letzten Jahren hat insbesondere der europäische Artenschutz auch für den nationalen Bereich an Gewicht gewonnen. Das europäische Gebietsnetz "NATURA 2000", das die Mitgliedstaaten der Europäischen Union durch die Ausweisung von EG-Vogelschutz-Gebieten und FFH (Fauna, Flora, Habitate)-Gebieten geknüpft haben, ist ein Begriff, der mittlerweile nicht nur jedem Naturschutzinteressierten in Schleswig-Holstein geläufig ist.
Die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und die EG-Vogelschutzrichtlinie verpflichten die Mitgliedstaaten jedoch über den Schutz dieser Gebiete hinaus auch, bestimmte Regelungen zum Artenschutz in nationales Recht umzusetzen und zu vollziehen. Heute wirken daher artenschutzrechtliche Bestimmungen in alle Flächennutzungen hinein. Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft ebenso wie die Wasserwirtschaft müssen heute verstärkt Rücksicht auf betroffene Arten nehmen.
Das Land Schleswig-Holstein hat die Herausforderungen, die das Europa- und Bundesrecht an den artenschutzrechtlichen Vollzug stellen, angenommen. Mit
dem Artenhilfsprogramm 2008 hat es ein Instrument geschaffen, das den neuen gesetzlichen Anforderungen genügen wird, ohne einzelne Nutzergruppen über Gebühr zu beanspruchen.

"Gemeinsam für Knoblauchkröte, Abendsegler & Co." - Artenhilfsprogramm Schleswig-Holstein 2008  (PDF, 4MB, Datei ist nicht barrierefrei)

Gebühren für gedruckte Publikation: 0

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon