Navigation und Service

Ministerium für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur : Thema: Ministerien & Behörden

Tobias Goldschmidt

Minister für Energiewende, Klimaschutz, Umwelt und Natur

Kabinett beschließt gemeinsamen Abfallwirtschaftsplan für Bau- und Abbruchabfälle mit der Freien und Hansestadt Hamburg

 

Letzte Aktualisierung: 24.03.2020

KIEL. Das Kabinett hat heute den „Gemeinsamen Abfallwirtschaftsplan für Bau- und Abbruchabfälle der Freien und Hansestadt Hamburg und Schleswig-Holstein“ beschlossen. Er beinhaltet ein zwischen Schleswig-Holstein und Hamburg abgestimmtes Konzept zur Verwertung und Deponierung von Bau- und Abbruchabfällen. Pro Jahr fallen davon etwa achteinhalb Millionen Tonnen in den beiden Bundesländern an. Rund 90 Prozent davon werden verwertet, häufig allerdings minderwertig beispielsweise zur Verfüllung von Kiesgruben. "Diese Quote möchten wir mindestens halten und dafür sind enge Abstimmungen mit Hamburg nötig", sagte Umweltminister Jan Philipp Albrecht: "Wir müssen die Qualität der Verwertung in Richtung einer echten Kreislaufführung weiterentwickeln. Hier liegen erhebliche Potenziale im Bereich des Ressourcen- und Klimaschutzes."

Mit dem Abfallwirtschaftsplan wird auch geprüft, ob die Entsorgung der Bau- und Abbruchabfälle für den gesetzlich vorgegebenen Planungshorizont bis 2030 gesichert ist. Zwar reichen die Deponiekapazitäten im Land rein rechnerisch auf Basis einer landesweiten Betrachtung noch für diesen Zeitraum aus. Die Deponien im Land sind aber sehr uneinheitlich verteilt. Zur Vermeidung größerer Transportwege ist daher die Errichtung neuer Deponien oder Deponieabschnitte sinnvoll. Dies gilt insbesondere, wenn man die langen Planungs- und Realisierungszeiten für Deponien bedenkt.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Patrick Tiede, Julia Marre und Joschka Touré | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung | Mercatorstraße 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7044 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/melund

Alle Medieninformationen direkt erhalten?

Letzte Aktualisierung: 03.05.2022

Medieninformationen

Abonnieren Sie hier den Newsfeed

Wichtiger Hinweis zur Nutzung von RSS-Feeds
Sie benötigen zum Lesen von RSS-Feeds eine Erweiterung Ihres Browsers. Bitte recherchieren Sie mit dem Suchbegriff ‚Feed-Reader‘ nach Erweiterungen (auch Add on genannt) und installieren Sie eine der angebotenen Erweiterungen.

Über E-Mail-Postfach abonnieren
Alternativ können Sie den Feed über Ihr E-Mail-Postfach abonnieren. Dazu kopieren Sie bitte den Link auf den Feed und fügen Sie ihn in die RSS-Funktion Ihres Postfachs ein.
Sollte der Link nicht akzeptiert werden, ersetzen Sie das "https" am Anfang des Links durch "feed" (ohne Anführungszeichen).

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Auswahl bestätigen