Navigation und Service

Thema : Tierschutz

Herbstaktion im Pilotprojekt gegen Katzenelend endet vorzeitig

Letzte Aktualisierung: 21.10.2015

KIEL. Die Herbstaktion im Rahmen des Pilotprojektes gegen Katzenelend endet heute (21. Oktober) vorzeitig.

Nach bisherigem Stand der Abrechnungen wurden in diesem Aktionszeitraum innerhalb von knapp einer Woche 1.295 Katzen kastriert. Wegen dieser hohen Nachfrage ist der Fonds, aus dem die Kastration finanziell unterstützt wird, vorzeitig ausgeschöpft.

"Die Aktion ist von Mal zu Mal schneller angelaufen. Viele Tierschutzvereine und Tierhalter haben offensichtlich bereits darauf gewartet und ihre Katzen mit Beginn der Aktion zum Tierarzt gebracht", sagte die Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium, Dr. Silke Schneider.

Das Pilotprojekt wird nun zum Ende des Jahres von den Projektpartnern evaluiert, um eine Entscheidungsgrundlage für das künftige Vorgehen zu haben. Zu den Projektpartnern gehören neben dem MELUR die drei kommunalen Landesverbände, die Tierärztekammer, der Deutsche Tierschutzbund, der Landestierschutzverband und der Landesjagdverband.

Hintergrund

In den ersten beiden Aktionszeiträumen (Herbst 2014 und Frühjahr 2015) wurden insgesamt 5.671 Tiere kastriert. Dies wurde durch finanzielle Mittel im Fonds von 408.490 Euro sowie Honorarverzicht der Tierärzte von 141.425 Euro möglich. Die konkreten Zahlen der Herbstaktion 2015 werden noch ausgewertet.


Verantwortlich für diesen Pressetext:

Sönke Wendland | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7068 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: pressestelle@melund.landsh.de
Presseinformationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de |

Alle Medieninformationen direkt erhalten?

Letzte Aktualisierung: 03.05.2022

Medieninformationen

Abonnieren Sie hier den Newsfeed

Wichtiger Hinweis zur Nutzung von RSS-Feeds
Sie benötigen zum Lesen von RSS-Feeds eine Erweiterung Ihres Browsers. Bitte recherchieren Sie mit dem Suchbegriff ‚Feed-Reader‘ nach Erweiterungen (auch Add on genannt) und installieren Sie eine der angebotenen Erweiterungen.

Über E-Mail-Postfach abonnieren
Alternativ können Sie den Feed über Ihr E-Mail-Postfach abonnieren. Dazu kopieren Sie bitte den Link auf den Feed und fügen Sie ihn in die RSS-Funktion Ihres Postfachs ein.
Sollte der Link nicht akzeptiert werden, ersetzen Sie das "https" am Anfang des Links durch "feed" (ohne Anführungszeichen).

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Auswahl bestätigen