Navigation und Service

Landesbetrieb
Straßenbau und Verkehr
Schleswig-Holstein
: Thema: Ministerien & Behörden

LBV.SH gibt mit Bürgermeistern sanierte L 239 bei Norderheistedt frei


„Wichtiges Zeichen für die Menschen in der Region.“

Letzte Aktualisierung: 24.08.2023

Eine Frau und ein Mann stehen auf einer Straße.
Gemeinsam schnitten (v.r.n.l.) der stellvertretende LBV.SH-Direktor Frank Quirmbach und Süderheistedts Bürgermeisterin Birgit Meier das Band zur Freigabe durch.

NORDERHEISTEDT. Gute Nachrichten: Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) hat die beschädigte Landesstraße L 239 zwischen Süderheistedt bis Hennstedt frisch saniert. Parallel dazu wurde ein neuer Radweg-Lückenschluss zwischen Norderheistedt und Hägen erstellt. Die Fahrbahnerneuerung verlief im Rahmen der Landesstraßenerhaltungsstrategie. Während die Baudurchführung des Radweges im Auftrag der Gemeinde Süderheistedt erfolgte und vom Land Schleswig-Holstein kofinanziert wurde. Der stellvertretende LBV.SH-Direktor, Frank Quirmbach gab heute (24. August) gemeinsam mit Birgit Meier, Bürgermeisterin Süderheistedt (und Ortsteil Hägen) und mit Bürgermeister Martin Löbkens aus Norderheistedt die Landesstraße und den neuen Radweg an der L 239 frei.

Quirmbach sagte vor Ort: „Es ist essentiell für die Menschen im Land, dass ihre Mobilitätsachsen verlässlich und verkehrssicher nutzbar sind. Oder, wie in diesem Fall, sogar ein Radwegneubau ermöglicht wurde. Darüber freuen wir uns als LBV.SH sehr.“ Bürgermeisterin Meier ergänzte: „Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit auf der Verwaltungsebene zwischen dem Amt Eider und dem LBV.SH. Wir haben hier zwei Projekte in enger Abstimmung miteinander umgesetzt“. Und Bürgermeister Löbkens betonte: „Alles ist auf den Punkt fertig geworden, das ist eine großartige Gemeinschaftsleistung!“

Erneuerung der L 239 – wichtige Mobilitätsachse

Die nun erneuerte L 239 verläuft zwischen den Orten Süderheistedt und Hennstedt. Die Erneuerung der Landesstraße 239 startete Mitte 2022. Seitdem sind 5,32 Kilometer der L 239 saniert worden. Dabei wurden 28.200 Quadratmeter Fahrbahn und 5.170 Quadratmeter Radweg erneuert. Quirmbach erinnerte daran, dass die meisten Menschen im Land auf intakte Straßen angewiesen seien „zur Nahversorgung, zur Fahrt zur Arbeit, aber auch für den Rettungswagen und Schulbus. Denn man darf nicht vergessen: Fast 80 Prozent der Bevölkerung im echten Norden lebt im ländlichen Raum“, so Quirmbach.

Radwegneubau – langersehnter Lückenschluss

Parallel zur Straße wurde der lang ersehnte Lückenschluss durch einen 1,2 Kilometer langen Radwegneubau zwischen Norderheistedt und Hägen umgesetzt. Dafür wurden in Hägen zusätzlich 660 Meter marode Entwässerungsleitungen erneuert. Zudem wurden Busbuchten barrierefrei ausgebaut sowie alte Straßenbeleuchtungsanlagen ersetzt. Kostenträger und Bauherr für die Radweg-Maßnahme sind die Gemeinden Norderheistedt und Süderheistedt über das Amt KLG Eider. Die Landes-Investition für die Sanierung der Straße betragen etwa 4,3 Millionen Euro. Für den Radwegneubau wurden insgesamt gut 1,5 Millionen Euro investiert, woran sich das Land Schleswig-Holstein mit 75 Prozent beteiligt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon