Navigation und Service

Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport : Thema: Ministerien & Behörden

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport

Anerkennung für Verdienste in der Kommunalpolitik


Innenministerin Sütterlin-Waack hat in Kiel die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel an 23 Frauen und Männer verliehen. Der Einsatz für das Gemeinwohl verdient die allerhöchste Anerkennung.

Letzte Aktualisierung: 03.11.2023

Gruppenfoto der Geehrten mit der Ministerin
Diese Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner wurden 2023 mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ausgezeichnet. Zwei Personen waren verhindert und erhalten ihre Auszeichnung später vor Ort.

Viele Menschen im Land engagieren sich auf kommunaler Ebene als Bürgermeisterin oder Bürgermeister oder in der Gemeindevertretung. Ohne sie wäre die Kommunalpolitik in Schleswig-Holstein kaum umsetzbar. Seit 2009 verleiht das Land die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel, um die Leistung dieser meist ehrenamtlich aktiven Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner zu würdigen.

Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat nun im Gästehaus der Landesregierung – Haus B in Kiel 8 Frauen und 15 Männer persönlich mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kommunalpolitik ausgezeichnet.

Ehre und Wertschätzung

Die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel zu überreichen, sei für sie eine Ehre, betonte Sütterlin-Waack. "Ihr uneigennütziges Engagement verdient allerhöchste Anerkennung, die ich Ihnen hiermit ausspreche", sagte die Ministerin. "Sie haben in Ihren jeweiligen Funktionen über viele Jahre als verlässliche Größen für die Einwohnerinnen und Einwohner Ihres Ortes bereitgestanden. Sie haben geworben, gekämpft, vermittelt, beharrlich nachgefragt, zugehört und überzeugt. Vielleicht auch hier und da überredet und schwierige Situationen ausgehalten. Ihre Bereitschaft, sich für das Gemeinwohl in Ihrem Ort, in Ihrer Gemeinde oder in Ihrer Stadt einzusetzen, hat einen Unterschied gemacht", sagte Sütterlin-Waack.

Besonders hohe Auszeichnung

Die Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ist damit die höchste Auszeichnung für kommunalpolitisches Engagement, die Schleswig-Holstein vergibt. Für die Verleihung der Verdienstnadel gelten hohe Anforderungen: Bewerber müssen für viele Jahre in einer Stadt, Gemeinde, einem Amt oder in einem Kreis politisch aktiv gewesen und damit in der ganzen Region aufgefallen sein. Viele von ihnen hatten nicht nur politische Ämter inne, sondern waren auch viele Jahre gesellschaftlich aktiv, beispielsweise in Feuerwehrverbänden, bei Sportvereinen oder in Stiftungen.

Runder, silberner Anstecker mit eingeprägten Porträt von Karl Freiherr vom Stein.
Die nach dem preußischen Reformer benannte Verdienstnadel ist die höchste Auszeichnung des Landes für kommunalpolitisches Engagement.

Preußischer Reformer als Namenspatron

Die vom Land gestiftete Freiherr-vom-Stein-Auszeichnung für hervorragende Leistungen im kommunalen Ehrenamt gibt es seit 1957. Bis zur Einführung der besser zu tragenden Verdienstnadel 2009 war sie als Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille bekannt. Sie wurde damals zum 200. Geburtstag des preußischen Reichsfreiherren Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein geschaffen – einem Staatsmann und Reformer, der die staatlichen Verwaltungsstrukturen wesentlich geprägt hat.

Sämtliche Bürger, aber auch Organisationen und Firmen haben das Recht, geeignete Kandidaten für die Verdienstnadel vorzuschlagen. Insgesamt haben nunmehr 2.403 Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner diese Auszeichnung erhalten.

Zur Auflistung der Ausgezeichneten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon