Navigation und Service

Mehr Lebensqualität

Dank knapp 500.000 Euro aus der Städtebauförderung wird der Hansaplatz in Neumünster aus seinem Dornröschen-Schlaf geweckt und umgestaltet.

Letzte Aktualisierung: 13.01.2023

Das Bild zeigt den Hansaplatz im Sommer, auf dem Recycling-Container stehen
Recycling für den Hansaplatz in Neumünster: Die Fläche soll bald umgestaltet werden.

Container für Altglas und Kleidung hier, Unrat da – auf dem Hansaplatz in Neumünster an der Ecke Hansaring/ Warmsdorfstraße mag derzeit niemand gern verweilen. Das will die Stadt nun ändern und hatte die Neumünsteranerinnen und Neumünsteraner vor zwei Jahren bei der Umgestaltung beteiligt. Das Ergebnis: Der Hansaplatz wird zukünftig ein attraktiver, barrierefreier Quartiersplatz, der zum Aufenthalt und Spielen einlädt sowie ein Eingangsportal für die angrenzenden Straßen mit gründerzeitlicher Bebauung ist.

Mehr Lebensqualität

Der Entwurf zeigt, wie der Platz in Zukunft aussehen soll.
Entwurf des Hansaplatzes: Auch die Natur kommt zukünftig nicht zu kurz.

Das schleswig-holsteinische Innenministerium unterstützt die Stadt Neumünster dabei mit maximal rund 500.000 Euro aus der Städtebauförderung. "Am Hansaplatz in Neumünster kann man richtig gut sehen, wie Städtebauförderung wirkt", sagte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack. "Ich freue mich sehr, dass wir die Stadt und ihre Anwohnerinnen und Anwohner unterstützen können bei ihrem Projekt und drücke die Daumen für mehr Lebensqualität."

Hauptmerkmal des zukünftigen Platzes ist die knapp 450 Quadratmeter große Fläche mit städtischem Charakter, die in Abstimmung mit dem Denkmalschutz sowie den künftigen Nutzerinnen und Nutzern so entworfen wurde, dass Jung und Alt sie vielfältig nutzen können. Außerdem ist der Platz barrierefrei zugänglich. Auch an das Klima wurde gedacht: Die Beleuchtung ist modern und das Oberflächenwasser versickert oder verdunstet vor Ort.

Informationen zur Förderung

Die städtebauliche Gesamtmaßnahme "Stadtumbau" wird seit 2004 aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung unterstützt: zunächst im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms "Stadtumbau West", seit 2020 im Rahmen des Programms "Sozialer Zusammenhalt".

Für die städtebauliche Gesamtmaßnahme wurden bislang 10.752.000 Euro bereitgestellt. Jeweils 3.724.000 Euro davon tragen der Bund und das Land. Die Stadt Neumünster beteiligt sich mit bislang 3.304.000 Euro.

Was ist eine Gesamtmaßnahme?

Mit einer städtebaulichen Gesamtmaßnahme werden Bauprojekte, Straßen, Plätze und Grünanlagen in einem räumlich abgegrenzten Gebiet in rund 15 Jahren realisiert und vom Bund, Land und der Kommune finanziert. Bund, Land und Gemeinde teilen sich die Kosten zu je einem Drittel.

Ergänzende Informationen

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen