Navigation und Service

Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport : Thema: Ministerien & Behörden

Dr. Sabine Sütterlin-Waack

Ministerin für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport

Verkehrssituation im Zentrum von Hohenwestedt wird verbessert – bis zu rund einer Million Euro Städtebauförderungsmittel stehen bereit

Letzte Aktualisierung: 24.01.2023

KIEL. Die Verkehrssituation am Schulkomplex "Hohe Geest" und an den Sportanlagen im Zentrum Hohenwestedts im Kreis Rendsburg-Eckernförde wird sicherer gestaltet. Das Innenministerium hat für die geplanten Maßnahmen bis zu 1,028 Millionen Euro Städtebauförderungsmittel freigegeben. Bund, Land und Kommune beteiligen sich zu jeweils einem Drittel.

Die Gemeinde möchte einen Teil der Rektor-Wurr-Straße im Zentrum erneuern, um die Verkehrssituation zu verbessern. Asphalt, Fußwege und Überquerungsmöglichkeiten sind aktuell in einem schlechten Zustand. Einige Stellen sind unübersichtlich, deshalb kommt es immer mal wieder zu gefährlichen Situationen. All dies soll mit der Erneuerung und Umgestaltung verbessert werden.

"Es ist gut, dass wir mit den Städtebauförderungsmitteln einen wichtigen Beitrag leisten können, um die Sicherheit im Straßenverkehr in Hohenwestedt zu erhöhen", erklärt Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack. "Dies ist ein weiterer Baustein, mit dem wir mit Hilfe der Städtebauförderungsmittel seit 2011 die Attraktivität Hohenwestedts Stück für Stück verbessern."

Im Zuge der Sanierung wird die Straße barrierearm gestaltet. Bei der zusätzlichen neuen Straßenbeleuchtung wird eine energiesparende LED-Technik verwendet.

Städtebauliche Gesamtmaßnahme "Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge"

2011 wurde die städtebauliche Gesamtmaßnahme "Zukunftsgestaltung Daseinsvorsorge" in das Bund-Länder-Programm "Kleinere Städte und Gemeinden" aufgenommen und später in das Bund-Länder-Programm "Lebendige Zentren" überführt. Für die städtebauliche Gesamtmaßnahme wurden bislang Städtebauförderungsmittel in Höhe von rund 19 Millionen Euro von Bund, Land und der Gemeinde bereitgestellt.

Mehr Informationen zur Städtebauförderung finden Sie unter: schleswig-holstein.de/staedtebaufoerderung

Verantwortlich für diesen Pressetext: Tim Radtke/ Jana Reuter | Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport | Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel | Telefon 0431 988-3007 / -3337 | E-Mail: pressestelle@im.landsh.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/innenministerium.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen