Navigation und Service

Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung,
Wissenschaft, Forschung und Kultur
: Thema: Ministerien & Behörden

Karin Prien

Ministerin für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur

Mit dem Gong wird gelesen

Jeden Tag 20 Minuten lesen – das ist das Ziel des Projekts "Leseband.SH", das nun an 15 Pilotschulen im Land gestartet ist.

Letzte Aktualisierung: 09.02.2024

Seit Beginn des Schulhalbjahres 2023/24 zieht sich das "Leseband.SH" durch schleswig-holsteinische Grundschulen - ein Projekt zur Erhöhung der Lesezeit.

Bildungsministerin Karin Prien besuchte jetzt die Kieler Grundschule am Göteborgring, eine von 15 Pilotschulen. In den Leseband-Schulen läutet täglich der Schulgong für die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge und in allen Klassen zur selben Zeit eine 20minütige Lesezeit ein. Unabhängig davon, welches Fach gerade unterrichtet wird, lesen die Kinder dann gemeinsam und vor allem laut Texte.

Eine Grupppe von Schülerinnen und Schülern mit Ministerin Karin Prien
Ministerin Karin Prien besuchte die Grundschule Göteborgring.

Täglich 20 Minuten Lesen

Blatt mit einer Leseübung
Ein Übungsblatt für gemeinsames Lesen

Karin Prien las mit und lobte das Projekt: „Unsere Grundschulen sollen zu Leseschulen werden. In unserem Handlungsplan ‚Basale Kompetenzen‘ steht die Förderung der Lesekompetenz und die Erhöhung der Lesezeit für alle Schülerinnen und Schüler an zentraler Stelle und das ‚Leseband.SH‘ leistet dazu einen weiteren Beitrag.“ Eine systematische Leseförderung sei Voraussetzung dafür, dass die Kinder flüssig lesen lernten und Texte besser verstehen könnten. "Lesen ist eine Schlüsselkomptenz", sagte die Ministerin. "Lesen entscheidet über den Lernerfolg in allen Fächern und wer nicht lesen kann, ist ausgeschlossen von vielem."

Förderung der Kernkompetenz

Prof. Steffen Gailberger beim Vorlesen
Prof. Steffen Gailberger las in der Grundschule Göteborgring vor.

Je nach Sprach- und Lesestand der Kinder in den Lerngruppen wählen die Lehrkräfte aus unterschiedlich anspruchsvollen Lesefördermethoden aus. Das reicht von vorlesen und zuhören über vorlesen und mitlesen (auch Chorisches Lesen genannt) bis zu Tandemlesen, Lesen mit dem Ich-Du-Wir-Würfel, Vorlesetheater oder Lesen mit Hörbüchern. Ministerin Prien: „Das Leseband ist viel mehr als eine reine Erhöhung der Lesezeit, es verändert die Qualität der Leseförderung.“

Im Rahmen des Projektes werden auch die Lehrkräfte an den Leseband-Schulen fortgebildet. Sie erhalten methodisches und theoretisches Fachwissen, das sie auch in den regulären Unterricht einbringen können.

Regelmäßiges Monitoring

Das Programm wurde von Prof. Dr. Steffen Gailberger entwickelt, der den Lehrstuhl für Lese- und Literaturdidaktik an der Bergischen Universität Wuppertal leitet. Er übernimmt auch die wissenschaftliche Begleitung der schleswig-holsteinischen Pilotschulen. Die Lernstandserhebungen und ein fortlaufendes Monitoring sollen zeigen, welche Fortschritte die Schülerinnen und Schüler machen. Das Projekt wird unterstützt von der Auridis Stiftung und der Unternehmerstiftung für Chancengerechtigkeit, die das entsprechende Unterrichtsmaterial für die Schulen finanzieren.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link:

Datenschutz

Auswahl bestätigen

Mastodon